Friday-Flowerday: Alles so rosa hier – oder – Dezember-Schönes#7

Abwechslungsreicher wird es hier in diesem Dezember nicht mehr. Ich bleibe meiner Liebe zur Amaryllis treu.

Auch letzte Woche habe ich mir beim Floristen einen Strauß binden lassen, wobei die Amaryllis sich zu einer wahren Schön entwickelt hat, wie ihr auf dem aktuellen Foto seht.

Diese Woche ist es wieder kleiner und selbstgebunden.

So wunderbar lachsrosa-weiß sieht mein Freitagsblümchen im Moment aus.


Am Montag,als ich die Amaryllis beim Discounter gekauft habe, waren noch alle vier Blüten geschlossen, aber verhießen schon rosa zu werden. Darum nahm ich sie mit und habe sie dann zu Hause mit Tannen- und Kieferngrün zusammengebunden.

Da ich für den Küchentisch frische Blümchen haben wollte, ist der Strauß eher kurz geraten. So passt er gut dorthin und ist nicht zu dominant. Schließlich soll der Rest der rosa Dekoration in der Küche auch noch zur Geltung kommen.


Im Hintergrund sieht man ein Bilderbuch, das ich mir selber zu Nikolaus geschenkt habe. 😉 (Also selbst ausgesucht und bezahlt! Na sagen wir mal statt selbstausgesucht, dass ich da ein Instagram-Opfer bin.🙈)

Eine Geschichte von Astrid Lindgren mit wunderschönen, modernen, aber sehr passenden Bildern. Die Geschichte erinnert ein wenig an ihre Bullerbü-Bücher, die immer meine Lindgren-Favoriten waren. Und die Erzieherin in mir hat immer noch ein Faible für schöne Bilderbücher.

Doch es soll ja um die Blümchen gehen! Der Strauß hat seinen Platz in einer dunkelpinken Vase gefunden und durch den “Kragen“ aus Tannengrün hat die Amaryllis darin guten Halt.

Hier könnt ihr die Stadien sehen, die der Ritterstern seit Montag durchgemacht hat.

Jetzt sind zwei der vier Blüten geöffnet und ich bin gespannt, ob die anderen dies auch noch tuen werden.

Weil ich die Musterung so schön finde, gibt es die Blüten hier noch mal solo zu sehen.

Mensch, ist wirklich schon in einer Woche Heiligabend? Da ist die Adventszeit ja wieder wie im Flug vergangen, obwohl bei uns wirklich nicht viel passiert ist. Wenn ich das mit den Jahren vor Corona vergleiche, wo wir in der Weihnachtszeit immer eine Städtereise gemacht haben und wir beide noch gearbeitet haben. (So anders ist unser Leben geworden, nicht nur durch die Pandemie und die Krebserkrankung von Herr L. Auch ist er jetzt in Pension gegangen und ich habe meine Arbeit in der FBS erst mal auf Eis gelegt.) Aber wisst ihr was, ich genieße die entspannte Zeit irgendwie auch. Klar vermisse ich das Reisen, oder Ausflüge zu Weihnachtsmärkten, aber was nicht geht, oder unvernünftig ist, geht eben nicht. Machen wir es uns zu Hause schön und gehen die Weihnachtszeit entspannt an.

Da gab es auch andere Zeiten! Uiuiui! Voll berufstätig mit Kind, dass auch noch Anfang Dezember Geburtstag hat. Das bedeutete 2-3 Geburtstagsfeiern mitten im Advent. (Ein Kindergeburtstag, eine Feier am Tag mit Oma und Taufpatin vor Ort, Feier am Wochenende mit den Auswärtigen,…) Deshalb kann ich allen Müttern mit kleinen Kindern gut nachfühlen, was im Dezember so abgeht.

Deshalb wünsche ich allen eine entspannte letzte Adventswoche. Habt es nett und seid mir lieb gegrüßt,

Verlinkt bei Holunderblütchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s