12 von 12 – oder – Von Holunderblüten, Rharbarber und fröhlicher Grillerei

12. Juni 2021, ein Sommertag voll Aktivität und endlich, endlich mal wieder einem Treffen mit Freunden, bei dem wir gemeinsam um einen Tisch gesessen haben, Gegrilltes und andere leckere Sachen genossen haben und auf die frohen Botschaften der letzten Woche angestoßen haben.

Auch diesmal sammelt Frau Kännchen unseren Tagesablauf in 12 Bildern bei ihrer Linkparty 12 von 12. Und ich werde mir jetzt alle Mühe geben, meine Fotos und kleinen Kommentare dazu noch heute, am 12. Juni online gehen zu lassen.

Darum geht‘s jetzt auch direkt los!

  1. Wie immer, und doch ganz anders, nämlich auf dem Balkon sitzend bei Vogelgezwitscher und noch bewölktem Himmel: Zuerst Kaffee

2. Dann geduscht und Haare gewaschen. Seit letzten Oktober benutze ich dazu solch eine Haarseife und bin damit hochzufrieden. Dies ist übrigens erst das zweite Stück, ist also megaergiebig.

3. Während Herr L. unser Frühstück vorbereitete bin ich in den Garten unserer im Erdgeschoss wohnenden Nachbarin gegangen, in dem ein riesiger Holunderbaum steht. Seit einigen Jahren darf ich meine Holunderblütchendolden dort schneiden.

4. Da hatte mein Mann (aka Herr L.) ja wieder ganze Arbeit geleistet, denn er macht oft für unser Frühstück die schönsten Obstteller in Mandalaform fertig. Von uns Foodalas genannt. Dafür fehlt mir echt die Geduld, aber so schmeckt es natürlich noch mal so gut.

5. Nach dem Frühstück habe ich dann erst einmal die Holunderblüten verarbeitet, einen Teil mit Apfelsaft und Zitrone angesetzt, woraus ich in zwei Tagen Gelee kochen werde. Die anderen Holunderblütchen werden zu Sirup, und das aufgekochte Zuckerwasser darf jetzt auch ein paar Tage gemeinsam mit Zitronenscheiben und Holunderblütchen in einer großen Schüssel verbringen. Da ich einmal ein mittleres Chaos und der Küche angerichtet hatte, habe ich den Rhabarber, den mir eine andere Nachbarin aus dem Garten ihrer Eltern mitgebracht hat, dann in Kombination mit gekauften Erdbeeren zu Marmelade verarbeitet. 600 Gramm Erdbeeren zu 400 Gramm, dabei blieb natürlich noch jede Menge Rhabarber übrig,…

6. …weswegen ich dann auch noch gleich zwei kleine Kuchen damit gebacken habe. Ein geniales Rezept, denn aus dem übrigen Eiweiß bekommt er noch ein Baiser-Topping.

7. Da ich meine beiden Kuchen aber einfrieren wollte, kommt die Eiweißmasse erst nach dem Auftauen darauf und wird dann kurz gebacken.
Das Eiweiß lässt sich übrigens prima einfrieren und aufgetaut super zu einer festen Masse aufschlagen. Alles schon erprobt.

Ich glaube, ich sollte das Rezept mal mit euch teilen. Das ist sooo lecker!

8. Bevor es hier noch küchenlastiger wird, verschweige ich hier mal, dass ich für den Besuch bei Freunden noch einen Melonen-Ruccola-Schafskäse-Salat geschnibbelt habe. Also ehrlich gesagt, habe ich es verpeilt den zu fotografieren. 😉

Denn auf einmal musste es ganz schnell gehen, weil wir um 15h bei ihnen sein wollten. Unser erstes Treffen, bei dem wir nicht im Abstand von 3 Metern auf der Terrasse saßen, nicht das Haus betraten und maximal umeinander herum „eierten“. Aber jetzt da wir alle Vier voll geimpft sind und die Zahlen auch hier wirklich um die 20 liegen (ehh, wer hätte das vor 1 1/2 Jahren verstanden?), da haben wir es getan: Zusammengesessen und gegrillt!!!

Da aber nicht jeder im WWW auftauchen möchte, gibt es hier eben nur ein Bild vom Grill. 😉


9. Diesen köstlichen Nachtisch durften wir neben leckerem Gegrillten und netten Gesprächen genießen: Erdbeermus, Zitronensorbet und Sekt…



10. Gegen halb 10 waren wir dann wieder zu Hause.
Ist das nicht herrlich, wie lange es hell bleibt! So konnte ich ganz entspannt noch unsere Balkonblümchen wässern. Auf den Ohren hatte ich dabei…


11. …. ein Hörbuch, das ein Geburtstagsgeschenk war. Da ich schon die ersten sechs Teile, teils gelesen, teils als Hörbuch vorgelesen bekommen habe, musste ich wissen, wie es weitergeht. Ideale Kost für Sommertage.


12. So ging ein sehr aktiver und kommunikativer Tag mit einem Abendhimmel in schönsten Aquarelltönen zu Ende.

Und ich werde es gerade nicht mehr schaffen, meine 12 Bilder auch am 12. zu veröffentlichen, aber ich hoffe, es macht euch auch noch am 13. Freude, zu schauen.

Habt es nett und seid mir lieb gegrüßt,

One thought on “12 von 12 – oder – Von Holunderblüten, Rharbarber und fröhlicher Grillerei

  1. Das sieht nach einem gelungenen Tag aus. Ja, Krefeld hatte eibd hohe Inzidfnz. Ich bin froh, dass es rückläufig und bin gespannt auf den Herbst und ein wenig besorgt, wie es wird

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s