Kuschelig kariert – oder – Gehäkelter Karoschal

Vor 14 Tagen habe ich euch hier meinen halbfertigen Karoschal to be gezeigt. Dies Projekt wollte ich eigentlich immer mal so zwischendurch bearbeiten, aber dann juckte es mich doch so in den Fingern, ihn fertigzustellen. Mein Zweitprojekt, der blaue Pullunder aus dem sehr dünnen Lace-Garn blieb im Wollkorb. Daran habe ich immer nur dann gestrickt, wenn ich irgendwas Spannendes im Fernsehen geguckt habe, bei dem einfach nur die Hände gefordert waren, ich aber ansonsten nicht hinschauen musste.

Und hingucken musste man schon bei dem Durchweben der tunesischen Häkelnadel durch den Gittergrund, wie ich schmerzlich feststellen musste. Denn sonst war man ganz schnell auf die „schiefe Bahn geraten“, was sich bei dem Karomuster dann irgendwann rächte. Weil ich mir dann 10 Reihen lang einredete, dass mich der Fehler (der wahrscheinlich nur mir auffiel) nicht störe, habe ich dann die ganzen Reihen wegschneiden müssen. Denn Riffeln lässt sich dies haarige Material nicht wirklich.

Langer Rede, kurzer Sinn: Ich habe mächtig Gas gegeben und kann euch heute meinen fertigen Karoschal präsentieren.

Da ist er fast in voller Länge und Breite von 220 X 40 cm zu sehen.

(Unbezahlte Werbung) Gestrickt aus Brushed Alpaka Silk von Drops, nach einer Anleitung von Tanja Steinbach
Das Material ist nicht das Originalgarn der Anleitung, aber es gefällt mir sehr gut, ja fast besser als jenes, das die Anleitung vorsieht. Aus der Wolle habe ich einen fertigen Schal in einem Handarbeitsladen gesehen, und fand dieses Exemplar fast ein wenig zu dick und teppichartig. Von der (selbstausgesuchten und bezahlten) Dropswolle habe ich je Farbe ca. 85g gebraucht. Gekauft hatte ich 100g in gelb, grau und hellgrau. Der Schal ist also ein echtes Leichtgewicht, dabei aber megaflauschig und seehhhrrrr warm.

Zu warm, fûr die Temperaturen, die im Moment herrschen. Bei 21 Grad kam ich gestern beim Fotografieren fast ein bisschen ins Schwitzen.

Zumindest als ich mich mich in den Schal einkuschelte. Aber das wird ja nur eine Frage der Zeit sein, bis ich froh um was Warmes am Hals bin. Denn schließlich ist ja schon Ende Oktober.

So, auf dem Tisch liegend könnt ihr das Karomuster besonders gut erkennen. Und natürlich auch die kleinen Fransen am Anfang und Ende jeder Reihe. Da das Garn so flauschig ist und sich dadurch ein wenig verhakt (s.o. 😉 : Was Aufriffeln leider so gut wie unmöglich macht), kann man die Fäden einfach abschneiden und das lästige Vernähen entfällt.
Ich liebe den Schal jetzt schon: Soooooo kuschelig und durch das Karomuster ein echter Hingucker

Allerdings fand meine Ellbogensehne mein „Kampfhäkeln“ nur so semigut. Ich bin beim Häkeln wohl deutlich weniger locker als beim Stricken.

Schade, denn eigentlich wollte ich gleich noch ein kleines Häkelprojekt dranhängen, aber ich glaube ich werde jetzt ein paar Tage höchstens entspannt ein paar Runden stricken.

Meinen Karoschal zeige ich natürlich nicht nur hier, sondern auch gerne beim Nähfrosch, beim Creativsalat und bei HoT

Habt es nett und seid mir lieb gegrüßt,

2 thoughts on “Kuschelig kariert – oder – Gehäkelter Karoschal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s