Post aus meiner Küche – oder – Lasst uns froh und lecker sein: #1 Glühweinessenz

Die Aktion „Post aus meiner Küche, die von Clara, Jeanny und Rike ins Leben gerufen wurde, ist eine kulinarische Tauschrunde.
Sie hat schon öfter stattgefunden, aber für mich war es das erste Mal.

Und wie funktioniert das?
Nun, man meldet sich auf der PAMK-Seite an und die drei tollen Bloggerinnen organisieren dann, je zwei Tauschpartner miteinander zu verbinden.

Und bei mir war es dann Stefanie von der „Gerichteküche„.
Ich habe gestern ihr tolles Päckchen erhalten und kann nur sagen: Superscrumbeldelicous !!!!!

.

Das ist echt ein kulinarisches Erlebnis und sie hat mir versprochen, dass sie mir die Rezepte noch sendet, denn von ihren Spezereien würde ich gerne auch mal was nachkochen.
Hmmmmm! 🙂

Und auch mein Paket ist heil bei ihr angekommen, und so kann ich euch heute endlich verraten, was mir zum Thema „Lasst uns froh und lecker sein eingefallen ist.

Ich habe überlegt, was für mich kulinarisch zu einer schönen und gemütlichen Adventszeit gehört und danach habe ich die Auswahl meiner Rezepte getroffen.

Von links nach rechts:

  • The best ever-Kokosmakronen ( Die müssen es sein!!)
  • Bratapfel-Marmelade (Da hat man Weihnachten im Glas… Und auf dem Brot)
  • Weiße Choco-Chrossies (Damit will Steffis Sohn seine ganzen Freunde und Familie beschenken, schrieb sie mir) und
  • Glühweinessenz (Kein Advent ohne Glühwein! Lustigerweise hatte Steffi wohl die gleiche Idee und hat mir eine alkoholfreie Variante geschickt. Ich bin gespannt, werd sie heute Mittag mal ausprobieren.)

Und da Steffi mir mal in einer der ersten emails erzählte, dass sie  mit Basteln und Handarbeiten so gar nichts am Hut habe, häkelte ich ihr noch flott ein Paar weiße Topflappen dazu.  (Wer wissen will, wie die gemacht werden, kann meine ausführliche Anleitung  <HIER> anklicken).

Ich habe dann alles in klassischem Rot/Weiß verpackt, ein paar von meinen Stoffsternen dazugelegt, eine Verpackung für die Makronen gebastelt und hatte selber eine „Ferkelsfreud“ dabei.
Lasst uns froh und lecker sein, gell? 😉

In den nächsten Tagen werde ich euch nach und nach alle Rezepte in Wort und Bild zeigen.

Den Anfang mache ich heute mit der…

.

Glühwein-Essenz

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ergibt ca. 1 Liter/ Ist ca. 1 Jahr haltbar

  • 750 ml Rotwein
  • 400g brauner Kandiszucker
  • abgeriebene Schale von einer Zitrone (Bio)
  • abgeriebene Schale von 2 Orangen (Bio)
  • 3 Zimtstangen
  • 8 Gewürznelken
  • 3Sternanis
  • 3 Scheiben Ingwerwurzel
  • 1 längs aufgeschnittene Vanilleschote
  • 500 ml Portwein
  • 100 ml brauner Rum (54%)

Rotwein mit Kandiszucker, Zitrusschalen und Gewürzen in einen Topf geben und langsam erwärmen.
Dabei rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Anschließend die Temperatur erhöhen und aufkochen und dann 20-30 Minuten sirupartig einkochen, und
dann abkühlen lassen.
(Wie gut, dass es keine Geruchs-Blogs gibt, denn dann wäret ihr jetzt alle besoffen ;-).)

Portwein und Rum unterrühren.
In ein großes, steriles Glas füllen und mindestens eine Woche an einem kühlen, dunklen Ort
durchziehen lassen.

Ein Sieb mit einem Tuch (z.B. Stoffwindel) auslegen und die Essenz dadurch gießen.

In die vorbereiteten Flaschen füllen.

Und dann …

… 3-6 EL (ihr müsst ausprobieren, welche Mischung die Richtige für euch ist) der Essenz mit 200 ml heißem Wasser oder Tee übergießen…

…  genießen!

