Ein Pullunder für alle Fälle – oder – Friday Slipover V-neck

Pullunder haben in den letzten Jahren ein echtes Revival erlebt. Da muss man nur mal bei den Strick-Designerinnen (sorry, dass ich hier nicht gendere) schauen.

Aber ehrlich, ich habe Pullunder, oder cooler gesagt Slipover schon immer geliebt. Sind sie doch eine gute Möglichkeit, dünne Blusen und T-shirts auch in der kühlen Jahreszeit weiterzutragen, ohne gleich zu Pullover oder Strickjacke zu greifen.

Achtung: Unbezahlte Webung! Strickmodell und Material selbst ausgesucht und bezahlt!!)

Also mir kommt dieser Trend sehr entgegen und so habe ich mich schnell in die Pullunder von Petiteknit verliebt.

So blieb mir nur noch die Qual der Wahl, welches Modell ich stricken wollte. Das war im April dieses Jahres und da es also auf den Sommer zuging, entschied ich mich gegen ein Teil mit Rollkragen aus sehr dicker Wolle, sondern für einen Pullunder mit V-Ausschnitt.

Voila: Friday Slipover V-neck

Das es letztendlich vom Besorgen der Wolle bis zum Zeigen des fertigen Strickteils -für meine Verhältnisse- relativ lange gedauert hat, liegt an mehreren Faktoren.

  • Zum einen habe ich meist nicht nur ein Strickprojekt auf den Nadeln, sondern hatte auch noch so einiges Anderes im Wollkorb liegen. Regelmäßigen Lesern sollte das grüne und gelbe Baumwollgarn bekannt vorkommen, habe ich daraus doch zwei Basicshirts gestrickt. Hier in grün, hier in gelb.
  • Der Pullunder wird zweifädig gestrickt. Ich wählte dafür Baby Merino Garn und Kid Silk. (Beides von Drops), was zusammen ein weichflauschiges Gestrick ergibt, aber eben auch für heiße Sommertage (ja auch die gab es dies Jahr) ein wenig warm zum Stricken war.
  • Außerdem merkte ich, als ich das Topdown -Projekt über die Armausschnitte hinaus gestrickt hatte, dass mir die Weite des Pullis doch zu groß war und ich, Queen of Ribbeln, machte den Pullunder bis zum V-Ausschnitt wieder auf. In diesem Post hatte ich darüber berichtet.
  • Und letztendlich lag der Slipover fix und fertig gestrickt noch einige Zeit im Wollkorb, bis ich mich aufraffen konnte, Arm-und V-Ausschnitt-Bündchen zu stricken… und dann noch das leidige Fädenvernähen.

Den Pulli insgesamt etwas schmaler zu stricken, war eine gute Entscheidung. Obwohl ich brav eine Maschenprobe (besonders wichtig, da ich ja nicht das Originalgarn verwendet habe!) gemacht und danach auch die Maschenzahl ermittelt habe, hat sich der Pulli nach dem Waschen und leichtem Anschleudern, doch ein wenig mehr, als der (gewaschenen) MP zu entnehmen war, geweitet. Das dies Muster dazu neigt, hatte die Designerin in der Anleitung aber schon angekündigt.

Das Muster sieht ja tricky aus. Tatsächlich strickt man in einer Reihe eine Masche links, eine Masche rechts, die Rückreihe dann nur links, bzw. in Runden rechts.

Besonders effektvoll finde ich die Armausschnittlösung. Beim V-Auschnitt hatte ich sogar erst überlegt nicht die Spitzenvariante der Anleitung zu nehmen, sondern das Bündchen überlappen zu lassen. Letztendlich habe ich, Lemming ich, die Petitknit-Variante gewählt.

Bei der Farbwahl war ich schnell bei dem klaren Weißton beider Garne gelandet. Das, so meine Idee passt zu allem und auch zu dem grauen Schopf, den ich im Frühling, beim Kaufen der Wolle, gerade herauszüchtete. 😉

In der obrigen Collage könnt ihr den Schnitt von vorne und hinten gut erkennen. Salopp, hinten hoch und die Schulterpartie wird wärmend bedeckt.

Hurra! Ich glaube das wird ein Lieblingsteil für die kühleren, aber eben nicht eiskalten Tage. Quasi die Übergangsjacke in gestrickter Form.

Mit meiner Theorie, die Farbe passt zu allem, liege ich doch auch nicht so falsch, oder?

Sowohl fast Ton in Ton, mit der gelben Bluse als Farbtupfer, als auch im starken Kontrast mit blauer Pünktchenbluse und dunkler Jeans, macht sich der Slipover gut.

Ich will ja nicht sagen: Von mir aus kann es jetzt kühl werden.

Nein! Wirklich nicht! Aber ich freu mich schon mal, dass ich dies schöne Strickteil fertig habe und es dann sicher gerne zum Einsatz bringen werde, irgendwann im …. fernen … Herbst….

Bis dahin wünsche ich mir und euch noch einige wirkliche Sommertage, laue Abende, Zeit nochmal richtig Sonnenstrahlen und Farben zu sammeln.

Habt es nett und seid mir lieb gegrüßt,

Verlinkt mit: Creativsalat, Dings am Dienstag , Auf den Nadeln

2 thoughts on “Ein Pullunder für alle Fälle – oder – Friday Slipover V-neck

  1. Servus Monika,
    mit diesem Pullunder hast du dir ein wirklich schickes Teil für die kühlere Jahreszeit (leider würdest du den hier bei uns dieser Tage sogar tragen können) gezaubert und die Farbwahl hättest du nicht besser treffen können! Danke fürs Zeigen beim DvD und ein schönes Wochenende!
    ELFi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s