Frühlings- und Osterzeit: Kinderleichte Origamitulpen – oder – Für mich regnet‘s rosa Tulpen

Auch wenn sich das Wetter im Moment alles andere als frühlingshaft benimmt, wir gehen mit großen Schritten auf den Frühlingsbeginn zu und Ostern steht ja dann auch langsam vor der Tür.

Und darum werde ich euch in den nächsten Wochen hier immer mal wieder kreative Ideen rund um diese Jahreszeit zeigen.

Tulpen in Origami-Technik

Heute geht es los mit diesem hängendem „Tulpenfeld“in Origamitechnik.

Die sind kinderleicht zu falten, so dass man schnell jede Menge produzieren kann.

Das Besondere an meinen Tulpen ist das Material, denn ich habe kein Origamipapier gewählt, sondern Strohseide und handgeschöpftes Papier.

Dadurch wirken sie fast ein bisschen edel. Dieses Material gibt es in vielen Farben, wobei meine Wahl auf rosa fiel, da ich mich entschloss, in der Küche „alles mit rosa Brille zu sehen.“ Das hat mir schon letztes Jahr gut gefallen, als es noch gar nicht so im Trend war.

Was ihr braucht und wie es geht:

  • Papier eurer Wahl
  • Lineal
  • Schere
  • Bleistift
  • Alleskleber
  • Nadel und Faden

Dann malt ihr 10 x 10 cm große Quadrate auf und schneidet sie mit Schere (oder wer mag, mit dem Cutter)Das Falten ist ganz schnell in vier Arbeitsschritten gemacht.

  • Das Quadrat zum Dreieck falten
  • Mit den offenen Seiten nach oben noch mal zum Dreieck falten
  • Öffnen und die zwei Flügel, wie auf der Collage ersichtlich falten.

Fertig!!

Nun noch die beiden Spitzen mit einem Tupfen Kleber fixieren.

Und so bekommt man schnell eine Menge Tulpen zusammen.

Die habe ich dann aufgefädelt und einzeln verknotet. Ehrlich, das hat definitiv länger gedauert als das Falten.

Aber es hat sich gelohnt, nicht wahr?

Die zarte Strohseide ist so dünn, dass das Licht durchscheint. Das gibt den Tulpen ein wenig Struktur.

Am Veluxfenster aufgehangen wirken sie fast wie ein Vorhang und so in rosa, pink und weiß ist damit der Frühling bei mir in der Küche eingezogen.

Na, habt ihr auch Lust auf Tulpen aus Papier bekommen?

Und überhaupt, lasst ihr den Frühling bei euch einziehen mit Basteleien und Dekoration?

Beim Creadienstag, bei HoT, bei Dings vom Dienstag und bei Kiddikram geht es bestimmt recht frühlingshaft zu.

Habt es nett und seid mir lieb gegrüßt,

2 thoughts on “Frühlings- und Osterzeit: Kinderleichte Origamitulpen – oder – Für mich regnet‘s rosa Tulpen

  1. Zarter rosa Frühling! Sehr schön!
    Bei uns am Fenster kleben diese Tulpen, allerdings mit Grün. Aber auch in rosa, pink, lila. Wir hatten kein anderes Papier mehr.
    Was ich bei allen diesen Tulpenanleitungen nicht verstehe ist, warum man ein Quadrat braucht…? Um es dann zum Dreieck zu falten. Ja. Und warum nimmt man nicht gleich ein Dreieck? Dann bekommt man aus dem Papier doppelt soviel Blumen.
    Ich hatte nur dickes Papier und mit Quadrat hätten die Kinder das Falten nicht geschafft. Abgesehen davon wird die Blume luftiger.
    Also wer bringt Licht ins Dunkel? Warum muss die Grundform unbedingt ein Quadrat sein?

    Liebe Grüße
    Wica

    Gefällt 1 Person

  2. Wie immer gilt, nichts muss, alles kann.:-))

    Ich habe z.B. das zweite Dreieck gefaltet, um etwas Struktur in das dünne Papier zu bringen.
    Das ist wahrscheinlich auch der Grund, weshalb man nicht einfach nur ein Dreieck von Anfang an wählt.
    Ich habe auch zwei andere Origamitulpen ausprobiert, aber aus meinem Papier gefiel mir diese simple, kindertaugliche Variante am besten.
    LG,
    Monika

    Liken

Schreibe eine Antwort zu Ludowica Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s