Von Häkel-Mäusen, die springen – oder – Von Geschenken, die Spaß machen

Im Freundeskreis verschenken wir gern zu Weihnachten, aber auch zu Geburtstagen, gemeinsame Zeit.

Sprich es gibt Gutscheine oder Eintrittskarten für gemeinsame Unternehmungen.

Das sind oft Ausflüge, also richtig durchorganisierte Touren, z.B. zum Schiffshebewerk Henrichenburg oder zum Landschaftspark in Duisburg, gemeinsames Brunchen in einer netten Lokalität, oft aber auch Eintrittskarten für Theater, Kabarett oder andere Bühnenprogramme.

Ich kann euch sagen: Unser Kalender in den ersten Monaten des noch jungen Jahres ist schon gut gefüllt mit lauter schönen gemeinsamen Aktionen.

Na, was meint ihr, was wir in dieser Kiste wohl verschenkt haben?

Wenn ihr genau hinschaut, könnt ihr erkennen: Da lauert ein kleines Mäuschen durch den Spalt des geöffneten Kiste.

Und diese niedliche Maus soll aus der Kiste „springen“, wenn man vorsichtig den Deckel öffnet.

Das war ein gemeinsames Projekt von Herr L. und mir. Ich habe das Mäuschen gehäkelt und Herr L. hat den Mechanismus mit den Gummibändern entwickelt. (Dazu hat er schöne, kupferfarbene Heftzwecken durch die Kiste gesteckt und sie mit einer Zange zu Haken gebogen, so dass man die Gummis daran befestigen kann)

Erste Versuche mit zu einer Spirale geformten Draht funktionierten nicht so recht, deshalb habe ich die Maus unten mit einem dicken Knopf versehen (was ich dann leider nicht mehr fotografiert habe), mit dem man das Mäuschen auf den gespannten Gummibändern befestigt.

Öffnet man vorsichtig den Deckel so hüpft die Maus ein wenig aus der Kiste.

Springen würde ich es mal nicht nennen, aber der Überraschungseffekt war dennoch sehr schön.

Maus & springen = Springmaus

Und verschenkt haben wir: Eintrittskarten für die Springmaus

Allerdings nicht in ihrem Stammhaus in Bonn, sondern auf Tournee, in der Nähe unserer Freunde am tiefsten Niederrhein.

Wir hatten gemeinsam letzten Sommer in Bonn eine Vorstellung gesehen und da die Freundinnen so begeistert waren, habe ich gedacht ihnen diesen Spaß nochmal zu schenken.

Das Mäuschen habe ich nach dem sehr anschaulichen Tutorial von Ribbelmonster gehäkelt.

Sie hat das so gut erklärt, dass ich hier keine eigene Anleitung entwickeln wollte.

Die Eintrittskarten habe ich unter einer Lage schwarzem Seidenpapier unten in die Kiste gelegt mit einem Band dran: Bitte ziehen. (Das habe ich dann aber nicht mehr fotografiert. Kennt ihr das? 😉 Zum Schluß, also kurz vorm Verschenken muss es dann doch hopplahopp gehen.)

Auf jeden Fall sind unsere Springmaus und natürlich auch die Eintrittskarten gut angekommen und wir freuen uns sehr auf einen amüsanten Abend mit unseren Freunden und der Springmaus.

Die gehäkelte Springmaus schicke ich heute zum Creadienstag, zu Dienstagsdinge und zu HoT

Seid mir lieb gegrüßt,

7 thoughts on “Von Häkel-Mäusen, die springen – oder – Von Geschenken, die Spaß machen

  1. Hübsche kleine Hopsmaus und eine schöne Idee. Mag ich sehr gern, so ein kleines „anfassbares“ Geschenk mit einer nicht direkt materiellen Geschenkidee zu verbinden – dann wird die gehäkelte Maus direkt von einem kleinen niedlichen Gegenstand zu einem Behüter und Bewahrer einer damit verknüpften Erinnerung.

    Die fehlenden Abschlussfotos kenne ich auch nur zu gut. 😉

    Liebe Grüße
    Maike

    Gefällt 1 Person

  2. Oh ja – die Springmäuse habe ich im Ebertbad Oberhausen gesehen. Sehr schöne Location, tolles Programm. Aus Krefeld auch nicht sooo weit. Vielleicht als Tipp. Ich finde die springende Maus wirklich toll und ich hätte mich über so etwas sehr gefreut. Wirklich schön!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s