Auch im Winter lecker, nicht nur auf dem Weihnachtsmarkt – oder – Fruchtiger Glühweinsirup

Für mich ist die Weihnachtszeit jetzt zuende.

Mit dem gestrigen Dreikönigstag, fällt für mich der Startschuß den Weihnachtsbaum, die Tannenzweige, die Erzgebirgeengelchen, und, und, und,… verschwinden zu lassen. Der Baum wird von Herr L. liebevoll Zweig für Zweig abgewrackt, die ganze Dekoration wird wieder in Kisten und Schränke verstaut, die angesammelten Staubflocken entfernt…;-)

Kurz es wird wieder für mehr Platz und freie Flächen gesorgt.

Erst bin ich immer ein wenig traurig, aber wenn das alles clean und frei ist, genieße ich auch das wieder, betrachte es als meinen endgültigen Startschuss ins neue Jahr.

Was ich aber immer noch schön finde, und das obwohl ich erklärter Kaffeejunkie bin, ist es abends einen warmen Früchtetee oder auch gerne noch mal einen Glühwein zu trinken.

Dafür brauche ich nicht unbedingt einen Weihnachtsmarkt.

Dies Jahr habe ich zu Weihnachten selbstgemachten Glühweinsirup verschenkt. Der ist auf Fruchtsaftbasis und kann deshalb auch alkoholfrei mit heißem Wasser oder mit Saft aufgegossen werden. Alkoholisch wird’s wenn man Rotwein erhitzt und damit den Sirup aufgießt.

Ich hatte kleine (s.o.) und auch größere Flaschen befüllt und jedes mit einem Etikett versehen.

Ein Fläschchen ist noch übrig geblieben, und wird uns eben auch jetzt im Winter noch schmecken.

Da es vor Weihnachten bei meinen täglichen Weihnachtszeit bei Lilamalerie– Beiträgen nicht mehr reinpasste, habe ich beschlossen euch das Rezept, jetzt im neuen Jahr vorzustellen. Denn Glühwein geht doch immer, in der kalten Jahreszeit!!

Darum kommt hier jetzt das Rezept:

Für ca. 1,2 Liter Sirup braucht ihr:

  • 1 l Johannisbeersaft
  • 2 Bioorangen
  • 2 Biozitronen
  • 400 g Zucker
  • 10 Nelken
  • 1 Vanilleschote
  • 4 Zimtstangen
  • 2 TL Kardamon (gemahlen)
  • 3 EL Früchtetee

Den Johannisbeersaft und Zucker im Topf mischen

Die Zitronen und Orangen heiß waschen und die Schale abreiben, danach aufschneiden und pressen. Beides, Schale und Saft ebenfalls in den Topf geben.

Das Mark der Vanilleschote auskratzen und Schote und Inhalt mit den anderen Gewürzen mit hineingeben.

Den Früchtetee in einen Papierteefilter geben und diesen zubinden und ebenfalls in den Topf geben.

Die Mischung erhitzen und 5 Minuten köcheln lassen. Dann vom Herd nehmen und 30 Minuten bei geschlossenem Deckel ziehen lassen.

Danach die Flüssigkeit über ein Sieb in eine Schüssel gießen. (siehe Bild in Collage)

Die aufgefangene Saft-Teemischung wieder in den gereinigten Topf füllen und ca. 15 Minuten zu einem Sirup einkochen.

Den noch warmen Sirup in gründlich gereinigte Glasflaschen füllen. Mit Hilfe eines Trichters geht das prima.

Zum Verschenken könnt ihr die Flaschen ein wenig mit Kordel und Tannengrün dekorieren und ein Schildchen mit Inhaltsstoffen und Gebrauchsanweisung anbinden.

Wer möchte kann sich die Anhänger hier in zwei Größen ausdrucken. (Einfach auf’s Bild klicken und ausdrucken).

Auf dem oberen Bild der Collage seht ihr wieviel Sirup 6 EL sind. Ich habe es für das Foto mit heißem Wasser aufgefüllt, da ich gestern Mittag um 12h nicht unbedingt schon einen Glühwein mit Rotwein trinken wollte. 😉

Schmeckt fruchtig mit einem Hauch Weihnachten und auch wirklich mit heißem Wasser aufgegossen sehr lecker.

Eine Freundin hat sogar berichtet, dass sie einen Schuß Sirup in Mineralwasser gegeben hat.

Ihr seht, Glühweinsirup geht auch nach Weihnachten.

Nun habt es nett im neuen Jahr und seid mir lieb gegrüßt,

Verlinkt bei Dings vom Dienstag, HoT und Creadienstag und bei Elkeworks

3 thoughts on “Auch im Winter lecker, nicht nur auf dem Weihnachtsmarkt – oder – Fruchtiger Glühweinsirup

  1. Geschenke aus der Küche mag ich sehr, nicht nur in der Weihnachtszeit. Und so ein Sirup hält sich auch bekanntlich prima, daher gefällt mir deine Geschenkidee ausgesprochen gut.
    Dir und deiner Familie ein ganz tolles neue Jahr mit viel Zeit zum Kreativsein 🙂
    Herzliche Grüße zum Jahresstart,
    Sabine

    Gefällt 1 Person

  2. Das ist ja eine tolle Idee! Ich kannte bisher nur Glühweingewürz, aber so ist ja noch viel schneller der Feierabend-Glühwein fertig… :-D.
    Und toll zum Verschenken!

    Vielen Dank für das Rezept!
    Kat

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s