Fünf Fragen am Fünften – oder – Von Fältchen, zu frühen Sonnenaufgängen und DEM Geburtstag in NY

Seit Anfang des Jahres hat Luzia Pimpinella eine neue monatliche Linkparty ins Leben gerufen.

Sie stellt uns fünf Fragen, die wir ihr in Wort und Bild beantworten können und die am 5. eines Monats bei ihr verlinkt werden können.

Spannende Aktion mit interessanten Fragen!

Aber leider hatte ich es bisher noch nicht geschafft mitzumachen, denn whoomm, auf einmal war die lange Vorlaufzeit weg, die Fragen mittlerweile nicht mehr so präsent und plötzlich war schon der 5. eines Monats da.

Aber diesmal wollte ich unbedingt dabei sein!

Erstens überhaupt und zweitens, weil ich die Fragen diesmal durchweg für mich „beantwortbar“ fand

Also los geht’s!

1. Würdest du einen Teil deiner Intelligenz gegen ein sensationelles Aussehen eintauschen.

NEIN!!!!

Eigentlich eine absurde Frage, oder? Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand sie mit „Ja“ beantwortet.

Ich habe mal ganz tief in mich reingehorcht und komme einfach zu dem Ergebnis : Nein!!

Ich bin mit mir und meinem Äußeren im großen und ganzen im Reinen.

Nennt es „Altersweisheit“ oder „Altersmilde“, aber da ist nichts, was mich so stören würde, dass ich dafür Intellekt abgeben würde. Aber auch, was meine Intelligenz betrifft, bin ich mit dem, was mir gegeben war, und dem was ich mir im Laufe meines fast 57jährigen Lebens aneignet habe, zufrieden. Und dazu lernen kann man ja immer!! (Mehr ist da ja immer besser)

Was das Aussehen betrifft stelle ich bei mir in den letzten Jahren immer mehr fest, dass ich mit mir heute viel zufriedener bin, als als junge Frau.

Oder sagen wir’s mal so: Ich bin viel entspannter, trotz Fältchen, Doppelkinn(chen), usw.

Und was ist schon sensationelles Aussehen? Die eine findet lange, wallende Haare schön, die andere eine 36er-Figur. Aber faltenfreie Mitsechzigerinnen sind mir ein wenig suspekt. Das kann dann nicht nur am Wassertrinken liegen… 😉

2. Wann hast du zuletzt einen Sonnenaufgang betrachtet?

Oh weh, Sonnenaufgang, das ist das ganz früh morgens, oder?

Oder im Winter das, was passiert, wenn ich wahlweise dusche, frühstücke, oder anderweitig beschäftigt bin.

Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich es eher mit den Sonnenuntergängen habe und die habe ich mir ganz bewusst letztes Jahr auf Santorini angeschaut, ja dort haben wir sie regelrecht „zelebriert “

Aber du hast recht, ich sollte auch mal dem Sonnenaufgang meine Achtung erweisen.

Und nach langem Suchen in meinem Fotoarchiv habe ich doch tatsächlich auch noch ein Sonnenaufgangsbild gefunden. Aufgenommen am 17.9.2011 um 6.15h.

Auch schön!!!

3. Wenn du zurückdenkst, welcher deiner Geburtstage hat dir am besten gefallen?

Das ist einfach!!!

Mein Fünfzigster

Da waren wir in New York und der Tag fing schon so toll an, mit einem Frühstück mit Blick auf die Skyline (von unserem Hotel am Hudson River von New Jersey aus).

Und tatsächlich im Flieger mitgeschleppten Geschenken.

Und der Tag war einfach durch und durch schön.

Das Wetter war toll, ich war der Bestimmer, was wir an diesem Tag machen wollten. So waren wir bei Hochsommerwetter erst im Central Park, haben uns dann im National History Museum auf Kühlschranktemperatur kühlen lassen, waren lecker in einem türkischen Lokal (purer Zufall) essen und Abends noch auf dem Top on the Rock, der Aussichtsplattform des Rockefeller Center.

Besonders toll fand ich, dass mein Mann irgendwie eine Nummer geschaltet und allen Freunden und Bekannten heimlich mitgeteilt hatte, so dass mich alle zum deutschen Ortstarif anrufen konnten. (Unglaublich, vor sieben Jahren ohne WhatsAp und Skype war das noch nötig)

Das alles war Geburtstag at its best.

4. Was entscheidet beim ersten Kennenlernen, ob dir jemand sympathisch ist?

Also, wenn mich jemand anlächelt, bin ich schon mal offen für alles.

Überhaupt bin ich ein großer Freund davon, meine Mitmenschen, vor allem die mir nicht Bekannten mal anzulächeln. Manchmal irritiert das die Leute, aber oft gibt es einfach ein Lächeln zurück.

Der Spruch trifft es doch sehr gut, den habe ich in einem Schaufenster in Wien gesehen.

Und wenn ich dann bei den ersten Sätzen merke, dass da jemand echtes Interesse an mir hat und das Gespräch ein Geben und Nehmen ist, dann ist mir der/die Andere schnell sympathisch.

5.Was machst du an einem Tag, der einfach nur für’n A… war, um dich aufzumuntern?

Also erst mal Dampf ablassen, schimpfen, meckern, lästern!!!

Uff, ich kann schlecht in mich reinfressen, mir geht es immer schon ein wenig besser, wenn ich den Frust rauslasse.

Das ist für mein Gegenüber vielleicht etwas anstrengend, aber meist verraucht die Wut ja schnell.

Dann brauche ich erst mal einen Kaffee und mein Strickzeug und einen bestenfalls nicht zu anspruchsvollen Film, so Typ nette Komödie, gerne in NY spielend.

Oder letztens habe ich mir nach einem vermurksten Tag einen dicken Amarenabecher geleistet.

Aber, wie schon gesagt, ich kann in der Regel schnell abschalten…

Na geht doch! Am 5.Mai bin ich dabei.

Jetzt bin ich mal sehr gespannt, wie Andere die fünf Fragen von Nic beantworten.

Seid mir lieb gegrüßt,

One thought on “Fünf Fragen am Fünften – oder – Von Fältchen, zu frühen Sonnenaufgängen und DEM Geburtstag in NY

  1. Hihi, ich glaube zum Thema Eis für schlechte Tage sind wir Frauen alle ähnlich … Aber defintiv auch eines der besten Food-Erfindungen ever.

    Dein Geburtstagserlebnis klingt wirklich traumhaft. New York muss und mag ich auch unbedingt mal auf meine „will ich noch erleben Liste“ stellen.

    Ein schönes Wochenende!
    liebst
    die Sabrina

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s