Friday-Flowerday – oder – Wie auf dem Weg zum Meer

Ich bin heute spät dran mit meinen Freitagsblümchen, denn bei der Hitze, die bis gestern hier herrschte, waren meine Röschen, die ich in der Vase hatte, schneller verwelkt, als ich sie knipsen konnte.
So musste erstmal floraler Nachschub her.

Mein eigentlicher Wunsch, Rispenhirse (Achtung: Ich habe jetzt eine Pflanzenerkennungs-App) war aber nicht zu bekommen.

Dabei hätte ich sie so schön gefunden zu meiner maritimen Dekoration, die ich diese Woche nach und nach habe einziehen lassen. Erinnern mich solche Gräser doch an Dünen und Meer.

So bin ich auf Pistazien ausgewichen und habe sie mit den lilablauen Disteln kombiniert,…. und siehe da: Das hatte doch eigentlich viel mehr mit dem Weg zum griechischen Strand zu tun.

Die Disteln habe ich im Bund im Blumenladen gekauft, ich habe also keinen Blühstreifen, wie sie hier jetzt häufig an Feldrändern zu finden sind, geplündert. Dazu gefielen mir als Grün der Pistazienzweige am besten.

Mit allerlei Maritimen, das ihr im Hintergrund auf dem Regal seht und was auch auf dem hellen Leinentuch steht und liegt, kommt ein wenig Meeres-Feeling auf.

Gut für mein Meerweh! Denn aus verschiedenen Gründen werde ich dies Jahr wahrscheinlich kein Meer sehen. Da hol ich es mir halt nach Hause.

Ein wenig Treibholz, Muscheln, meeresfarbener Hintergrund und eine Schale aus der Töpferei auf Santorini sorgen für das passende Ambiente.

Und wie fast immer zum Schluß meines Freitagsblümchen- Post gibt es einmal die Vogelperspektive zu sehen. Und natürlich verlinke ich sie auch wieder bei Holunderblütchen.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, habt es nett und seid mir lieb gegrüßt,

3 thoughts on “Friday-Flowerday – oder – Wie auf dem Weg zum Meer

  1. Du auch dieses Jahr ohne Santorin? Kann ich ja kaum glauben, aber uns geht es ja auch so: Das letzte Mal waren wir im Herbst 2019 am Meer. Und angesichts der Gesundheitslage meines guten Herrn K.s wird das auch nichts mehr. Da ist es nur richtig, sich es zu Hause schön zu machen.
    Hab ein angenehmes Sommerwochenende!
    Astrid

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Astrid, neee, leider werde ich Santorini wohl so schnell nicht mehr zu sehen bekommen. Die gesundheitliche Lage meines Mannes ist dazu momentan zu instabil, aber tendenziell schon eher positiv.
      Dann noch die immer noch schwelende, im Moment ja schon fast aufflammende Pandemie. Wir wollen es ja nicht provozieren Corona zu bekommen.
      (Wahrscheinlich kommt man irgendwann nicht drumherum)

      Neee, da bleiben wir lieber zu Hause und pushen unser soziales Leben wieder ein wenig.
      Und, wie du schon sagst, machen wir es uns zu Hause schön.

      GLG, Monika

      Gefällt mir

  2. Liebe Monika,
    es ist traurig, wenn das Herz „Ja“ sagt und der Verstand „Nein“ sagen muss.
    Da hilft nur, den Sehnsuchtsort nach Hause zu holen, ich hoffe, dass Du viel Freude daran hast.
    Hab ein schönes Wochenende – liebe Grüße
    Gudrun

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s