Kinderleichte Apfel-Zimt-Muffins -oder – Große Apfel-(Kuchen)-Liebe :-)

In der letzten Woche meinte der Oktober es mit uns ja besonders gut und zeigte sich von seiner goldenen (Phrasendresch 😉 ), na da sag ich doch mal lieber sonnigsten Seite. Das waren Tage, wo es Spaß machte draußen zu sein, wo man es kaum glauben konnte, dass man noch im T-shirt in der Sonne sitzen durfte und man sich in zwei Monaten verstärkt Gedanken über Weihnachts-Deko und Geschenke machen muss.
Aber genau betrachtet, ja klar, es ist Herbst mit allem was dazu gehört: Blätterhaufen auf den Gehwegen, Kastanien und Eicheln zuhauf, und nicht zu vergessen, reichlich Äpfeln.
(Die Apfelernte dies Jahr muss wohl recht üppig ausfallen! 🙂 )

 

Und auch an einem kleinen Apfelspalier im Garten der FBS, in der ich arbeite, hingen reichlich Äpfel.
Hingen?
Ja, denn letzte Woche haben Kinder,Mütter (unter vollem körperlichen Einsatz 😉 )und ich geerntet und haben dann daraus alle zusammen Apfel-Zimt-Muffins gebacken.
Da war natürlich was los, und deshalb geriet im Gewusel schon mal das Fotografieren in Vergessenheit. (Zudem möchte ich die Kursteilnehmer natürlich schützen)

Darum hier nur die beiden Collagen, für einen kleinen Eindruck.

Damit ihr das Rezept aber nachbacken könnt, habe ich die Muffins zu Hause ausprobiert, und in bewährter Lilamalerie-Marnier, Schritt für Schritt fotografiert.

Diesmal habe ich mich noch mehr bemüht, das Rezept in Bildern noch klarer werden zu lassen, damit vielleicht ältere Kindergartenkinder es schon anhand der Fotos, ohne große Hilfe nachbacken können.

Apfel-Zimt-Muffins

Ihr braucht dazu:

  • 2 mittelgroße Äpfel
  • 260 g Mehl (gerne auch Dinkelmehl, oder halb Mehl/Vollkorn-Mehl)
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 1/2 TL Zimtpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Pckch. Bourbonvanillezucker
  • 80 g gehackte Mandeln
  • 1 Ei
  • 150 g brauner Zucker
  • 100 ml Öl
  • 300 ml Buttermilch
  • Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  • In ein Muffinsblech Papierförmchen setzen.

Und hier noch mal die Zutaten in Einzelbildern:

Und…

Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und in Scheiben und kleine Stücke schneiden.
(Das können selbst schon die Kleinsten, mit einem Kindermesser, und die Stückchen müssen nicht so klein sein, wie meine oben auf dem Foto).
Das Mehl mit dem Backpulver und Natron mischen in einer Schüssel mischen.
Dann alles Andere dazugeben: Zimt, Bourbonvanillezucker und gehackte Mandeln…

und zum Schluß die Apfelstückchen unterrühren.

In einer anderen Schüssel…

… das Ei, den braunen Zucker, das Öl und die Buttermilch vermischen.

 

Und zwar erst das Ei mit dem Schneebesen verquirlen,
dann den Zucker, das Öl und zum Schluß die Buttermilch dazugeben.

Dann die flüssige Mischung zur Mehlmischung dazugeben und mit einem Kochlöffel gut vermengen, es heißt ja so schön unterheben!

Es entsteht ein relativ flüssiger Teig.

Davon füllt ihr je zwei EL in die Papierförmchen im Muffinsblech.

Das Blech stellt ihr auf die mittlere Stufe des Backofens und backt sie bei 160 Grad Umluft
ca. 25 Minuten.

Die Papierförmchen aus dem Blech nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Diese Muffins sind sehr saftig und sehr,sehr lecker und wirklich kinderleicht zu machen.
Denn selbst im grössten Gewusel haben wir leckeres Gebäck „zustandegebracht“. ( ich habe Zeugen 😉 !!)

Ach ja, wer noch andere leckere Rezepte für Apfelkuchen sucht, der kann hier und hier auf Lilamalerie fündig werden, also sind die Muffins das dritte Kuchenrezept mit Äpfeln. Man könnte meinen, ich liebe Apfelkuchen. 😉

Ich schicke diese kinderleichten Muffins dann mal zum Creadienstag (denn ist Backen nicht auch im weitesten Sinne kreativ 😉 ?) und zu Kiddikram (ist ja klar, wieso!)

Na, dann viel Spaß beim Nachbacken und habt es nett, ob güldener, oder grauer Oktober.

Liebe Grüße,
Monika

 

4 thoughts on “Kinderleichte Apfel-Zimt-Muffins -oder – Große Apfel-(Kuchen)-Liebe :-)

  1. Oh ja, der Oktober hat sich wirklich ganz wundervoll sonnig präsentiert. Hoffen wir, dass es nächste Woche während meines Urlaubs ähnlich ist. 😉 Ich liiiiebe Apfelkuchen, in jeder Form und wenn die leckeren Früchtchen dann noch mit Zimt in die Kuchenform kommen – köstlichst!
    Liebe Grüße
    Sarah

    Gefällt mir

  2. Liebe Monika, lass mir doch bitte einen oder zwei übrig! Die schauen super aus, ich bin mir sicher, sie schmecken auch so. Wird Zeit, dass ich mal wieder das Backrohr anheize. 😉
    Viele liebe Grüße
    Sonja

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s