Friday-Flowerday – oder – Ein Strauß, wie aus dem Bauerngarten

Ich war Mitte der Woche bei einer Freundin und sie hatte einen wunderschönen Strauß mit bunten Dahlien auf dem Tisch stehen. Den hatte sie von einer Bekannten, die wohl einen großen Bauerngarten hat, geschenkt bekommen.

„Solche Sträuße gibt‘s wohl nur in privaten Gärten“, dachte ich mir.
Ich war um so erstaunter, als ich bei der Gärtnerei, bei der ich immer die Pflanzen für meine Balkonkästen kaufe (und die ich eigentlich aufgesucht hatte, um etwas Ersatz für verblühte Pflanzen zu besorgen) diverse bunt gemischte Sträuße vorfand.

Solche, wie frisch aus dem Bauerngarten gepflückt.

Dieser durfte dann mit nach Hause.

Damit er in mein blau-(maritimes) Farbschema passt, hat er einen Jeans-Tischläufer als Unterlage bekommen. Von dem hebt sich der Korb farblich schön ab und das ganze Arrangement wirkt nicht zu herbstlich.
Wobei ich ja wohl nicht an der Tatsache vorbeikomme, dass der Sommer auf der Zielgeraden ist und es hier nach und nach, auch bei meiner Dekoration herbstlicher aussehen wird.
Tat ich mich in vergangenen Jahren sehr schwer den Sommer zu verabschieden, so habe ich dies Jahr damit weniger „Probleme“. Ich weiß selber nicht, woran das liegt.

Deswegen fühle ich mich von Nicoles Linkparty Herbstklopfen auch sehr angesprochen.


Im Strauß sind verschiedene Dahlien und Astern, sowie Kamille und Rispenhirse zusammengebunden.


Die Farben von rosa, über pink bis zu lila harmonieren gut mit unserer blauen Wand am Esstisch, zumal der Korb, in den ich ein Weckglas gestellt habe, sich dezent zurückhält.




Farblich passend zu den Blümchen habe ich den Tonbecher mit Regenbogenglasur als Kerzenhalter dazugestellt. Ich weiß noch genau, wo ich den erstanden habe, nämlich beim Besuch des Flachsmarktes (findet hier, wenn nicht gerade Corona ist jedes Jahr zu Pfingsten statt) in Krefeld-Linn.
Liebe es , wenn ich Dekorationsstücke mit Erinnerungen an Reisen oder schöne Tage verbinden kann.
Geht es euch genauso?


Aus der Vogelperspektive wirken die Farben schon wieder ein wenig anders, als von der Seite drauf geschaut.

Die Lichtverhältnisse im hinteren Teil unseres Wohnzimmers sind zu dieser Jahreszeit, wo die Sonne noch so hoch am Himmel steht und nur den vorderen Bereich erhellt, am Esstisch etwas heikel, sprich oft zu dunkel, um ohne Kunstlicht zu fotografieren. Das nur zur Erklärung der verschiedenen Farbwirkung.

Außer dem schönen Spätsommer-Strauß durften nur noch zwei Mühlenbeckias für drinnen mit.

Sommerpflanzen gab es gar nicht mehr, dafür jede Menge Astern in Töpfen aller Größe. Von einer kompletten Herbstbepflanzung riet mir die freundliche Gärtnerin aber noch ab, weil es den Pflanzen im Moment einfach noch zu warm sei und sie teilweise auch noch in den Treibhäusern mit dem Hinweisschild: Ich muss noch wachsen, stehen. Da müssen meine Blümchen auf dem Balkon noch ein wenig aushalten, obwohl sie unter der Hitze der letzten Wochen auch ganz schön gelitten haben.

Die Temperaturen sollen ja dies Wochenende sehr angenehm sein und ich habe was Schönes mit einer Freundin vor.

Habt es auch nett und seid mir lieb gegrüßt,

Verlinkt mit Holunderblütchen und Freutag

4 thoughts on “Friday-Flowerday – oder – Ein Strauß, wie aus dem Bauerngarten

  1. Ich glaube, dieses Jahr fällt es leichter den Sommer gehen zu lassen, weil wir drei Monate wunderbares Sommerwetter hatten. Und so langsam wird es ja auch langweilig, grins. Jeden Tag Sonne…
    Der Strauß ist toll, und mit dem blauem Läufer schaut das Pink prima aus.
    Hab ein tolles Wochenende, lieben Gruß
    Nicole

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s