Ich back’s mir im August: Streuselkuchen – oder – Aprikosenkuchen mit Walnussstreuseln

Den August  hat Clara vom Blog Tastesheriff zum Monat der Streuselkuchen ausgerufen.

Da mache ich doch gerne mit, zumal ich ein Rezept gefunden habe, dass drei meiner Lieblinge auf’s Schönste miteinander vereint: Aprikosen, Walnüsse und Streusel.

Aprikosen sind mein ultimatives Lieblingsobst.

Walnüsse liebe ich im Salat, Gebäck, pur, oder eben auch kleingehackt zu den Streuseln gemischt.

Streusel könnte ich schon beim Zubereiten einfach so wegfuttern, und gebacken sind sie so wunderbar knackig!

Und hier ist er: 

Aprikosenkuchen mit Walnussstreuseln  

 
Ein Blechkuchen, den ich bestimmt nicht das letzte Mal gebacken habe, ganz einfach, wohl aber etwas Zeit- und „Schüssel“aufwendig.

 Ihr braucht: 

 
Für den Teig:

  • 200 g Magerquark
  • 100 ml Öl
  • 100 ml Milch
  • 400 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 100 g Rum-Rosinen

Für den Belag: 

  • 1,5 kg Aprikosen (im Winter kann man sicher auch welche aus 2 Dosen nehmen)
  • 100 g Schlagsahne
  • 400 g Doppelrahmfrischkäse
  • 100 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanille-Puddingpulver
  • 2 Eier

Für die Streusel: 

  • 200 g Walnusskerne
  • 100 g kalte Butter 
  • 100 g Mehl 
  • 100 g Zucker

  
Das Mehl mit dem Backpulver und Zucker mischen.

Quark, Öl und Milch vermischen, dann zusammenfügen und mit den Knethaken des Mixers verkneten, dann die Rumrosinen unterkneten. Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen. 

 Den Backofen auf 180 Grad (O/U-Hitz) oder 160 Grad (Heißluft) vorheizen.

Die Sahne und den Frischkäse mit dem Zucker, Puddingpulver und Eiern zu einer glatten Masse verrühren.

Die Aprikosen waschen, abtrocknen, halbieren und entkernen. 

 
Ihr könnt das Blech mit Backpapierauslegen, aber auch einfach das Blech gut einfetten.

Den Teig ausrollen, das ist mit Quarkölteig immer  etwas schwierig, der hat immer so einen „Gummieffekt“.  Die Aprikosenhälften mit der Schnittfläche nach unten auf dem Teig verteilen und dann die Puddingmasse darübergießen und verteilen. 

 Für die Streusel die Walnüsse grob hacken, die Butter in Stücke schneiden, alles in eine Schüssel geben, erst kurz mit den Knethaken arbeiten, dann mit den Fingern krümmelige Streusel formen.
Die Streusel auf das Blech streuen und das dann bei 160 Grad Heißluft oder 180 Grad Ober/Unter-Hitze, ca. 40 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen: Genießen!!!!  

 Oh man , der ist so was von lecker, der saftige Teig, die säuerlichen Aprikosen mit der süßen Creme und dann die knackigen Streusel,…. Eine Supermischung! Und man kann ihn auch noch prima einfrieren.

Das wird mein neuer Blechkuchenfavorit! Aber nicht nur meiner, den mochte die ganze Familie!

Und deshalb ist er auch noch ein klarer Fall für Frollein Pfaus Mittwoch mag ich.

Es tut mir Leid, sollte euch jetzt beim Lesen das Wasser im Munde zusammen gelaufen sein, aber ich kann ja leider keine Probestücke via Netz verteilen.

So kann ich euch nur einen schönen Tag wünschen und sende liebe Grüße, 

Monika 

7 thoughts on “Ich back’s mir im August: Streuselkuchen – oder – Aprikosenkuchen mit Walnussstreuseln

  1. Liebe Monika,

    du sagst es: Streusel könnte ich schon beim Zubereiten alle verdrücken. Daher Streuselkuchen jeglicher Art auch. Uih, da bekomme ich direkt Hunger bei dem leckeren Anblick!

    Liebe Grüße
    Viktoria,

    die unglaublich dankbar für ihr virtuelles Backbuch bei dir ist, dass ihr wohl in Zukunft jegliche Arten von Feiern retten wird. Denn mit Pünktchen werden die nach vorne in den Kuchen-ess-Bereich des Tages verschoben.

    Gefällt mir

    • Ja, eine Zeitlang haben wir mit kleinem Zwerg auch hauptsächlich Brunch(es, wie ist denn da die Mehrzahl?) veranstaltet oder besucht als Geburtstagsfeiern.
      Da kam Kuchen natürlich immer gut, aber auch bei unserer nachgeholten Geburtstagsfeier letzten Samstag kam Kuchen (NY-Cheesecake und Flagcake) als Naxhtisch supergut an.
      LG, Monika

      Gefällt mir

  2. Hallo Monika,
    mir geht es genauso wie dir – in Aprikosen kann ich mich gerade rein legen. Ich müsste sie quasi vor mir selbst verstecken, wenn ich deinen Kuchen backen wollen würde 🙂 . Der Kuchen klingt oberköstlich!!! Und die Idee mit den Walnuss-Streuseln ist der Hammer!
    Liebste Grüße sendet Dir,
    Sandra

    Gefällt mir

  3. Der Kuchen klingt echt mega lecker. Ich mag auch alle Komponenten und hätte jetzt voll gern ein Stück davon. 🙂 Mir wird nix anderes übrig bleiben, als ihn nachzubacken 😉
    Lieben Gruß,
    Jenny

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s