Fünf Fragen am 5. – oder – Von Meeresliebe, Salaten zum Sattessen und sonnigen 25 Grad

Ich habe länger nicht bei Luzia Pimpinellas monatlicher Linkparty Fünf Fragen am 5. mitgemacht, teils weil ich den Termin einfach nicht auf dem Schirm hatte, teils weil die Fragen nicht so meins waren.

Aber die Fragen diesmal kamen mir sehr entgegen und so bin ich heute am 5. Juni mal wieder dabei.

1. Wo bist du am liebsten?

Das ist einfach!

Am Meer!

Ich liebe das Meer.

Steh ich irgendwo mit Blick auf die weite See und irgendwo in der Ferne dem Horizont, so macht mich das einfach glücklich.

Leider wohne ich nicht mal in der Nähe der See. Vom Niederrhein ist die holländische Nordsee das nächste Meer und im besten Fall 3 Stunden entfernt. (Hmmm, eigentlich müsste man viel öfter hinfahren.)

Aber im Sommer ist der zweitliebste Ort mein Balkon.

Unsere kleine grüne Oase mit viel Efeu und Wein, blühenden Pflanzen in meiner Lieblingskombi blau/gelb/weiß, ein paar Erdbeeren im Topf und diesmal auch mal wieder Tomaten.

Und dies Jahr habe ich meinen Stuhlkissen mal neue Bezüge genäht. Es ist erstaunlich, wie sehr so eine kleine Neuerung das Bild verändert.

2. Was muss für dich unbedingt mit in jeden Urlaub?

Urlaub ist ja ein Wort für vielfältige Möglichkeiten seine freie Zeit an einem anderen Ort als zu Hause zu verbringen.

Und so unterscheidet sich auch das, was unbedingt mit muss, je nachdem ob ich Ferien auf „unserer“ Insel (wer hier öfter liest weiß, dass es sich dabei um Santorini handelt) mache, oder ob ich mich mit Mann oder Freundin auf einen Städtetripp begebe.

Aber ein Gegenstand ist für beide Varianten gleich: Der Fotoapparat ( ok, ich gebe zu, dass ich eigentlich immer mit dem Handy knipse).

Könnte ich meinen Urlaub nicht auch in Bildern festhalten, wäre ich traurig. In unserer schnelllebigen Zeit würden dann vielleicht manch schöne Momente in Vergessenheit geraten.

Bei einem Inselurlaub muss viel Lesestoff mit, am liebsten auf dem Ebookreader, denn das spart ja erheblich Gepäck. (Ich lese mittlerweile einen Großteil meiner Bücher auf dem Reader)

Bei einer Städtetour ist es ein Reiseführer, oder zwei,….

Den (oder die) aber dann bitte in Buchform, damit man viele Klebezettelchen reinkleben kann, Notizen an den Rand machen und Wege, die man gelaufen ist mit einem Marker nachziehen kann.

Hier seht ihr einen Führer für Danzig, der Anfang Mai ausgiebig benutzt wurde, als ich mit einer Freundin vier Tage dort verbrachte. (Wer darüber lesen möchte, klicke hier)

Daneben liegt der noch „Jungfräuliche“ für Valencia, wohin ich Mitte Juni mit einer anderen Freundin aufbreche.

Also, wer da für mich noch Tipps für Cafes, Lokale oder Must see hat, bitte immer her damit.

3. Welches ist dein liebstes Essen im Sommer

Oh, ich finde im Sommer jede Art von Salat köstlich.

Wenn es so richtig warm ist, steht mir der Sinn nicht auch noch nach warmen Essen. Gottseidank sieht Herr L. das ähnlich und so gibt es bei uns besonders bei Temperaturen jenseits der 30 Grad gerne Salate, die auch satt machen.

Von oben links und dann im Uhrzeigersinn:

Wer die Rezepte dafür mal anschauen möchte braucht nur auf den jeweiligen Salat klicken. Denn diese vier Salate zum Sattessen und viele mehr habe ich hier auf Lilamalerie in den vergangenen Jahren gepostet.

4. Bist du eher Team brütende Hitze oder Team nordeuropäisch kühl?

Ach, weder das eine, noch das andere.

Wenn’s nach mir ginge, würde ich das große Thermometer auf sonnige 25 Grad stellen.

Das ist so meine Wohfühltemperatur, jedenfalls in unseren Breiten.

Auf Santorini, wo nicht so eine Schwüle, wie hier am Niederrhein herrscht und immer ein Lüftchen weht, können es gerne auch 30 Grad und mehr sein.

Bei Städtetouren ist mir das Wichtigste, dass es nicht Bindfäden regnet, damit wir möglichst viel zu Fuß entdecken können.

Ich finde es immer toll, wenn wir uns draußen einfach mal hinsetzen können, Leute beobachten, im Führer und/oder Handy schauen wie man von A nach B kommt und das geht natürlich bei trockenem Wetter besser.

Und toll wäre natürlich auch, wenn es z.B. in Stockholm Anfang Mai nicht auf einmal anfänge zu schneien oder es in New York Anfang September nicht brütende 35 Grad wären und in den Gebäuden dann Kühlschranktemperaturen herrschten. ;-))

Aber irgendwas ist ja immer!!

Bisher haben wir aus jedem Wetter das Beste gemacht.

5. Wie kannst du im Urlaub am besten relaxen?

Auch wenn das jetzt dem ein oder Anderen total schräg vorkommt, ich kann super entspannen, wenn ich am Strand sitze und stricke, dabei Musik oder einem Hörbuch oder wahlweise dem Meeresrauschen lausche.

Da kann ich selbst so flauschiges Garn, wie letztes Jahr das Kidmohair/Silk-Garn verstricken. Und wenn es dann noch so schöne Meeresfarben hat, um so besser.

Es ist nicht so, dass wir auf Santorini von morgens bis abends am Strand sitzen, aber meist landen wir nach einer kleinen Tour an einen schönen Fleck der Insel dann doch dort und ich liebe es besonders dort zu sein, wenn die meisten Anderen schon wieder Richtung Hotel aufbrechen und wir den Strand manchmal fast allein für uns haben.

Also mir hat es heute großen Spaß gemacht die Fragen zu beantworten. Ich hoffe ihr habt den auch beim Lesen.

Habt es nett und seid mir lieb gegrüßt,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s