Oh Tannenbäume- oder – Gebastelt, gesehen und gedichtet

Heute am 3. Adventssonntag wird es langsam Zeit sich über einen Weihnachtsbaum Gedanken zu machen.

Wir haben seit gestern unseren Baum. Jetzt steht er im Netz auf dem Balkon und muss noch eine Woche warten bis er seinen großen Auftritt im Wohnzimmer hat.

Da fällt mir ein hübsches Gedicht von James Krüss ein, das ich völlig vergessen hatte und das ich letztens bei einer anderen Bloggerin wieder entdeckt habe.

WENN DIE ERSTEN FRÖSTE KNISTERN,

IN DEM WALD BEI BAYRISCH-MOOS,

GEHT EIN WISPERN UND EIN FLÜSTERN

IN DEN TANNENBÄUMEN LOS,

EIN GEKICHER UND GESUMM

RINGSHERUM.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

EINE TANNE LERNT GEDICHTE,

EINE LÄRCHE HÖRT IHR ZU.

EINE DICKE, ALTE FICHTE

SAGT VERDRIESSLICH: “GEBT DOCH RUH!

KERZENLICHT UND WEIHNACHTSZEIT

SIND NOCH WEIT!”

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

VIERUNDZWANZIG LANGE TAGE

WIRD GEKRÄUSELT UND GESTUTZT

UND DAS WÄLDCHEN OHNE FRAGE

WUNDERHÜBSCH HERAUSGEPUTZT.

WER NOCH FRAGT: “WIESO? WARUM?!”

DER IST DUMM.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

WAS DAS FLÜSTERN HIER BEDEUTET,

WEISS MAN SELBST IM SPATZENNEST:

JEDER TANNENBAUM BEREITET

SICH NUN VOR AUFS WEIHNACHTSFEST,

DENN EIN WEIHNACHTSBAUM ZU SEIN:

DAS IST FEIN!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

James Krüss

Ich hoffe, unser Bäumchen hat sich auch gebührend auf seine Aufgabe als Weihnachtsbaum vorbereitet. ;-))

Derweil genüge ich mich noch mit allerlei dekorierten Bäumen, die ich gebastelt habe und mit Fotos von besonderen Weihnachtsbäumen, die mich an schöne Reisen erinnern.

Beginnen wir mit der Dekoration.

1. Der Baum unter der Glashaube auf dem obersten Regalbrett ist aus einem Buch gefaltet und ich habe ihn vor einigen Jahren gebastelt und euch hier in einem post Schritt für Schritt gezeigt, wie man ihn herstellt.

2. Neben diversen Bäumen aus Glas, Keramik und in Bürstenoptik, könnt ihr auch noch einen aus Papier gefalteten sehen.

Wie man den faltet, zeige ich euch in den nächsten Tagen.

3. Und was es mit meinen gemalten Keramikteller auf sich hat, habe ich euch hier schon berichtet.

Besonders herausgeputzte Weihnachtsbäume habe ich vor drei Jahren in New York gesehen:

Immer üppigst geschmückt.

Der gerühmte vorm Rockefeller Center und ….

…und der Besondere mit lauter gefalteten Origamifiguren im American Museum of Natural History.

Und auch der Humor darf nicht zu kurz kommen 🙂 , wie dieser Baum am Straßenrand in Berlin beweist.

Oh, Tannenbaum, ganz schön vielfältig bist du, zum #Sonntagsglück (das Katrin sammelt)

Habt einen schönen Adventssonntag und seid mir lieb gegrüßt,

One thought on “Oh Tannenbäume- oder – Gebastelt, gesehen und gedichtet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s