Friday-Flowerday – oder – Türkis und Gelb: Ein sommerliches Dteamteam

Auch wenn Holunderblütchen eine Sommerpause macht, gibt es bei mir heute Freitagsblümchen, sozusagen meinen persönlichen Friday-Flowerday.

Dafür hatte ich in einer Gärtnerei Chrysanthemen und einige Gräser im Vorübergehen mitgenommen. Ich habe mich aber echt schwer getan, daraus einen Strauß zu binden. Denn ich hatte mir in den Kopf gesetzt, passend zur sommerlichen Deko, den türkisen Korb in Szene zu setzen.

Bis ich den Strauß dann endlich fertig gebunden hatte und ein passendes Wasserbehältnis gefunden hatte, war es gestern ein mühsamer Weg. Es war schwierig zwischen die buschigen Chrysanthemen die Gräser zu binden.

Ich hatte schon vier andere Gläser und Vasen probiert, bis ich mich für ein Weckglas als Vase entschied. Es sah hinterher echt wüst aus auf der Küchenarbeitsplatte. 😉

Endlich war ich mit dem Ergebnis zufrieden. In dem türkisen Becher habe ich die abgeschnittenen kleinen Chrysanthemenstiele gestellt. Da sieht man nochmal, wie gut gelb und türkis zusammenpassen.

Den Korb habe ich schon viele Jahre und liebe ihn immer noch sehr

Aus der Vogelperspektive sieht man die sonnengelben Chrysanthemen besonders gut. Durch die Gräser dazwischen wirkt der Strauß weniger kompakt.

Türkis und Gelb – Ein sommerliches Dreamteam

Und wieder frage ich mich angesichts des Weltgeschehens, ob ich einen Blogpost mit etwas so banalem, wie einem Blumenstrauß veröffentlichen sollte. Ich habe mich dafür entschieden, denn mein Blog ist für mich nicht der Ort für politische Statements, sondern für allerlei Schönes.

Das macht mich nicht weniger interessiert und empathisch für das Schicksal der Afghanen, der Haitianer, der Menschen in den Flutgebieten, der Menschen in griechischen, türkischen Waldbrandgebieten, …. Ich könnte erschreckenderweise die Aufzählung sicher noch fortsetzen.

Und die steigenden Coronazahlen und die stagnierende Impfquote sind auch nicht dazu angetan, positiv zu denken.

Bleibt zuversichtlich und seid mir lieb gegrüßt,

One thought on “Friday-Flowerday – oder – Türkis und Gelb: Ein sommerliches Dteamteam

  1. Liebe Monika, ich helfe ja niemandem, indem ich bei mir zu Hause Trübsal blase ( wobei ich im Moment auch nicht weiß, was ich in puncto Afghanistan tun könnte ), insofern, als ich alles in einem freudlosen Zustand halte.
    Ich denke, wir haben unsere Möglichkeiten in fünf Wochen, der Politik eine andere Richtung aufzuzeigen, wir können spenden oder praktische Hilfe leisten, wenn wir dazu in der Lage sind, oder manchmal eben auch Trost und Zuspruch geben, denen, die in den Hochwassergebieten zurechtkommen müssen. Nur weil ich Blumen liebe, bin ich ja noch lange kein oberflächlicher, desinteressierter Mensch.
    In diesem Sinne: bon week-end!
    Astrid

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s