Suchen, Sammeln, Sandbilder, das können schon die Kleinsten – oder – Herbstfrüchten einen Rahmen geben

War bei euch letzte Woche auch so ein herrliches Spätsommerwetter wie hier?
Ich hoffe es für euch!

Heute mit seinem kalendarischen Anfang darf der Herbst sich ja gerne zeigen, aber bitte von seiner schönen Seite: gefärbte Blätter, jede Menge Herbstfrüchte, (wie Kastanien, Eicheln, Bucheckern), Sonnenblumen und andere Herbstblumen, Kürbissen, Pflaumen und Trauben, gerne kühl am Morgen und am Abend, aber mittags bitte mit Sonnenschein…

Ihr seht, ich bin da ganz bescheiden und nicht anspruchsvoll. 😉

Aber mal im Ernst, wir müssen es ja nehmen, wie es kommt, aber man wird ja noch Wünsche äußern dürfen.

Aber ich schweife ab, also, letzte Woche war es hier herrlich, so dass ich mich mit meiner Miniclub-Gruppe am Mittag im Wald verabredet habe, zum Sparzierengehen, zum Picknick mit Quarkbrötchen und Sammeln von Herbstfrüchten, mit denen wir dann gleich an Ort und Stelle Sandbilder (in Käseschachteln) gebastelt haben.
Ich hoffe, ihr habt Verständnis, dass ich dabei nicht fotografiert habe, zum einen, weil ich die Kinder hier nicht der Öffentlichkeit preisgeben darf und will, zum anderen, weil auch ich alle Hände voll zu tun hatte.

 

Wie gut, dass ich die herbstlichen Sandkleisterbilder zu Hause ausprobiert und dabei fotografiert habe!
Die Endergebnisse der Kinder waren natürlich weniger symetrisch und mit mehr verschiedenen Naturmaterialien bestückt, z.T. auch Steinchen und Federn.
Sollte ihr also mit euren Kindern sammeln und basteln, so lasst deren Kreativität freien Lauf.

Und so wird es gemacht:

Ihr braucht für ca. 8 größere Käseschachteln (die gibt es im Bastelbedarf mittlerweile ganzjährig)

5 EL Tapetenkleister
500 ml Wasser
1kg Vogelsand

Das Kleisterpulver rührt ihr mit dem Wasser an, am besten mit einem Schneebesen, bis es keine Klümpchen mehr gibt.
Dann lasst ihr den Kleister ca. 2 Minuten quellen,
und rührt den Sand gründlich mit einem Löffel unter.
Diese Masse sollte schwerreißend vom Löffel und fast mit den Händen formbar sein. (Damit ihr eine Vorstellung von der Beschaffenheit habt)

In einem kleinen Eimer oder einer Plastikdose mit Deckel lässt sich dies Masse einige Tage aufbewahren, ohne hart zu werden.

Dann füllt ihr die Masse in die Käseschachtel und verstreicht sie, so dass sie halb voll ist.
(Ganz gefüllt würde das trocknen zu lange dauern). Dabei muss man bei kleineren Kindern, wie meinen kleinen Waldschraten, die 2- 2 1/2 Jahre waren, helfen.

 

Und dahinein werden dann nach Wunsch und Sammelergebnis herbstliche Fundstücke gedrückt, und zwar zu mindestens 1/3 tief, damit sie auch gut mit der Sand/Kleistermasse verkleben.

Zum Trocknen stellt ihr die Schachteln am besten auf ein Kuchengitter, damit sie auch von unten
trocknen können.
Das dauert bei Sonnenschein draußen oder auf der Fensterbank einige Tage.

Ich habe dann meine Schachteln bis zur Sandkante abgeschnitten, das Herauslösen hätte die Sandbilder wohl zerstört.
Umklebt mit Maskingtape haben sie so direkt einen Rahmen. (Siehe Foto unten, rechts unten)

Ihr könnt die Sandbilder natürlich auch in einem Schuhkartondeckel oder auf einem randlosen, dickeren Stück Pappe, in Form oder Format nach Wunsch gestalten.

Meine Lösung mit der Käseschachtel ist dem Umstand geschuldet, dass sie ja aus dem Wald noch heil nach Hause transportiert werden sollte.

 

Überhaupt sind diese Sand/Kleisterbilder auch eine schöne Möglichkeit Urlaubs-Souveniers, wie Muscheln, etc. auszustellen.

Mein „Stück Muschelsandstrand“ ist schon Jahre alt, wird nach der Sommerzeit immer wieder in der Dekokiste verstaut und ist trotz Verlust der ein oder anderen Muschel immer noch schön.

 

Meine herbstlichen Prototypen habe ich dann gleich mal dekoriert, denn so langsam zieht der Herbst auch in meine Wohnung ein, obwohl ich, aus Griechenland kommend, den Sommer dekotechnisch noch in die letzte Woche hinein „konserviert“ 😉 hatte.

Die Idee, den Herbstfrüchten einen Rahmen zu geben, schicke ich jetzt zum Creadienstag, zu Meertje, und natürlich zu Kiddikram.
Habt viel Spaß beim evtl. Nachbasteln, aber auf jeden Fall an den vielen, kreativen Vorschlägen bei den linkpartys.

Einen schönen Herbstanfang und LG,
Monika

8 thoughts on “Suchen, Sammeln, Sandbilder, das können schon die Kleinsten – oder – Herbstfrüchten einen Rahmen geben

  1. Tolle Idee, die herbstlichen Mosaike – die sind genau nach meinem Geschmack! Lieben Dank auch für den Tipp mit den Käseschachteln. Die werden bei uns fast immer gesammelt, da man diese für kreative Werkeleien immer ausgesprochen gut gebrauchen kann.
    Herzliche Grüße und einen schönen Start in den Herbst wünscht,
    Sabine

    Gefällt mir

  2. Ich liebe den Herbst oder eher den Altweibersommer, wie bei uns diese sonnigen strahlenden Früherbsttage heißen. Und trotzdem mag ich das Muschelbild noch einen Tick lieber. Ich rieche das Meer und höre die Möven… Aber schön sind sie allesamt und ich finde die Idee großartig.
    Ganz liebe Grüße
    Sonja

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s