One hour away only – oder – Die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort

LAGA in Kamp-Lintfort

Ende Juni besuchten mein Mann (aka Herr L.) und ich an einem mäßig warmen Tag die Landesgartenschau von NRW, die in Kamp-Lintfort stattfindet.

Wir hatten ein Ziel für einen Ausflug gesucht, bei dem man sich hauptsächlich draußen aufhalten kann, aber trotzdem noch etwas Ausstellung anschaue kann. Das ist uns in Zeiten von Corona einfach lieber. Also entschieden wir uns der LAGA mal eine Chance zu geben.

Zudem ist Kamp-Lintfort „One hour away, only“. Also eigentlich sogar noch weniger, als eine Stunde….

Die Gartenausstellung findet an zwei Standorten statt: Dem Kamper Gartenreich, rund um das Kloster Kamp und dem Zechenpark.

Der Terrassengarten in Kloster Kamp

Dem Kloster Kamp statten wir ja immer schon gern einen Besuch ab. Er war sogar 2018 das Ziel für meinen 12tel Blick. (hier nachzulesen)

Wir hatten erwartet, dass dort anlässlich der Schau noch etwas spektakulär Neues entstanden wäre, aber eigentlich sah alles aus, wie immer. Ein wunderschöner Barock-Terrassengarten, ein gepflegter Blumengarten, ein Kräutergarten, … Beim einzig neu angelegten Paradiesgarten erschloss sich uns der Name nicht wirklich. Kennt man das Kamper Gartenreich bisher noch nicht, so ist es definitiv einen Besuch wert.

Von dort kann man zu Fuß über einen Wandelweg, mit einem Shuttlebus, oder mit dem eigenen Auto, die über 3 km bis zum Zechenpark überwinden.

Die zwei alte Fördertürme der Zeche sind mit einbezogen

Auf dem trutzigen, größeren Turm befindet sich eine Aussichtsplattform, von der man einen guten Rundumblick hat.

Es gibt auf der LAGA einige nette Gimmicks zu sehen:

Angedenk der Zechenvergangenheit des Geländes gab es den Blaumännchen-Pütt
Gegrünung eines Lost place
Eine außergewöhnliche Schafherde
Es gab natürlich auch Blumen, draußen…
…und drinnen
Es gab einige interessante Gartenanlagen, wie diese Wasseranlage
Es gab wilde Blumenwiesen…
…und sehr viel Rasen und Mähroboter

Herr L. stellte ja die nicht ganz ernst gemeinte These auf, es handele sich bei der LAGA um eine Mähroboter-Ausstellung, denn die waren zuhauf auf den Rasenflächen unterwegs. Damit tut man der Gartenschau sicher unrecht, sie hat wohl ein sehr offenes Konzept, will sagen viel Wiese und Landschaft, statt vieler Schaugärten.

Zudem wirkt sich an machen Ausstellungsorten sicher auch die Corona-Pandemie aus. Das Gebäude mit dem Green Fab Lab, einer Austellung der FH Rhein-Waal war noch total leer, die Anlagen, die eigentlich von Kindergärten bepflanzt werden sollten, leider verwaist.

Ansonsten war Corona natürlich immer ein wenig präsent, denn in den Häusern war Maskenpflicht, ebenso auf dem Aussichtsturm und in den Restaurants. Aber den Großteil des Geländes konnte man sich ohne Nasen-Mundschutz bewegen.

Ich habe hier nur einige Fotos gezeigt, da ich euch nicht erschlagen wollte. Ein Besuch der Ausstellung bietet sicher einige nette Stunden, und für Kinder gibt es viele Spielmöglichkeiten und auch einen Streichelzoo. (Auf diese Aktionen hatten wir naturgemäß nicht so unseren Fokus gelegt)

Der Eintritt ist mit 18.50 € allerdings etwas hoch, vor allem, wenn man bedenkt, dass die Fahrt auf den Förderturm noch extra 5€/ Person kostet. Das fanden wir etwas drüber, haben es aber dennoch gemacht, denn ich muss ja immer auf Türme. 😉

Wir haben übrigens letztens noch mal einen Besuch von und mit Freunden zur LAGA geschenkt bekommen und sind gespannt, wie es sich dort bis September entwickelt haben wird.

Das Schönste an dem jetztigen Besuch war einfach mal wieder etwas besichtigen zu können. Das hat sich ein bisschen wie vor Corona angefühlt. Ein schönes Gefühl, dass schon alleine irgendwie glücklich machte.

Deshalb verlinke ich meine kleine LAGA-Rückschau auch gerne bei Katrins #Sonntagsglück , das sie heute zum letzten Mal auf ihrem Blog sammelt.

Und habt ihr auch schon mal wieder was anderes, als Spaziergänge oder Radtouren unternommen?

Habt es nett und seid mir lieb gegrüßt,

One thought on “One hour away only – oder – Die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort

  1. Ja die Aktivitäten und Ausstellungs Besuche müssen wohlüberlegt geplant werden diesen Sommer. Das war sicher ein Abwechlungsreicher Besuch für euch. Bei uns beginnen jetzt die Ferien, bin gespannt wie sich die Lage entwickelt. Ist es doch für alle ein spezieller Sommer.
    L G Pia

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s