Über mich …


Von Allem ein bisschen – Von Vielem etwas

 

Das trifft es, glaube ich sehr gut, wenn ich meinen Blog in wenigen Worten beschreiben will.

Im Laufe meiner Zeit als Bloggerin kristallisierte sich heraus, dass Lilamalerie ein bunter Mix ist.

 

Von Allem gibt es ein bisschen:

Stricken, Häkeln, Nähen, Basteln, Ideen für Kinder, Kochen & Backen, Reisen,…

 

Mein blog ist wie ich: vielseitig, manchmal ein wenig flatterhaft, an Vielem interessiert, Vieles ausprobierend, und (so hoffe ich) nicht langweilig!

 

Wie ich bin könnt ihr also beim Lesen von Lilamalerie mitbekommen; bleibt aber die Frage:

 

Wer bin ich?  

Ich heiße Monika, bin (das, was man milde mit Üfuffzig umschreibt) schon in den Fünfzigern, bin Erzieherin und arbeite in einer Familienbildungsstätte mit jungen Familien.

Dadurch ist mir das Leben mit kleinen Kindern noch sehr präsent, obwohl mein eigener Sohn schon erwachsen und ausgezogen ist.

Ich lebe mit meinem Mann (im blog Herr L. genannt)  tief im Westen – im niederrheinischen Krefeld.

 

Reisen liebe ich  – mit Herr L. geht’s oft an bewährte Urlaubsziele (z.B. Santorini) -, mit Freundinnen erkunde ich dagegen gerne unbekannte Orte und europäische Städte.

 

Kreativ war ich schon immer.

Schon als kleines Mädchen habe ich es geliebt, im Nähraum meiner Tante, die  Schneiderin war, mit den Stoffresten eigene kleine Dinge zu nähen oder meine Barbie-Puppen zu behäkeln.

Zuhause wurde viel gebastelt, da auch mein Papa sehr kreativ war.

Stricken ist dann ein wirkliches Hobby geworden, das sich über die Jahrzehnte gehalten hat.

Zwischendurch habe ich auch immer mal ein bisschen genäht, gestickt, Patchwork gemacht, gefilzt, getöpfert, gemalt,…. (Von Vielem etwas!!😉)

 

Das mit den Jahren auch viele Rezepte auf Lilamalerie erschienen sind, war so am Anfang im August 2012 gar nicht geplant, hat sich aber im Laufe der Zeit entwickelt.

Ich mag es Neues auszuprobieren, teile aber auch gerne meine bewährten Rezepte mit euch.

Dabei ist mir sehr wichtig den Ablauf des Rezeptes nicht nur in Wort, sondern auch in Bild festzuhalten, was zwar ’ne Menge Arbeit macht, aber das macht das Kochen oder Backen auch anschaulich.

 

Durch das Bloggen habe ich auch verstärkt angefangen zu fotografieren (klar😉), mittlerweile fast immer mit meinem Iphone. Die wahren Fotokünstler unter euch mögen es mir verzeihen, aber ich bin halt ein Gebrauchsknipser, der ein recht gutes Auge für Situationen und Bildgestaltung hat.

 

Das Alles macht meinen Blog aus.

Schön, dass du hierhin gefunden hast!

 

Liebe Grüsse,

Monika

 

20120826-084753.jpg

ViSdPR:

Monika.Neufeld

Die Verantwortliche im Sinne des Presserechts freut sich über jede Reaktion auf diesen Blog!

  • e-Mail:    Ich freue  mich  über Deine  Rückmeldungen an meine eMail-Adresse.
  • Follower:  Gern kannst Du Dich  im rechten Menü  bei „Folge mir …  eintragen und erhältst dann automatisch eine eMail-Benachrichtigung, wenn ich einen neuen Artikel veröffentliche. Oder Du folgst mit dort via BlogConnect, BlogLovin oder Feedly
  • Kommentare zu meinen Artikeln sind natürlich seeeeeeehr gern gesehen und können jeweils unter dem Arikel oder auch hier hinterlassen werden!!!

