Ich back’s mir: Osterkuchen – oder – Der Klassiker: Rübli-Kuchen

Also österlicher geht‘ s fast nimmer!

Ein Kuchen mit Rüblis.

Rübli?  Auch bekannt als  Möhre, Karotte, Mohrrübe oder Möhrchen.

Ich liebe den Rüblikuchen und eigentlich ist es eine Schande, dass ich ihn selber   – bisher wirklich – nur zu Ostern gebacken habe.

Bis jetzt! Denn dank Clara  von Tastesheriff, die jetzt schon unsere Osterkuchen, bei ihrer Backchallenge Back’s mir kennenlernen will, habe ich ihn diesmal schon 14 Tage vorher gebacken.   Und hier ist er:

Mein Rüblikuchen 


Und diese Zutaten braucht ihr: 


  • 300 g Rübli (schon geputzt und geraspelt gewogen)
  • 5 Eier (getrennt in Eiweiß und Eigelb)
  • 300 g Zucker
  • 300 g gemahlene Mandeln
  • Schale einer 1/2 Zitrone
  • 60 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Den Backofen auf 200 Grad aufheizen.

Die Möhren fein reiben (von Hand oder mit der Küchenmaschine), die Eier trennen und das Eiweiß mit etwas von dem Zucker steif schlagen und dann die Schüssel kühlstellen. Die Eigelbe in eine große Schüssel geben…


…und mit dem Zucker cremig aufschlagen. Die Zitronenschale, Mandeln und  Möhren dazugeben und kurz unterrühren.

Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz vermischen und ebebfalls kurz unterrühren.                                     Dann das geschlagene Eiweiß dazugeben und mit einem Löffel kurz unterheben.

Die Masse ist relativ flüssig , sie tropft schwer vom Löffel. Nun den Teig in die eingefettete Springform (26 cm Ø) füllen.

Bei 180 Grad ca. 50 Minuten backen. (Stäbchenprobe!)

Erst kurz in der Form lassen und dann vollständig auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Für die Glasur: 

  • 250 g Puderzucker
  • Saft der Zitrone
  • Dekomöhren

Den Puderzucker mit dem Zitronensaft anrühren und auf dem abgekühlten Kuchen verteilen. Die Dekomöhrchen    in die  Puderzuckermasse drücken.

Hmmm! Der Rüblikuchen ist sooo lecker, durch die geriebenen Möhren bleibt er so Herrlich lange saftig….

Mit der gleichen Menge Teig könnt ihr auch zwei kleine Backformen füllen, dabei verkürzt sich die Backzeit evtl. um 5-10 Minuten.

Nach dem Backen und Abkühlen habe ich bei dem kleinen, runden Kuchen ein anderes  Topping ausprobiert.

Frischkäse-Topping 

  • 200 g Doppelrahmfrischkäse
  • wenig Zitronensaft
  • Vanillezucker
  • 100 g Puderzucker

Die Zutaten mit einem Schneebesen oder Mixer gut verrühren und dann auf dem Kuchen verteilen.

Beide Varianten der Toppings sind lecker, wobei das mit dem Puderzucker länger, auch ohne Kühlung hält.

Wie ihr gesehen habt , ist der Rüblikuchen gar nicht schwer zu machen und bis auf das Rüblireiben (da muss immer Herr L. dran glauben😉) auch nicht viel Arbeit.

Dank der Backchallenge von Clara, gab es bei mir endlich mal nicht nur zu Ostern Rüblikuchen, und meine Kursteilnehmer haben sich sicher auch drüber gefreut.

Ich bin gespannt, welche österlichen Bäckereien es bei Back’s mir gibt und hoffe, dass ich auch noch eine Idee für   einen weiteren Kuchen finde.

Na, Lust auf Rüblis bekommen?

Habt es nett und LG,

Monika

Noch viel mehr zum Thema Ostern gibt es hier auf meinem Blog

6 thoughts on “Ich back’s mir: Osterkuchen – oder – Der Klassiker: Rübli-Kuchen

  1. „Habt ihr auch Lust auf Rüblikuchen bekommen?“

    Und wie! Ich habe schon viel zu lange keinen mehr gegessen und werde jetzt überlegen, ihn zu unserem Passahmahl nächste Woche als Dessert zu reichen. Sozusagen Passah meets Ostern 🙂

    (muss nur noch mal überlegen, ob es die 60 Gramm Mehl wirklich braucht, denn traditionell darf man an Passah ja gar kein Mehl verwenden)

    Gefällt mir

    • Ich habe gerade mal andere Möhrenkuchenrezepte bei „Backs mir“ durchgeschaut, ob es da auch Rezepte ohne Mehl gibt. So auf die Schnelle habe ich eines gefunden, wo stattdessen geriebene Löffelbikuits dazukommen. Wäre das eine Option für’s Passah-Fest.
      Ich bin gespannt, welche Lösung du findest.
      Ganz liebe Grüße,
      Monika

      Gefällt mir

  2. Huhu 😉

    Der Kuchen sieht mal wieder herrlich lecker aus! Bin seit langem auch mal wieder bei Ich backs mir dabei. Und auch wenn dieses mal mega viele Karottenkuchen dabei sind, ist es doch unglaublich interessant wie unterschiedlich die Rezepte sind 😉 Und wie viele verschiedene Variationen es gibt ^^
    Außerdem freue ich mich, dass ich deinen Blog durch die Aktion entdeckt habe 😉

    Ganz liebe Grüße Chrissi
    von chrissitallys.blogspot.de

    Gefällt mir

  3. Definitiv ein Kuchen, der nicht nur zu Ostern schmeckt. Er wurde mir quasi aus den Händen gerissen. Wird übermorgen wieder gebacken und mit in den Urlaub genommen. Danke für diese tolle Rezept!
    LG,
    Marion

    Gefällt mir

    • Oh man , davs freut mich ja total,dass der Rüblikuchen so toll bei euch ankommt.
      Ich finde den auch genial lecker , und backe ihn viel zu selten!!!
      Dann wünsche ich einen schönen Urlaub und hoffe ihr habt die Fahrt gut überstanden!!
      Wohin durfte mein kuchen denn fahren??;-))
      LG,Monika

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s