Ein bisschen Meer – oder – Ein Kranz gegen das Meerweh

Wie schreibt Katrin bei ihrer #Sonntagsglück-Aktion so schön:

Ich habe Meerweh!


Ja, das kann ich nur 100% unterstreichen!!!

Da ist sie die Sehnsucht nach dem Meer, dem Sand, den Wellen, mal plätschernd, mal rauschend…

…, nach dem tollen Blau des Meers und dem strahlenden Weiß vieler Häuser, den wunderschönen Sonnenuntergängen…

Da freue ich mich darauf nach schönen Steinchen, Muscheln, Treibholz zu suchen…

Da muss ich mich jedesmal, wenn ich das letzte Mal für einen Urlaub am Strand bin, vom Meer verabschieden und ihm versprechen, dass ich bald wiederkomme. Und ernsthaft, ich verdrücke jedes Mal ein paar Tränchen, wenn ich da allein mit den Füßen in den Wellen stehe. (Herr L. kennt das schon und lässt dem Meer und mir diesen Moment. 😉 )

Dies Jahr war ich dem Meer noch nicht so wirklich nah.

OK, ich war im Mai in Stockholm, aber da es teilweise eher winterliche Temperaturen gab, (so 3 Grad an einem Tag), kam das wahre Meeresfeeling nicht auf.

Doch Rettung naht:  Im September geht es noch mal auf meine griechische Lieblingsinsel Santorini .

Und so lange schwelge ich zumindest in maritimer Dekoration (wie ich schon hier und hier gezeigt habe,  die mir die Wartezeit verschönert und mich zumindest farbenmässig, ( türkisblau, weiß und sandfarben) an die Kykladen-Schönheit erinnert.

Dies Jahr habe ich mir einen neuen Kranz gebastelt, der sich sowohl hängend an der Wand, ….

…als auch liegend auf dem Tisch, als Rahmen für ein Windlicht,  gut macht.

Für alle, die vielleicht schon  von einem Urlaub am Meer zurückkehren, ist so ein Kranz doch auch eine gute Möglichkeit allerlei Gesammeltes dekorativ zu präsentieren.

Und das braucht ihr dazu:


  • einen Weidenkranz in beliebiger Größe
  • Kreidefarbe (es geht aber auch jede Acrylfarbe)
  • Pinsel

Ich habe gleich auch noch zwei Obstkisten mit angemalt. Die fanden sich bei meiner Suche nach dem Weidenkranz auch noch im Keller.


Das Bemalen der Obstkisten ist entschieden aufwendiger, als den Kranz anzumalen, da man sie ja von allen Seiten anmalen muss. Dafür braucht man halt nur ein wenig mehr Geduld.

Die bemalten Kisten eignen sich zum dekorativen Aufbewahren und Präsentieren von allerlei, hier z.B. meiner Minigläschen (50ml) mit selbstgemachtem Holunderlütengelee. Das hatte ich Anfang Juni zubereitet und als kleine Gastgeschenke für unsere Geburtstagsfete in der Kiste aufbewahrt. Sind übrigens gut angekommen. 😉



Dagegen malt sich so ein Weidenkranz direkt flott an.Wie ihr seht bin ich beim Anmalen nicht in alle Ritzen des Kranzes gegangen, aber ich finde diesen Unperfekt-Look ganz hübsch.

Nach dem Trocknen ging es dann ans Verzieren.


Dazu sind alle Dinge geeignet, die ihr mit einer Heißklebepistole auf dem Kranz befestigen könnt:

  • Seegras
  • Muscheln
  • Treibholz
  • Sisalkordel…..

Probiert vor dem Festkleben einfach ein wenig herum, wie ihr eure maritimen Fundstücke anordnen wollt.

Mein Kranz soll ja nur eine Anregung sein.

Einen Aufhänger braucht man nicht, da man den Kranz einfach auf den Nagel in der Wand setzen kann.  
Hier noch einige Impressionen.

Habt ihr auch ein wenig Meerweh bekommen oder einfach Lust das Sommergefühl in eure vier Wände zu bringen?

Auch wenn der Sommer vielleicht mal wieder eine kleine Pause macht?


Dann viel Spaß beim Nachbasteln und … hört ihr es rauschen…?

Habt es nett und liebe Grüße, besonders an alle Kreative beim


Monika

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s