Die Spinat-Schafskäse-Yufka-Pastete – oder – Es muss nicht immer Mürbeteig sein

Wie bei 12 von 12 letzte Woche versprochen, reiche ich hier das Rezept unseres Abendessen nach:

image

Die Spinat-Schafskäse-Yufka-Pastete (Ispanakli börek)

Dies Rezept habe ich mal in einem Kochkurs „Türkische Küche“ kennen- und liebengelernt . Als Verpackung für den Spinat und den Schafskäse dienen die papierdünnen Teigblätter, Yufka genannt, die es entweder im türkischen Supermarkt oder evtl. auch im normalen Lebensmittelhandel gibt. Es muss halt nicht immer Mürbeteig sein!

Man nehme:

  • ca. 400g TK-Blattspinat
  • 40 g Butter
  • 1 Zwiebel
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • 1 Paket Yufkablätter
  • 250 g Jogurth
  • 1 Ei
  • 60 g Butter
  • ca. 100 g Schafskäse

Die Zwiebel fein würfeln und in der Butter glasig dünsten, den Spinat zugeben, Deckel auflegen und bei Mittelhitze zusammenfallen lassen und dann im offenen Topf dünsten, bis kein Wasser mehr zu sehen ist. Würzen und abkühlen lassen. Schafskäse in kleine Würfel schneiden. Das Jogurth mit 1 Ei und der restlichen geschmolzenen Butter verrühren. Die 26er ø -Springform einfetten und mit 2 Yufkablättern auslegen und weit überlappen lassen. Mit der Jogurth/Ei-Masse bepinseln, die nächsten 2 Yufkablätter auflegen und ebenfalls bepinseln, so weiter vorgehen bis man die Hälfte des Yufkas gebraucht hat. Darauf den abgekühlten Spinat und dann die Schafskäsewürfel geben. Mit den restlichen Yufkablättern verfahren wie zuvor. Zuletzt die überhängenden Teile darüberklappen und mit dem restlichen Jogurth bestreichen und mehrmals mit der Gabel einstechen. Bei 200 Grad (Umluft evtl. weniger) 30 Minuten backen.

Uns schmeckt es sehr, sehr lecker! 😉 Guten Appetit und LG, Monika

6 thoughts on “Die Spinat-Schafskäse-Yufka-Pastete – oder – Es muss nicht immer Mürbeteig sein

  1. Das hört sich echt lecker an. Ich kann zwar nicht kochen, aber habe praktischerweise einen Koch geheiratet, dem ich sehr gerne Rezepte hinlege – und die Wünsche werden mir auch oft erfüllt.

    Liken

  2. Hallo Monika, vielen Dank für Deinen lieben Kommentar! :-)) Was für nette Worte! Das freut mich sehr.

    Das Rezept muß ich mal nachmachen. Ich mag die türkische Küche sehr gern, doch leider ist sie ja auch sehr aufwendig. Doch dieses Gericht scheint recht einfach zu sein, aber sehr lecker zu schmecken!

    Liebe Grüße von Sally

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s