In the summertime: Salate zum Sattessen – oder – Mediterraner Ofengemüse-Salat

Hier ist es im Moment etwas still, aber nicht etwa weil es so stressig ist, sondern im Gegenteil, weil ich im Ferienmodus bin.

Ich fahre zwar erst im September in Urlaub, (Regelmäßige Leser meines Blogs können sich denken, wo es hingeht;-)) ), bin ich zwar zu Hause, aber irgendwie auch viel unterwegs.
Vielleicht berichte ich nochmal von dem ein oder anderen Ort, den ich mit Freunden besucht habe, vielleicht halte ich‘s auch einfach mal privat.
Das ist sowieso etwas was sich mit den Jahren bei mir und der Bloggerei ein wenig verändert hat.
Habe ich in den Anfängen jeden noch so kleinen Ausflug dokumentiert und auch eifrigst DIYs eingestellt, so poste ich im Moment vielleicht noch ein, zwei mal die Woche.

Herr L. (aka Ehemann) meinte, ich solle doch mal wieder mehr Kreatives und, vor allen Dingen, Tutorials einstellen, denn das sei doch meine Kernkompetenz.

Und tatsächlich sind diese Art Posts auch die, die mir immer noch eine regelmäßige Leserschaft verschaffen.

Aktuell sind die Kronen-Windlichter aus alten Blechdosen und immer noch meine gehäkelten Topflappen die Renner.

Ich bin ja nie untätig, meine Hände müssen immer was zu tun haben, aber im Moment sind das eben keine Sachen, die ich selber entworfen habe und dazu teilweise noch Dinge, die ich verschenken möchte. (Und die müssen natürlich auch noch geheim bleiben)

Ein großes Thema ist hier natürlich eine, bald anstehende, Hochzeit.

Ich denke dazu werde ich dann beizeiten (sprich danach) noch mal posten.
Habe ich in meinen Bloganfangstagen auch oft Rezepte gepostet, so habe ich das in letzter Zeit echt selten gemacht. Nicht etwa, weil ich nichts Leckeres zubereiten würde, aber ein Rezept zu fotografieren ist doch immer mit etwas Aufwand verbunden, und oft muss es eben schnell gehen.
Zudem gibt es so viele tolle Foodblogs, dass man da als semibegabter Knipser schon fast nicht wagt, ein Rezept einzustellen.
Dass ich heute so nachdenklich über meinen Blog reflektiere, hängt sicher damit zusammen, dass es ihn Ende diesen Monats sieben Jahre gibt.

Aber heute möchte ich euch doch endlich mal meinen Ofensalat vorstellen.

Den hatte ich bei der (Affenhitze), äh den hochsommerlichen Temperaturen letztens mehrmals gemacht und dabei dann auch mal fotografiert.
(Eigentlich war ich ja davon ausgegangen, dass ich euch das Rezept im Zuge meiner Sommersalat-Serie schon lange vorgestellt hatte.)
Aber nein! Diesen sättigenden Salat habe ich euch tatsächlich vorenthalten.
Dabei ist der ein tolles Essen für Zwei oder ein prima Beilagensalat zum Grillen.
Da der Sommer ja in den nächsten Tagen seine Pause beendet und uns wohl noch mal beehrt, habe ich gedacht: Jetzt oder nie!!

Mediterraner Ofensalat

Ihr braucht:

• 2 rote und 2 gelbe Paprika
• 1 Pfund Kartoffeln
• 2 Zucchini
• einige Schalotten
• zwei Knoblauchzehen
• Olivenöl
• Rotweinessig
• Rosamarin in Pulverform und Zweige
• Salz und Pfeffer
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Paprika putzen und klein schneiden, die Zucchini in fingerdicke Scheiben schneiden.
Die Kartoffeln unter fließendem mit der Gemüsebürste schrubben und dann vierteln.
Die Schalotten schälen und ebenfalls vierteln.
Die Knoblauchzehen nur häuten.
In einer großen Schüssel 5 EL Olivenöl,Rosmarin, Salz und Pfeffer verrühren und die geschnibbelten Zutaten darin unterheben, so dass alles ein wenig mariniert ist.

Ein Backblech mit dem Pinsel mit 1 EL Olivenöl bestreichen und das Gemüse daraufgeben.

Im Backofen bei 180 Grad Umluft und 200 Grad Ober- und Hitze auf der mittleren Schiene ca. eine halbe Stunde backen.
Den Knoblauch entfernen und den Salat in die Schüssel geben. Den Knoblauch klein schneiden, mit 2 EL Olivenöl und 2-3 EL, Salz und Pfeffer vermischen und unter den Salat mengen.

Yummie!!

Der mediterrane Ofengemüse-Salat schmeckt sowohl lauwarm, als auch abgekühlt und ist für zwei Leute eine sättigende Mahlzeit.

Da Kochen auch eine Form der Kreativität ist, geht dieser Ofensalat auch zum Creadienstag, zu HoT und zu Dings vom Dienstag.

Habt es nett und seid mir lieb gegrüßt,

3 thoughts on “In the summertime: Salate zum Sattessen – oder – Mediterraner Ofengemüse-Salat

  1. Das hört sich gut an
    Werde ich testen, sicher nicht für heiße Tage, denn da scheue ich, den Ofen zu nutzen. Ich lese gerne hier und gratuliere zu 7 Jahren. Mir gefällt die Mischung. Reine Foodblogs sind mir zu weit von der Realität entfernt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s