Fruits of autumn: Apfel – oder – Mamas Apfelkuchen a là“ das merkst du dann schon“ – oder – Biwyfi: Rot

Hier ist er also, der gestern angekündigte post über eine weitere Herbstfrucht, den

Apfel.

Unser Ganzjahres-Obst!
Das ganze Jahr zu kaufen, teilweise in Kühlhäusern gelagert, teilweise über die halbe Welt zu uns transportiert, da vergisst man schon mal, dass auch der Apfel im Spätsommer/Herbst geerntet wird.

Weil es den Apfel in so vielen Sorten und Farben gibt, passt das Bild eines so wunderbaren roten Exemplars doch prima zum heutigen Thema bei Luzia Pimpinella: Rot/Red.

Und Äpfel sind auch meine liebsten Begleiter beim Kuchen.
Für einen Apfelkuchen lasse ich jede Sahnetorte stehen!
Und gibt es nicht 1000 Varianten ?

Und doch liebe ich immer noch den Apfelkuchen meiner Kindheit, der bei mir mittlerweile unter „Mamas Apfelkuchen“ firmiert.

Ein einfacher Rührteig, in den eingeschnittene Apfelviertel gedrückt werden, am besten noch lauwarm mit Sahne.

Oh man, da habe ich direkt wieder so ein Kinderfeeling, 😉 wenn ich nur dran denke.

Habt ihr auch so ein Rezept aus eurer Kindheit, dass euch adhoc wieder in Kindertage zurückversetzt?

Wenn ihr mögt, hier ist das Rezept für „Mama’s Apfelkuchen

Das war dann mehr so eine schwammige Geschichte, à la:

  • ca. 3 Eier, wenn es kleine sind auch vier – das merkst du dann schon
  • 200- 250g Zucker – das merkst du dann schon,
  • -3-4 Äpfel, vielleicht auch 5 – …Naaaa? Das merkst du dann schon!

Ich habe aus diesem Wischi/Waschi-Rezept dann jetzt mal versucht ein Konkretes zu machen:

Man nehme:

  • 125g Butter oder Margarine
  • 125g Zucker
  • 3 Eier M-Grösse
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 250g Mehl
  • 1/2 Tütchen Backpulver
  • Zimt, Zucker und Butterflöckchen
  • ach ja: und dann noch 3 bis 4 Äpfel (oder vielleicht auch 5)  😉  

Den Backofen auf 170 Grad O/U-Hitze vorheizen.

Das Fett mit den Rührbesen des Mixers schaumig schlagen.

1/3 Zucker und 1 Ei dazugeben und gut verrühren,
dann mit den anderen Eiern genauso vorgehen.
Beim letzten Ei den Vanillezucker dazugeben.

Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und dann zur Masse dazugeben und gründlich verrühren.

Eine 26cm Ø-Springform einfetten und den Teig hineinfüllen und glattstreichen.

Nun die Äpfel  (bei mir waren es vier Dickere) schälen, in Viertel schneiden und oben mehrmals einschneiden und dann dicht auf dem Teig verteilen und zur Hälfte eindrücken.

Nach Geschmack Zimt und Zucker darüberstreuen und kleine Butterflöckchen daraufsetzen.

Im Backofen auf mittlerer Stufe bei 170 Grad, ca. 35- 40 Minuten backen.
* das merkst du dann schon* 😉

Hmm! Das ist sehr, sehr lecker!

Jetzt abkühlen lassen und lauwarm geniessen und…
Augen zu und an Kindertage denken.

Aber vorher noch schnell bei Luzia Pimpinella vorbei und ein bisschen rot sehen. 🙂

Und damit bin auch beim heutigen Biwyfi meiner Taktik, in diesen Monat der Herbstfarben, eine Farbe mit einem Rezept zu verbinden, treu geblieben.

Lasst euch überraschen, was es nächste Woche beim Thema „Braun“ gibt.:-)

Einen schönen Herbsttag und lasst uns in Rot schwelgen,
LG,
Monika

.

..

PS: Die anderen farbenfrohen Post zu den  „Früchten des Herbstes“  findet ihr HIER 

2 thoughts on “Fruits of autumn: Apfel – oder – Mamas Apfelkuchen a là“ das merkst du dann schon“ – oder – Biwyfi: Rot

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s