Ostercountdown … 3 … : Hase und Lamm mit Möhrchen-Püree – oder – Ostergebäck, neu interpretiert

Vor vielen Jahren in den Anfängen von Lilamalerie habe ich euch einen schnellen Möhrenkuchen vorgestellt.

Letztens habe ich ihn auf der Suche nach Osterideen auf meinem eigenen Blog wieder entdeckt und direkt noch mal gebacken. (Ist ja schon lustig, wenn man bei sich selber längst Vergessenes findet. 😉 ! )

Immer noch lecker und auch nach zwei, drei Tagen noch sehr saftig.
Dies hatte ich auch noch im Kopf, als mir die österlichen Backformen beim Frühjahrsputz der Küche in die Hände fielen. Denn ich hatte noch gut in Erinnerung, dass Hase und Lämmchen oft schon nach einem Tag sehr trocken waren. Und ich habe mit den Jahren nicht nur ein Rezept ausprobiert.

Gesagt, getan!

Und an der Tatsache, dass ich das Rezept hier vorstelle, erkennt ihr: Bingo! Endlich mal saftiges gebackenes Osterlämmchen und Osterhäschen.

Und das braucht ihr:
  • 4 Eier
  • 210 g Zucker
  • 200 ml Öl
  • 1 Gläschen pürrierte Möhren (125 g)
  • 230 g Mehl
  • 2 Tl Backpulver
  • 1 Tl Zimt
  • 1 Prise Salz
  • Margarine oder Butter zum Einfetten der Form
  • 1 EL Mehl zum Ausmehlen der Form.

Das Rezept reicht für zwei handelsübliche Osterbackformen in Hasen-oder Lammform. Ich habe je eine benutzt.

Die Eier, Öl und Zucker miteinander verrühren, bis alles schaumig ist. Dann das Möhrenpüree dazugeben.
Währenddessen den Backofen auf 180-200 Grad vorheizen. (Ihr kennt euren Backofen am besten!!)

Mehl, Backpulver, Zimt und Salz vermischen und zur Eimasse geben. Kurz miteinander verrühren.

Die beiden Teile jeder Backform sorgfältig mit Butter oder Margarine einfetten, zusammensetzen, 1EL Mehl hineingeben und durch Hin-und Herwenden innen alles mit Mehl bestäuben. Ggf. übriges Mehl auskippen.

Den Teig bis unterhalb des Randes hineinfüllen und durch Rütteln der Form „glattstreichen“.

Auf dem Foto in der Collage hatte ich die Form noch nicht zuende gefüllt, da ich dann erst mal die kleinere Hasenform eingefüllt habe. Letzendlich habe ich noch bis einen Finger breit unter der Kante Teig gegeben.

Wie ihr seht, geht der Teig beim Backen noch ordentlich auf.

Im Backofen bei 180-200 Grad Umluft ca. 35 Minuten backen, dann die Stäbchenprobe machen. Bleibt nichts mehr daran kleben, die Backformen rausholen, 5 Minuten abkühlen lassen und dann Hase und Lamm vorsichtig aus der Form holen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

E51C6D3F-0A4B-490F-9346-162A24E46680

Nach dem Erkalten könnt ihr die Standfläche begradigen. Ihr könnt das Häschen oder Lämmchen auch glasieren oder mit Puderzucker bestäuben. Das Zweitere würde ich aber erst kurz vorm Servieren machen, da der Puderzucker sonst nach und nach einzieht, vor allem, wenn das Gebäck in Folie gepackt wird.

Wollt ihr das Gebäck erst ein oder zwei Tage später essen oder verschenken, würde ich es in Frischhaltefolie einwickeln.

Mein Osterlämmchen haben wir erst drei Tage nach dem Backen gegessen. Es war noch total saftig und schmeckte, wie frisch gebacken.

Auch naturell, ungepudert, ein Hingucker 😉

Vielleicht kauft ihr euch eine Lammbackform, oder ihr habt auch noch in den Tiefen eures Küchenschranks so eine österliche Backform liegen und Lust bekommen ein saftig-fluffiges Exemplar zu backen. Da würde ich mich freuen, wenn ihr mein Rezept ausprobieren würdet. Und wenn ihr mögt, könnt ihr mir ja berichten, wie es geklappt und euch geschmeckt hat.

Habt es nett und seid mir lieb gegrüßt,

Verlinkt mit Dings vom Dienstag ,Creativsalat und HoT

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s