PAMK #3: Bratapfelmarmelade – oder – Diese Marmelade ist ein Gedicht

Ich hatte euch in meinem letzten post ja schon einen schönen 3. Advent gewünscht, aber ich wollte euch mit dem dritten Rezept von meinem PAMK-Paket nicht länger auf die Folter spannen und hab auch heute Abend noch ein bisschen Zeit gefunden, euch meine Bratapfel-Marmelade in Wort und Bild vorzustellen.

Ich liebe den Duft von Bratäpfeln.

Meine fülle ich immer mit etwas Marzipan als Pfropfen des ausgestochenen Loches, gehackten Mandeln oder Mandelstiften mit etwas Himbeermarmelade vermischt und einem Stich Butter obenauf. Dann für eine halbe Stunde bei 200 Grad in den Ofen.

Hmmmmm, so lecker!! Ein Gedicht!

Apropos Gedicht, kennt ihr das?

Der Bratapfel

Kinder, kommt und ratet,
was im Ofen bratet!
Hört, wie’s knallt und zischt.
Bald wird er aufgetischt,
der Zipfel, der Zapfel, der Kipfel,
der Kapfel, der gelbrote Apfel.

Kinder, lauft schneller,
holt einen Teller,
holt eine Gabel!
Sperrt auf den Schnabel
für den Zipfel, den Zapfel,
den Kipfel, den Kapfel,
den goldbraunen Apfel!

Sie pusten und prusten,
sie gucken und schlucken,
sie schnalzen und schmecken,
sie lecken und schlecken
den Zipfel, den Zapfel,
den Kipfel, den Kapfel,
den knusprigen Apfel.

Das gibt doch so schön den Genuss beim Bratapfel-Essen wieder, das wollte ich euch nicht vorenthalten.

Oh, da bin ich etwas abgeschwelgt, jetzt muss ich aber die Kurve zum
Rezept meiner Bratapfelmarmelade
kriegen.

Ihr braucht dazu:

  • 800g Äpfel (geschält und klein geschnitten)
  • 100 g Mandeln, gehobelt (in der Pfanne geröstet und abgekühlt)
  • 1 TL Zimt
  • 2 TL Zitronensaft
  • 75 g Rosinen (über Nacht in Rum eingelegt)
  • 2 Stangen Zimt
  • 1 Vanilleschote (der Länge nach aufgeschlitzt)
  • 500 g Gelierzucker 2:1

Alle vorbereiteten Zutaten (außer den Mandeln) mit dem Gelierzucker in einen Topf geben und mind. eine Stunde durchziehen lassen.
Dann 4 bis 5 Minuten unter Rühren sprudelnd kochen lassen.

Die Zimtstangen und die Vanilleschote entfernen, die Mandelstifte unterrühren, eine Gelierprobe machen, und wenn die Masse geliert, Marmelade in die vorbereiteten Gläser füllen.

Zum Verschenken könnt ihr die Gläser noch schön dekorieren, ich habe meins, mit getrockneten Apfelscheiben und Baker-Twist verziert, an meine liebe Tauschpartnerin Steffi versandt.

Und dann lauft schnell und holt euch einen Teller 😉 und geniest die Bratapfelmarmelade auf Brot, sie ist aber auch sehr lecker in Jogurt, oder auf Grießbrei.

Hmmmm!

Ich hoffe ihr möchtet nicht direkt morgen am 3. Advent loslegen und merkt, dass euch eine entscheidende Zutat fehlt. 😉
Dann besorgt euch alles Nötige am Montag, denn ich kann euch versprechen, das Rezept geht wirklich flott, abgesehen von der Durchzieh-Zeit.(Die kann auch gerne länger sein!)

Macht es euch also am Sonntag nett, zündet das 3. Kerzchen an und lasst euch nicht stessen.

Ganz liebe Grüsse,
Monika

2 thoughts on “PAMK #3: Bratapfelmarmelade – oder – Diese Marmelade ist ein Gedicht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s