ViSdP: Monika_Neufeld,_Weeserweg_38,_47809_Krefeld,_Tel02151_710559

LILAMARIE_Gravatar

8 thoughts on “Über mich …

  1. Pingback: DIY | Matroschkapüppchen | nowmatterhow

  2. Hallo Monika,
    auf Deine Seite bin ich gekommen, weil mich die Osterstuwen „angelacht“ haben. Und dann habe ich gedacht, bitte jetzt nicht böse sein, endlich auch mal jemand in deinem Alter auf dieser Website und dazu kommt sie noch so sympathisch rüber! Dann, beim Blättern, hat es mich fast umgehauen als ich es sah: Mein heißgeliebter Pudding, mein heißgeliebter Eselpudding aus Kindertagen! Oft erzähle ich meinen Kinder und Enkelkindern daß ich als Kind in den Ferien immer bei meiner Tante war. Und ich durfte mir immer diesen Pudding wünschen. Ich weiß heute noch wie er schmeckt. Und ich habe immer zugesehen, wenn sie ihn gekocht hat! Die kleine Gelatinekapsel, wenn sie geschmolzen ist…..dieser Zitronenduft…..himmlisch! Und dann hat meine Tante immer Eischnee daruntergehoben. Ich konnte es immer kaum abwarten, bis er fest war. Ich habe mich schon so oft hier in den Läden umgesehen, leider nie entdeckt. Wird er überhaupt noch hergestellt? Auf jeden Fall war ich eben total aus dem Häuschen, jetzt kann ich meinen Kindern doch endlich zeigen, was es mit dem „Eselpudding“ auf sich hat. Ich werde mir gleich einmal durchlesen was du über ihn schreibst. Auf jeden Fall hast du mit diesem Bild meine schönsten Kindheitserinnerungen geweckt! Danke! Liebe Grüße, Martina

    Gefällt mir

    • Liebe Martina, im Zuge meiner kleinen Renovierung, habe ich auch „Über mich“ geändert.
      Und dabei noch mal deinen lieben Kommentar gelesen.
      Es freut mich, dass ich Kindheitserinnerungen bei dir wecken konnte.
      Ja, ist es nicht wunderbar, wenn längst Verschüttetes aus Kindertagen wiederentdeckt.
      Es freut mich, dass dies auf meinem blog passiert ist!!
      LG,
      Monika

      Gefällt mir

  3. Liebe Monika, da komme ich endlich nach der Feierei und den erneuten Familienproblemen dazu, mich wieder in der Bloggerwelt umzutun – und schon sieht vieles hier ungewohnt aus. Aber mir gefällt’s, vor allem auch dein Selbstporträt auf der Extraseite.
    Übrigens habe ich die Paul-Temple-Reihe mit Pastewka im Radio verfolgt. Das war für mich auch eine Art Reise in die Vergangenheit.

    Lass es dir gut gehen!
    Astrid

    Gefällt mir

    • Liebe Astrid, ich freue mich immer, wenn ich von dir einen Kommentar bekomme, ein bisschen fühle mich dann geadelt.
      Denn ich bewundere dein blog und deine Vielseitigkeit.
      Du bist da schon ein Vorbild für mich!
      Auch, wenn es beidir und mir auf den Seiten sehr verschieden aussieht.
      Aber jeder Jeck ist anders! Wer wüsste das besser, als du?😜
      LG,
      Monika

      Gefällt mir

  4. Liebe Monika, ich bin über Deine Versuche zur Majala Traumcreme gestolpert uznd habe mir erlaubt, einen Artikel aus meinem http://www.feinschmeckerblog.ch damit zu verlinken.
    Ich glaube ich hatte dazumal schon eine modernere Version im Supermarkt entdeckt, mit Vanillegeschmack. Nun ist das Problem: Um das Original wirklich nachzustellen, müsstest Du auf Guarkernmehl oder sowas anstatt der Stärke / Gelatine umstellen. Nur dann käme m.E. dieser griselige, künstliche Geschmack heraus, der eigentlich mit echtem Pudding nichts mehr zu tun hatte.
    Ich bin ja ein Experimentierer – werde zur nächsten 70er-Party eine Testreihe herstellen und Deine Rezepte verwenden. Wir sind auch demnächst zu einer solchen Party eingeladen. Das wäre eine Idee für ein Mitbringsel.

    Herzlichen Gruss aus Zürich

    Christian

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s