Frisch angenadelt: Kissen und Pulli – oder – Ohne Stricken, ohne mich :-)

Ohne Stricken, ohne mich!

Ich finde es immer sehr entspannend was auf den Nadeln zu haben und zu stricken.

Tatsächlich bin ich, die wirklich nicht zu den Geduldigen gehört, beim Stricken sehr langmütig und nicht so sehr erregbar.

Selbst, wenn ich 20 Reihen aufriffeln, oder ein Garnkuddelmuddel entwirren muss, bin ich ungewohnt geduldig.

Ausnahmen bestätigen da manchmal die Regel, wenn zum Beispiel eine Anleitung hinten und vorne nicht stimmt, oder ich ein Strickmuster einfach nicht hinkriege.

Beim zweiteren hilft dann oft, erst mal weglegen und es irgendwann später noch mal zu probieren.

Anleitungen mit eindeutigen Fehlern lassen mich ja erst mal an meinen Strickfähigkeiten zweifeln und machen mich dann echt sauer. Alles schon gehabt, was ich dann im Blog auch schon leidvoll geklagt habe.

Ohhhmmmm…

Ich gehe mal stark davon aus, dass mir das bei meinen zwei aktuellen Strickprojekten nicht passieren wird.

Denn das eine habe ich mir selber ausgedacht, und das andere habe ich als Strickkid bei Maschenfein bestellt (und es ist wohl schon ausreichend erprobt und für gut befunden worden)

Selbst ausgesucht UND bezahlt!

Ein Strickkissen wollte ich mir schon lange mal stricken, das 400g-Knäuel von Schachenmayr ( Wieder unbezahlte Werbung, nur ein Service für die Leser-innen) hatte ich mal irgendwo günstig erstanden und es lag schon länger bereit.

Am zweiten Weihnachtstag hatte ich dann schließlich Zeit und Lust und habe eine Maschenprobe gestrickt. Irgendwo in den Weiten des Netzes hatte ich diverse Strickkissen entdeckt.

Unter anderem auch welche mit Zopfmuster. Da ich ein Kissen im Format 40 x 65 cm stricken wollte, gefiel mir die Aufteilung, die Zöpfe nur seitlich zu stricken recht gut.

Das Garn strickt sich sehr angenehm und gleichmässig, durch die Zöpfe ist es nicht langweilig und alle 10 Reihen muss man mal kurz aus dem Strickflow erwachen, um die Zöpfe zu kreuzen.

Ein richtig schönes „Zwischen-den-Jahren“-Projekt.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Schon lange liebäugelte ich mit dem Cecilie-Pulli.

Allerdings kenne ich mich, denn hätte ich so ein schönes Garn (Kos von Sandes) zu Hause und ein Modell, dass mir so gut gefiele, so würde ich es auch direkt annadeln wollen und das Kissen wäre vergessen gewesen.

Aber kurz nach Neujahr habe ich mir Garn und Anleitung dann doch endlich bestellt.

Gestern juckte es mir so in den Fingern, dass ich es doch angenadelt habe, obwohl am Kissen noch mindestens 30 cm fehlen. 😉

Die Maschenprobe zeigte mir dann, dass ich mit dünneren Nadeln arbeiten sollte, als angegeben, da ich recht locker stricke. Dann MUSSTE ich auch noch das Bündchen anschlagen….

Na, was glaubt ihr? Wird das graue Kissen als UFO enden?

Oder stricke ich einfach mal parallel an beiden Projekten?

Wir werden sehen!!

Auf jeden Fall gilt: Ohne Stricken – Ohne mich

Habt es nett und seid mir lieb gegrüßt,

Verlinkt bei: Du für dich am Donnerstag , Maschenfein und HoT

2 thoughts on “Frisch angenadelt: Kissen und Pulli – oder – Ohne Stricken, ohne mich :-)

  1. Hallo Monika,
    dass das Kissen zum UFO wird, kann ich mir bei Dir nicht vorstellen, aber eine Maschenprobe und ein angenadeltes Bündchen sind doch nur eine Probe. ;o)
    Ich bin schon auf die Endergebnisse gespannt.
    Liebe Grüße
    Gudrun

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s