Hase, Ei & Co #2 – oder – Allerlei Hasen und die gute, alte Serviettentechnik

Oldie, but Goldie!
Also, diese Decoupage-Technik Bilder mittels Leim oder Ähnlichem auf andere Gegenstände aufzubringen ist ja nun wahrlich nicht der heißeste neue Sch…

Aber ehrlich gesagt, ich mag die gute alte Serviettentechnik.

Mit ihr kann man so schnell dekorative Leinwände gestalten, einfache Butterbrottüten in kleine Laternen umwandeln, oder aus einer Craftpapiertüte eine Vasenhülle oder Verpackung, z. B. für Ostersüßigkeiten gestalten.

Ich zeige euch hier und heute diese drei Anwendungsbeispiele für diese Art der Decoupagetechnik mit Servietten.

Dafür braucht man:

  • Servietten (wer hätte das gedacht?)
  • Art Potch, Decoupagekleber, es geht aber auch mit schlichtem Holzleim, wie z.B. Ponal
  • Schere
  • flacher, mittelbreiter Pinsel
  • Leinwand (15 x 15 cm)
  • Butterbrottüten
  • Tüten aus Craftpapier (nicht zu dunkel)


Als ich letztens seit langem mal wieder in einem Hofladen mit einer großen Dekoabteilung einkaufen war, konnte ich nicht widerstehen und neben Apfelsaft und Salami wanderten auch die hübschen Servietten mit dem naturalistischen Hasengesicht in den Korb.
„Vielleicht kann man dies Jahr zu Ostern ja mal wieder ein kleines Familien-Brunch veranstalten“, dachte ich mir und dazu braucht es ja auch österliche Servietten…

Und zwei, drei Papierservietten konnte ich dann locker zum Basteln abzweigen.

1. Leinwand

Um aus einer Leinwand ein dekoratives Bild zu gestalten, brauchte ich nur ein Viertel der Serviette, da das Motiv 4 x daraufgedruckt war. Wenn ihr den Rand mitbekleben wollt, müsst ihr sie dementsprechend größer zuschneiden, oder wenn das vom Motiv her nicht geht (wie bei mir) ein wenig stückeln. Eine andere Möglichkeit wäre es den Rand vorher mit Acryl- oder Wasserfarbe passen anzumalen und trocknen zu lassen.

Von der Serviette wird nur die oberste Schicht benötigt (die anderen vorsichtig abziehen).

Dann die Leinwand satt mit dem Leim eurer Wahl bestreichen und das Motiv passgenau auflegen und vorsichtig mit den Fingern andrücken.

Nun eine zweite Schicht des Leims sehr behutsam auftragen, evtl. Luftblasen dabei plattdrücken. Diese Schicht fixiert das Motiv und lackiert es zusätzlich.

Sollten sich einige Kniffe gebildet haben, so fällt das in der Regel von weitem nicht auf. Und selbst aus der Nähe wirkt es bei meinem Motiv fast gewollt.

Sollten ihr total unzufrieden sein, so könnt ihr das Papier gleich nach dem Bepinseln noch abrubbeln und einen zweiten Versuch starten.

2. Laterne aus Butterbrot-Tüte

Die gleichen Servietten habe ich auch für meinen zweiten Decoupage-Vorschlag gewählt. Dabei habe ich aber den Hintergrund des Motivs weggeschnitten. Dann genau so vorgehen, wie oben bei der Leinwand beschrieben.

Damit aus den flachen Tüten eine standfähige Laterne werden kann, müsst ihr vor der Serviettentechnik ein wenig Vorarbeit leisten.

Dafür öffnet ihr die Tüte und falten an beiden Seiten unten Kniffe hinein, so dass ihr eine Standfläche erhaltet. Im folgenden faltet ihr die Tüte, wie auf dem unteren, linken Bild der Collage zu sehen ist.

Bei meinen Tüten war eine Seite höher, als die andere, darum habe ich sie mit der Zickzack-Schere begradigt.

Selbst, wenn sich die feuchte Tüte ein wenig wellt, ist sie nach dem Trocknen wieder glatt, ggf. legt ihr für eine Weile ein schweres Buch darauf.

In die aufgestellte Tüte passt dann ein kleines Teelichtglas, z.B. vom Möbelschweden. Mit einem echten Teelicht braucht die Tüte dann Beobachtung, mit einem Batterielicht wird‘s sicherer.

3. Geschenktüte oder Vasenhülle aus Craftpapiertüte

Ein anderer Hase ist auf die stabile Tüte aus Craftpapier „gehoppelt“, aber gemeinsam ist ihnen, dass sie auf einer Serviette gedruckt waren.

Sowohl die Tüten, als auch auch die Serviette mit dem kleinen Hasen habe ich in einem Drogeriemarkt gekauft.

Das Motiv habe ich dabei sorgfältig ausgeschnitten und habe dann die Vorderseite der Tüte mit dem Leim eingepinselt. Dann darauf achten, das Motiv mit 2-3 cm zum unteren Rand anzubringen und dann zum Fixieren vorsichtig mit dem Leim bepinseln.

Zweige oder Blumen gebt ihr in eine höhenmässig passende Vase und stellt sie dann in die recht stabile Tüte.

Auch als Tüte für kleine Geschenke oder Süß würde sie sich gut machen.

Das waren meine drei Ideen mit der Serviettentechnik. Da soll noch mal einer was gegen alte Basteltrends sagen. 😉

Bleibt zuversichtlich, schafft euch schöne Momente und seid mir lieb gegrüßt,

Verlinkt mit Dings vom Dienstag, Creativsalat und HoT

3 thoughts on “Hase, Ei & Co #2 – oder – Allerlei Hasen und die gute, alte Serviettentechnik

  1. Hallo Monika,
    Tüten muss ich auch mal verzieren, das ist eine super Idee. Bis jetzt kam alles andere dran, aber an Tüten habe ich mich noch nicht getraut und da ich gerade am Überlegen bin wie ich die Ostertüten hier gestalte, kommt die Idee super gelegen. Danke!
    Schöne Osterhasen Servietten hast Du gefunden, die machen echt was her!
    Liebe Grüße zu Dir
    Manu

    Gefällt mir

  2. Hallo Monika,
    das habe ich schon lange nicht mehr gemacht, Deine Basteleien sind eine tolle Erinnerung!
    Und auf Tüten als Untergrund wäre ich nicht gekommen.
    Dann muss ich jetzt nur noch schöne Servietten suchen, hier warten nämlich noch ein paar Holzquadrate auf eine Verschönerung.
    Hab ein schönes Wochenende – liebe Grüße
    Gudrun

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s