Friday-Flowerday – oder – 10 Tulpen und zwei österliche Dekorationen

Ich war vorgestern nur schnell beim Discounter einkaufen. Einmal Tiefflug und fertig, denn im Moment bin ich froh, wenn ich das Notwendige flott besorge. Shopping ist für mich eh keine Option, persönliche Treffen mit lieben Menschen genauso wenig. Das scheinen aber viele Krefelder anders zu sehen. Wie man an der 7 Tage-Inzidenz von gestern fast 170 sehen kann.

Ich hatte da wenig Lust noch an einem Blumenladen, der auch Schnittblumen verkauft, vorbeizugehen. Darum habe mir einfach ein Bund Tulpen beim Einkaufen geschnappt.

Als ich zu Hause war, fragte ich mich allerdings, warum ich mir nur 10 Tulpen mitgenommen habe, denn es gibt ja mehr Standorte in meiner Wohnung, an denen ich gerne etwas Blühendes dekorieren wollte.

Wie gut, dass ich aus „alten“ Sträußen noch Weidenkätzchen und Heidelbeerzweige, sowie Wachsblümchen hatte.

Mit denen habe ich tatsächlich aus 10 Tulpen und allerlei Eiern zwei österliche Dekorationen fabriziert.

Auf dem Esstisch kommt dabei meine Ziegelform wieder mal ins Spiel, und daneben steht das Glas mit dem Ei im Ei, das ich euch gestern in einem Blogpost vorgestellt habe.

Das Dreieckshuhn (von hier) sitzt auf halb auf der Kante im Heu und lässt seine Beine baumeln (na zumindest könnte es sie baumeln lassen.)

Die Ziegelform ist mit Heu gefüllt. Die Blümchen stehen in einem kleinen Weckglas, auf das genau die Holzscheibe mit Löchern, die ich vor einigen Jahren mal auf der Creativa (schnief, wer erinnert sich noch an die jährliche, große Kreativmesse im März?) erstanden habe, genau passt. So bekommen Tulpen, Zweige und auch zwei dekorative Federn genug Halt. Und selbst vier Tulpen plus Grünzeug sehen da nach was aus.

Das Wetter war gestern Mittag so trist, dass die Lichtverhältnisse nicht optimal zum Knipsen waren. Deshalb kann man bei dem Huhn nicht erkennen, dass es aus schönem weißen Damast genäht ist. Aber heute am Friday-Flowerday bei Holunderblütchen geht es ja mehr um die Blümchen. 😉

Die restlichen Tulpen stehen mit diversen Zweigen rundgebunden in einer Glasvase. Ein schön geformter Ast steckt daneben und an ihm hängtauch ein Ei im Ei.

Das Nest davor (kein echtes übrigens) ist mit Holzeiern und Wachteleiern bestückt.

Ich habe den Strauß oberhalb der Wasserlinie mit einem Sisalband umwickelt, das passt gut zum rustikalen Drumherum. Die gelben Tulpen setzen einen Kontrapunkt zu den ganzen Naturfarben.

Ihr seht, auch mit einem Bund Tulpen kann man nett dekorieren und es sich schön machen.

Habt es nett und seid mir lieb gegrüßt,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s