Friday-Flowerday – oder – Pfingstrosen mit Verspätung

Nun ist Pfingsten ja schon Geschichte, und ehrlich gesagt ist es sang- und klanglos an mir vorbeigegangen. Zum einen war das Wetter ja mehr als bescheiden, denn es hat reichlich geregnet und gestürmt. Zum anderen haben wir noch Vorsicht walten lassen und uns Coronabedingt nicht mit Freunden oder Familie getroffen, da dies bei der Witterung eben nicht draußen möglich war.

Im Moment muss man ja, wenn denn mal die Sonne raus kommt, alles stehen und liegen lassen und die rare Zeit ohne Schauer ausnutzen.

So eine Chance bot sich am Morgen des Pfingstsonntag und wir strebten direkt nach dem Frühstück Richtung Neersen. Am dortigen Schloß befindet sich ein kleiner, aber feiner Park mit Naturpfad, Schmetterlingswiese und schon aufgebauter Tribüne für die Sommerfestspiele.
Ich hoffe für die Veranstalter der Festspiele Schloß Neersen, dass sie den Spielbetrieb aufnehmen können und vielleicht, ganz vielleicht schauen wir uns den „Sommernachtstraum“ an.


Unserem kleinen Ausflug bei blauem Himmel folgte dann ein fauler Mittag bei heimeligem Dauerregen zu Hause. Langweilig wird es uns ja nicht, denn wir pflegten dann unsere Hobbys und waren ganz zufrieden.

So habe ich tatsächlich endlich meinen Viskosestoff vom letzten Spätsommer zu einer Hose vernäht, habe meinen Pullunder weitergestrickt und konnte es doch nicht sein lassen, noch ein kleines, zweites Projekt anzunadeln. Dazu gibt es bald sicher noch ein, zwei posts. Ihr seht, selbst, wenn es diese Woche hier sehr ruhig war, bin ich kreativ gewesen.

Pünktlich nach Pfingsten habe ich dann endlich auch Pfingstrosen erstanden.

Und was für Prachtexemplare! Denn die Knospen waren schon leicht geöffnet und schon nach zwei Tagen haben sich alle drei geöffnet, wie man hier in der Vogelperspektive gut sehen kann. Die Päonien kommen aber nicht als Solisten daher. Die Vase teilen sie sich mit Levkojen, Hirtentäschelkraut und Staticien und zwei länglichen, grünen Blättern.
Die zeige ich natürlich besonders gern auch bei Holunderblütchens Friday-Flowerday.

Ich habe mir diesen Strauß, wie meist, selber gebunden. So konnte ich ausprobieren, welche Vase es werden sollte und die Gestaltung der Blumen dem Gefäß anpassen.

Es wurde die bauchige, weiße ASA-Vase, an der mir besonders gut gefällt, dass die Öffnung deutlich schmaler wird und den Stielen so einen guten Halt gibt. Im Gesamtbild sieht man, dass die Farben des Straußes weiß und rosa sich auch im Drumherum wiederholen. Der kleine Eiffelturm, ein Souvenir eines Paris-Tripps vor einigen Jahren kam mal wieder ans Tageslicht und passt doch ganz hübsch zu den romantischen Pfingstrosen.

Und Kerzenlicht geht immer, zumal wenn sich dabei so nette Lichtspielereien ergeben, wie bei dem Teelichthalter.

Hier sind nochmal die Blümchen ohne Schnickschnack drumrum zu sehen. Hach, Pfingstrosen sind doch wahre Schönheiten!!

Das Tolle an ihnen ist auch, dass sie, wenn man Glück hat auch wirklich lange halten. Mal schauen, ob sie es in die nächste Woche schaffen. Sonst werde ich mir noch mal welche gönnen.
Vielleicht bekomme ich ja auch Blümchen geschenkt, denn nächste Woche bin ich ein Geburtstagskind. Oder eher ein Geburtstags-Senior, denn dann steht tatsächlich eine 6 vorne. Das ist gar kein Problem für mich, denn die Volksweisheit: „Man ist so alt, wie man sich fühlt“ kann ich 100% unterschreiben.

Kein Problem, aber ein wenig traurig ist natürlich, dass sich dieser Geburtstag so ganz anders gestaltet, als ich mir das noch im Januar 2020 gedacht habe. Denn eigentlich wollte ich am 60., wie auch schon an meinem 50. Geburtstag in New York sein.
Kurz bevor Corona unser aller Leben völlig änderte, hatte ich nämlich schon mal nach Flügen geschaut… Mehr muss ich dazu ja nicht sagen, oder?

Durch die Krebserkrankung meines Mannes ist dann Vieles nebensächlich geworden, die Prioritäten haben sich verschoben, ich bin dankbarer für die kleinen Freuden geworden.

So ist es auch ok, dass wir den Geburtstag nicht groß mit Freunden feiern werden, aber zumindest mit Sohn und Schwiegertochter ist ja wieder ein Treffen möglich.

Und von einem ganz besonderen Geschenk weiß ich schon, denn am Geburtstag bekomme ich meine zweite Impfung.
Da in Krefeld nach langer Zeit mit sehr hoher Inzidenz, die Zahlen endlich unter 50 sind, stimmt mich das alles doch zuversichtlich.

Heute gab es hier, neben meinen Freitagsblümchen jede Menge anderes zu sehen und zu lesen. Aber da ich eine Woche nichts von mir habe hören lassen, war es mir ein Bedürfnis.

Habt es nett und seid mir lieb gegrüßt,

3 thoughts on “Friday-Flowerday – oder – Pfingstrosen mit Verspätung

  1. Hallo Monika,
    da hast Du recht, hier geht auch die Terrassentüre auf so bald der Regen aufhört und die Sonne etwas hervor blitzt.
    Deine Pfingstrosen sind toll, die würde ich auch gerne im Garten haben. Aber ich habe mich heute schon am Fliederduft erfreut, denn der ist nach den Regentagen quasi explodiert.
    Ich habe dieses Jahr auch einen runden Geburtstag und bin voller Hoffnung, dass sich bis Jahresende noch einiges tut, aber wer weiß das schon.
    Habt ein feines Wochenende
    Liebe Grüße
    Manu

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s