Stockholm-Impressionen III – oder – Es gibt so viel zu sehen…

Hey!

Das wird Teil III meines Reiseberichtes von unserer viertägigen Stockhom-Reise. Hier und hier  hatte ich euch schon in Wort und Bild davon berichtet.

Was mir jetzt in der Nachbereitung (denn das ist so eine Zusammenstellung eines Reiseberichtes für den Blog letztendlich ja auch) immer klarer wird, ist dass wir eigentlich an so viel tollen Orten einfach vorbeigeradelt oder gegangen sind, ohne diese weiter zu beachten. Dies geschah teils aus Unkenntniss, teils aus Zeitmangel, denn es gibt sooooo viel zu sehen in Stockholm….

Da reichen knapp vier Tage einfach nicht.


Besonders bewusst geworden ist mir, dass im aufstrebenden Stadtteil Södermalm, (den wir immer durchfuhren, da unser Hotel Motel L in Hammarby Sjöstad, noch südlich davon lag), so viele spannende Sachen zu entdecken gewesen wären.

Dabei haben wir schon an vielen schönen Orten einfach angehalten, z.B. an der Kirche, auf dessem Kirchplatz tatsächlich noch Gräber waren, oder in den  hübschen Gässchen, die nur einen Steinwurf von einer großen Hauptstraße entfernt waren.

Dieser Ausblick auf die Stadtteile auf der anderen Seite des Mälarsees kam uns fast ein bisschen vor wie Montmatre in Paris



Wenn man die idyllischen Treppen hinunterstieg landete man auf der Promenade Monteliusvagen, die einen schönen Ausblick auf Kungsholmen und weiter rechts auf das Rathaus und die Altstadt werfen konnte.




Hier noch einige weitere Impressionen aus Södermalm, einfach zum Genießen. Ich könnte euch mittlerweile auch sagen, was es mit den einzelnen Orten auf sich hat (Nachbereitung 😉 !), aber das würde hier doch sehr weit führen. Solltet ihr Fragen haben, nur zu, ich werde versuchen, sie nach bestem Wissen zu beantworten.

Es müssen ja nicht immer die Highlights sein, oft  zeigt sich der Reiz einer Stadt ja in solchen Momentaufnahmen.


Also, Södermalm ist definitiv sehenswert, hat viele nette Lokale und Lädchen und Geschäfte jenseits des Mainstream.

Auf der letzten Collage waren wir auf der Hauptstraße Götgatan, die zu bestimmten Zeiten eine Fussgängerzone wird.
Ja, das mit dem Mainstream ist auch so eine Sache!!

Die Stadtteile Norrmalm und Östermalm haben wir nur am Rande gestreift, denn so richtig shoppen waren wir nicht.

Aber das ist auch bei Reisen meiner Freundin und mir eher nicht die Intention, deswegen kann ich hier auch keine Supershoppingtipps geben . 😉

In Östermalm liegt die Östermalm Saluhall, eine Markthalle aus dem 19. Jahrhundert, die aber leider renoviert wurde. Ihr gleich gegenüber war eine vorläufige Ersatzhalle aufgebaut, die zwar kulinarisch viel bot, aber eben im Ambiente einer Leichtbauhalle.

Viel für das Auge, aber ein bisschen was für den Magen in Form eines leckeren Cai Latte.

In Noormalm haben wir uns ein wenig treiben lassen, schlenderten bei Sonnenschein durch den großen Park Humlegården und kamen zufällig an der Kunigla Biblioteket vorbei.

Da wir irgendwo von dem schönen Lesesaal dort gelesen hatten, fragten wir uns bis zu ihm durch. Und freuten uns an dem beeindruckenden Raum.

Das liebe ich so an Reisen mit meiner Freundin: solche Orte zu finden, deren Besuch man nicht plant, sondern der sich einfach aus dem Moment heraus ergibt, 
Ein Mainstreamziel hatten wir aber in Norrmalm doch noch, nämlich das Stadshuset, das Rathaus.

Wow! Ganz ehrlich, das fand ich wesentlich beeindruckender, als das Schloß.