(Das Rezept ist aus dem wunderbaren Buch: „Geschenke aus meiner Küche“ von Annik Wecker)

Ich poste dieses Rezept als Erstes, denn wie ihr gelesen habt, muss die Essenz ja eine Weile ziehen.
Bald gibt’s das nächste Rezept, versprochen.

Nun muss ich mich aber noch mal bei den PAMK-Ladies bedanken, dass sie diese tolle Aktion gestemmt haben und bei meiner lieben Tauschpartnerin Steffi, dass sie mich so wunderbar beschenkt hat.
Und euch,ihr Lieben wünsche ich ggf. viel Spaß beim Nachmachen und sende euch ganz liebe Grüsse und bleibt entspannt!

Herzlichst,
Monika

*

##

####

#######

###########

#

~~~~~~~~~~~~#~~~~~~~~~~~~

Weitere Post rund um Weihnachten und die Winterzeit habe ich  <HIER> veröffentlicht

7 thoughts on “Post aus meiner Küche – oder – Lasst uns froh und lecker sein: #1 Glühweinessenz

    • Huhu, die Aktion findet alle paar Monate unter einem anderen Thema statt – Interpretation dessen bleibt jedem selbst überlassen! Kann man sich dann anmelden. War jetzt zum 2.Mal dabei und mit Sicherheit jedesmal wieder!

      Gefällt mir

  1. Liebe Monika, das hast Du aber ganz lieb geschrieben!! Freut mich, dass es auch Dir gefallen hat. Mir hat es auch wieder riesen Freude gemacht! Leider ist gestern abend mein Laptop gestorben……kann keine Etiketten für meinen Weihnachtsmarkt am Samstag machen, keine mails abrufen (mein Handy lässt nur einige wenige durch….) und ich bin kurz vorm Schreien. Sobald ich wieder mit allem in der Spur bin, melde ich mich ausführlicher und schicke die versprochenen Rezepte. viel Spass noch beim durchprobierenSteffi Liebe Grüsse, von Steffi

    Gefällt mir

    • Steffi hat mir heute dazu folgendes geschrieben (Danke!!):

      Huhu,

      habe gesehen, dass auf Deinem Blog schon nachgefragt wurde 🙂

      aaaaaalso, für ca. 0,75l Punschsirup bracht man:

      o,5l roter TRaubensaft
      300g brauner Kandis
      2 Bio-Orangen und 2 Bio-Zitronen (davon jeweils Saft und Schale)
      1 EL ganze Nelken
      1 Tl Pimentkörner
      3 Zimtstangen
      4-5 Sternanis
      2 El loser Früchte oder Malventee (ich bin faul. Ich benutze immer 2 Teebeutel „Red Berries“ von Ronnefeldt, weil die sehr geschmacksintensiv sind. Oder ich benutze ungeliebten Weihnachtstee, den ich ständig geschenkt bekomme, bäh)

      und so wirds gemacht:
      Orangen und Zitronen nach dem waschen dünn abschälen und auspressen. Alle Zutaten in einen Top geben, aufkochen lassen. Ich lasse immer ca. 1/2 h kochen und dann auf der ausgeschalteten Herdplatte abkühlen.

      Das Rezept stammt übrigens aus dem Buch „Bald ist Weihnachten – ein kulinarischer Adventskalender“ von Regine Stroner. Ich liebe dieses Buch total!!!! Hier heisst das Rezept allerdings „Glühweinsirup“, da es alkoholfrei ist, fand ich das aber unpassend und habe umgetauft. Ausserdem ist die Zubereitungsbeschreibung anders, aber ich habe den Sirup nun schon ca. 10x gemacht und meine eigene Variante gefunden. Bei grossen Mengen gestehe ich: ich benutze fertigen Orangensaft mit Fruchtfleisch, benutze nur Schale der Orangen (Zitronen allerdings mit Saft und Schale) und esse die Orangen dann selber 🙂

      Gefällt mir

  2. Hallo Monika,
    Ich hoffe,ich habe dir noch nie Weihnachtstee geschenkt,oder doch????
    Dein Punschsirup ist superlecker.Hast du auch von der alkoholfreien Variante das Rezept oder ist es Steffi Rezept?
    Deine Flasche ist schon fast leer,habe es auch in Mineralwasser gegeben und über Vanillepudding gegossen.Schmeckt super.
    Liebe Gruesse
    Anette

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s