Was lange währt… – oder – Gestrickt für die Kleinsten

Vor zwei Monaten hatte ich euch in diesem post gezeigt, dass ich ganz schön was auf den Nadeln habe, nämlich vier Strickprojekte.

Eins davon, den Brigitte-Schal (hier hatte ich ihn euch fertig vorgestellt) hatte ich dann auch recht flott fertig und er hat mir schon gute Dienste geleistet, so kuschelig warm er am Hals ist.

Und dann hatte ich auch zwei Maschenproben für Kinderstrickjacken angenadelt, die sich zwei junge Mamas für ihre knapp zweijährigen Mädels ausgesucht haben.

Der Plan war eigentlich sie Weihnachten fertig zu haben, was mir vom reinen Stricken auch gelungen ist…

Doch dann stagnierte mein Tatendrang, teils durch eine Reise, teils durch den üblichen Trubel, den der Dezember mit sich bringt.

Da ich dann nicht drei Nachtschichten einlegen wollte, wie ich es früher oft kurz vor dem Fest getan hatte, beschloss ich die beiden Projekte einfach nach Weihnachten peu à peu fertigzustellen.

Gut, dass ich mir nicht den Stress gemacht habe, denn nach dem Spannen stellte sich heraus, dass die Ärmel des rosa Jãckchens absolut nicht in den Armausschnitt passten. Also musste ich an beiden Teilen wieder ein Stück aufriffeln und neu stricken.

Ohne Zeitdruck war das nicht weiter schlimm!

Tatatata: Hier seht ihr die fertigen Teile!

Am letzten Wochenende habe ich die Jacken dann endlich verschenkt.

Was ich besonders süß fand, war, dass nicht nur die Mütter sich total gefreut haben, sondern auch die zwei Mädels die Strickjacken sofort anziehen wollten und damit dann auch erstmal rumliefen. 🙂 (Das Handy lag im Flur in der Handtasche, deshalb gibt es leider auch keine Tragebilder)

Und wer sich über die Babyschühchen wundert, die habe ich dann auf Wunsch der Mama für eine am 23.Dezember geborene kleine Schwester gestrickt.

Der Strickmantel für die ältere und recht große der Cousinen ist im Perlmuster gestrickt nach einer Anleitung aus der Filati Kids #9 gestrickt, allerdings aus einem Schachenmayr-Garn „Fashion colour ombre #84. (Dies ist ein Mischgarn, was ich für Kindermodelle, die doch häufig gewaschen werden müssen, sinnvoll finde)

An der Jacke finden sich sehr viele Details, besonders pfiffig finde ich die Kellerfalte unter der Taschenklappe. Und die Kapuze macht das Bild komplett. (Mal eben eine Kapuze stricken… Haha, zwei Abende und ein Wollknäuel später…)

Bei der Kapuze habe ich die Anleitung etwas geändert, dadurch hat sie einen spitzen Zipfel, was aber auch getragen sehr niedlich aussah. Da ich eben nicht das Originalgarn verwendet habe, hätte ich bei einer abgerundeten Variante noch einmal ziemlich rumtüfteln müssen, und ich wollte einfach mal fertig werden. 😉

Die andere Strickjacke für das jüngere, recht zierliche Mädchen ist aus einem total schönem Kinderstrickbuch, gestrickt aus Katja Basic Merino, ebenfalls ein Wollmischgarn, aus dem ich auch für mich schon öfter gestrickt habe.

Auch bei dieser Jacke habe ich die Anleitung etwas geändert, zum einen dadurch, dass ich eben nicht das Originalgarn verwendete, zum anderen, weil die Mama sich eine durchgeknöpfte Variante wünschte.

Gestrickt habe ich wieder ein Perlmuster und das rosaweiße Muster in Doubleface, d.h. die Fäden laufen auf der linken Seite mit.

Was lange währt, wird endlich gut!

Ich denke alle Beteiligten sind jetzt glücklich mit den Strickjacken, meine Nichten, deren Töchter und vor allen Dingen auch ich.

Mit mir bin ich immer sehr kritisch, wenn ich Gestricktes verschenke. Kennt ihr das?

Last, but not least: Die zwei Paar Babyschühchen

Die habe ich aus Wollresten gestrickt, beide nach Anleitungen auf YouTube.

Die Grauen sind mit der Rundnadel gestrickt, nach diesem Video.

Die Größeren in rosa sind mit dem Nadelspiel gestrickt, und hier habe ich dieses Video als Anleitung genommen.

Beide waren mit Hilfe der Videos nicht schwer zu stricken, wobei die grauen im Moment schon gut passen, die in rosa noch zu groß sind. Aber es liegt ja in der Natur der Sache, dass so ein Baby unermüdlich wächst. 😉

Uff! So gibt es heute ja gleich viele fertige Strickteile in diesen post.

Ich hoffe, ihr hattet beim Schauen auch ein wenig Spaß an den niedlichen Teilen. Bei den Mamas und Zwergen sind sie, wie gesagt, prima angekommen.

Da habe ich beim Creadienstag, bei HoT, bei Dienstagsdinge, bei HäkelLine und bei Maschenfein ja einiges zu zeigen.

Und jetzt arbeite ich mit Hochdruck an dem grauen Wollpulli, den ich euch im Novemberpost schon vorgestellt hatte.

By the way: Die Angaben zu den Anleitungen und den Wollqualitäten habe ich nur gemacht, damit eventuelle Nachmacher, wissen, wo sie suchen können. Ist also keine Werbung und ich krieg auch keinen Cent dafür.

Das wollte ich nur mal kurz erwähnen, da es oft so ein Geschmäckle hat, wenn man solche Angaben macht. Viele Bloggerinnen kennzeichnen ihre posts ja als Werbung, und verdienen ja auch ihr Geld mit dem Blog. Ich mach das hier nur aus Spaß an der Freud. 😉

Habt es nett und seid mir lieb gegrüßt,

4 thoughts on “Was lange währt… – oder – Gestrickt für die Kleinsten

  1. LIebe Monika,

    uih, besonders die zweite Jacke finde ich wunderschön. Die würde sogar ich noch tragen. Sehr fein! Außerdem – alles richtig gemacht. Solche Projekte sollen Spaß machen und das hat nichts mit Nachtschichten zu tun 😉

    Allerliebst
    Viktoria

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s