Leider war der Turm nicht zur Besichtigung freigegeben wegen Renovierung. (*Irgendwie wurde ganz schön viel renoviert ;-), denn auch die Brücke nach Gamla Stan war das reinste Baustellen-Labyrinth)

Das war sehr schade ist, da ich entgegen meinem sonstigen Usus diesmal keinen Turm in einer Stadt bestiegen habe, aber da wir das Rathaus an unserem letzten Tag besucht haben, war keine Möglichkeit mehr, einen anderen Aussichtspunkt zu besuchen.

Aber ansonsten war das Rathaus wirklich eines der Highlights, denn wir wurden in einer Führung interessant und kompetent informiert.

Dieses Gebäude ist nicht nur Verwaltungssitz und Ort des Ratsaales (s. unten), sondern dort findet auch alljährlich ãhrlich in der großen Halle (s.oben links) das Festbankett, anlässlich der Vergabe der Nobelpreis statt.

Die kleinen Kreise auf der Collage sind übrigens die Klebebuttons der Führungen, die man entweder behalten konnte, oder eben dazukleben konnte. 😉

Auch draußen ist es rund ums Rathaus wirklich schön!!
Wenn ich unsere Tage in Stockholm so Revue passieren lasse, dann haben wir in knapp vier Tagen schon wirklich viel gesehen. 

Das Wetter war für Anfang Mai, sicher selbst für skandinavische Verhältnisse recht kühl, es war an einem Tag wirklich lausig kalt, aber bis auf  einige (Schnee-) Regenschauer war es trocken und oft sogar sonnig.

In Teil I (hier) schrieb ich, was wir uns vorgenommen haben, zu sehen und zu tuen,…

… und tatsächlich haben  wir die Stadt auch vom Wasser aus betrachtet.
Und das mit „Stockholm von oben“ sehen, hat ja zumindest von dem Aussichtspunkt auf der Promenade, (auf einem Foto ganz  weit oben zu sehen) in etwa funktioniert.

Ja, und das mit einer Turmbesteigung, das klappt dann sicher beim nächsten Mal. 😉

Also, Stockholm, du hast uns wirklich gut gefallen!

Und schon auf dem Rückflug beschlossen wir: Da ist noch ein weiter Besuch angesagt. 😉

Ich hoffe , ich konnte  euch Stockholm ein wenig nahebringen, und meine Freude über diese Reise mit euch teilen.

Apropos Teilen: Diesen dritten und letzten Teil meines Reiseberichtes schicke ich auch wieder zu Kathrins #Sonntagsglück und zu Ionnas Nicelittlethingsaround.

Habt einen schönen Sonntag und seid mir lieb gegrüßt!!

Monika

4 thoughts on “Stockholm-Impressionen III – oder – Es gibt so viel zu sehen…

  1. Hallo!
    Was für ein toller Bericht, ich hab mir Teil 1 und 2 auch gleich noch angeschaut! Ich bin ja ein echter Schwedenfan, nur bis Stockholm hab ich es noch nie geschafft. Das muss sich unbedingt ändern!
    Danke für die schönen Bilder und die vielen Infos.
    Liebe Grüße
    Smilla

    Gefällt 1 Person

    • Ich denke auch in Stockholm kommt viel von der unaufdringlichen, schwedischen Lebenart rüber. Und obwohl es eine große Stadt ist, gibt es teilweise so ruhige Gegenden, wie z.B. auf Djurgården.

      Ich habe mich sehr über deinen Kommentar gefreut und vielleicht schreibst mir mal, wenn du wirklich in Stockholm bist oder fahren willst.

      GLG, Monika

      Gefällt mir

  2. Liebe Monika, du hast unsere Reise mit tollen Fotos und Informationen super dar gestellt. Wir hätten in diesen Tagen nicht mehr sehen können, wir haben uns ja kaum Ruhe gegönnt.😀Deshalb müssen wir noch mal unbedingt dorthin. Liebe Grüße Annette

    Gefällt 1 Person

  3. liebe Monika,
    herzlichen Dank für diesen schönen Link beim #sonntagsglück … ich denke, jetzt muss ich definitiv mal nach Stockholm. Vielleicht im Sommer, wenn es gar nicht richtig dunkel wird? Auf jeden Fall habe ich jetzt ja hier bei dir jede Menge guter Tipps für eine Reise nach Schweden gefunden. Danke dafür!
    herzlichst Katrin / soulsister meets friends

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s