Slipover in navyblue – oder – Pullunder mit hübschen Details

Slipover, Pullunder. Es ist ja schon lustig, dass ich beim Schreiben dieses Artikels erst einmal über die verschiedenen Bezeichnungen dieses ärmellosen Pullovers sinniere und sogar bei Wikipedia nachgeschaut habe, was es dort zumindest zum Pullunder zu lesen gibt.

Fakt ist, dieses Jahr geht nichts ohne dies Kleidungsstück. Man kommt quasi nicht dran vorbei. Will ich auch gar nicht, denn ich habe Pullunder auch schon geliebt, als sie nicht gerade en vogue waren.

So ein Teil ist ideal, um Sommerblusen und Langarm-T-shirts auch noch weit in den Herbst oder gar Winter tragen zu können, ohne zu frösteln. Und pfiffig sehen sie noch dazu aus.
Ich habe euch hier einen weißen Slipover gezeigt und hier ein Exemplar, dass nicht nur durch die Farbe Lila, sondern auch seinen Schnitt auffällt.

Letztes Wochenende ist ein neuer Pullunder von den Nadeln gehüpft.

Marineblau, sowieso eine Lieblingsfarbe und ein schöner Kontrast zum Silberschopf.

Kurz und nicht schlabberweit gestrickt.

Dazu aus sehr dünnem Garn, so dass er nicht aufträgt und nicht zu warm ist. Also quasi ideal bei der derzeitigen Witterung.

UNBEZAHLTE WERBUNG/ SELBSTAUSGESUCHT UND BEZAHLT:

Das Garn ist Cool Wool Lace ( reine Merinowolle) von Lana Grossa. Bei Filati (wo ich immer sehr gern bestelle) gibt es das Materialpaket, inkl. Anleitung.

Die Wolle ist megadünn, aber strickt sich doch recht flott weg. Laut Anleitung wird das Rippenmuster mit doppeltem Faden gestrickt, dazwischen glatt rechts nur einfädig. Wenn ich gewusst hätte, wieviel Wolle am Ende übrig bleibt, dann hätte ich auch den glatten Teil mit zwei Fäden gestrickt, denn wie ihr auf dem Foto sehen könnt, ist durch den Strick das Weiß der Blume zu sehen.

…Ja hinterher ist man immer schlauer. 🙂

Übrigens: Ich habe, entgegen der Anleitung, den Pullunder nach den Bündchen rund gestrickt, so dass ich nur die Schulternähte schließen musste. Und bei dem dünnen Gestrick wäre eine saubere Naht nicht so einfach zu fertigen gewesen.

Ich mag die kurze Form des Pullunders, mag dass die Bluse unten rausschaut, mag die Passe und die Schlitze.

Ich glaube, er hat das Zeug zum Lieblingsteil.

Den Pfiff gibt das Rippenmuster von Bündchen und Passe. Es liegt plastisch auf und ist selbst bei dem dunklen Blau gut zu erkennen.

Ein weiteres schönes Detail sind die Icord-Kanten am Rundhals, den Armausschnitten und dem Schlitz am Bündchen.

Ob man ihn Slipover oder Pullunder nennt, ich freu mich dies Strickteil als Zweitprojekt neben meinem Karoschal begonnen und so schnell fertig gestellt zu haben.
Wie schon oben geschrieben: Das wird sicher ein Lieblingsteil!

Habt es nett und seid mir lieb gegrüßt,

Verlinkt bei Nähfrosch, Creativsalat und Hot

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s