Girlande mit Papphäuschen – oder – Knusper, knusper, knäuschen… Niemand knabbert an diesen Häuschen

Fällt euch beim Anblick von Lebkuchenhäusern auch direkt der Spruch „Knusper, knusper, knäuschen, wer knabbert an meinem Häuschen?“ aus Hänsel und Gretel ein?

An meinen Häuschen gibt es nichts zu knabbern, denn sie sind aus festem Karton geschnitten und der weiße Zuckerguß ist mit Lackstift aufgemalt.

Am Dienstag hatte ich euch hier gezeigt, dass ich das Geschenk einer Freundin beim Einpacken mit einer selbstgemachten Girlande bestückt hatte.

Die Grundidee zu dieser Girlande habe ich aus einem geliehenen Buch aus unserer Bücherei. Es ist von Lena Seyther und im Topp-Verlag erschienen.

Allerdings habe ich auch bei der Girlande für meine Freundin die Häuschen etwas abgewandelt, da ich sie verkleinert habe.

Für meine Variante habe ich Häuschen in anderen Formen entworfen.

Dabei orientierte ich mich an meinen Danziger Patrizierhäusern, die ich hier aus Stoff auf Leinwand appliziert habe.

Ich habe die Häuser deutlich verkleinert und stelle sie euch gerne als Schablonen zur Verfügung.

Hier könnt ihr euch die Vorlage als PDF herunterladen.

Ihr braucht zum Nachbasteln:

  • Kraftpapier (in Stärke 250GSM)
  • Bleistift
  • spitze Schere
  • weißen Lackstift (max. 1,5 mm)
  • Lochzange
  • Jutegarn oder Kordel nach Wunsch zum Auffädeln

Aus den Vorlagen Schablonen aus sehr fester Pappe fertigen, dann könnt ihr die Häuser mit Bleistift auf dem Kraftpapier einfach umzeichnen und dann ausschneiden.

Mit einem feinen Lackstift könnt ihr jetzt nach eigenem Gusto Türen, Fenster und Verzierungen aufmalen. Wer mag kann meine Häuschen als Ideengeber nehmen.

Besonders hübsch und eben den Lebkuchenhaus-Effekt geben die „Eiszapfen“ auf den Dächern.

Um eine Girlande auffädeln zu können, macht ihr mit der Lochzange kleine Löcher in Höhe des Dachanfangs auf beiden Seiten und zwar ca. 0,5 cm vom Rand entfernt.

Am einfachsten ist es, wenn ihr euch die Stellen auf der Rückseite markiert.

Nun messt ihr die Kordel in der Länge, die ihr benötigt ab und fädelt die Häuser, wie auf den Fotos zu sehen ist, darauf.

Ich habe meine Girlande für euch schon mal an meine Bilderleiste in der Küche dekoriert. Etwas Tannengrün und Kerzenlicht und schon kommt ein wenig Weihnachtsstimmung auf.

So langsam kann man ja mal darüber „nachdenken“ von Herbst auf Weihnachten zu switchen. Das dekoriert sich ja nicht in einem Tag.

Also ich brauche da schon ein paar Tage, bis Weihnachten bei mir eingezogen ist, denn in der Adventszeit da wird hier „nicht gekleckert, sondern geklotzt“. ;-)) Und vorm 1. Advent ist dann alles fertig.

Geht es euch genauso? Oder dekoriert ihr erst nach und nach den ganzen Dezember über? Oder nur dezent?

Jeder, wie er mag!

Bleibt vernünftig und gesund, habt es nett und seid mir lieb gegrüßt,

Verlinkt bei Nähfrosch, beim Creativsalat und bei HoT

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s