Meine Schiffchen schweben in der Luft – oder – Ein maritimes Mobile

Es ist wieder soweit: Irgendwann im Frühsommer überkommt mich die unstillbare Lust den Sommer auch bei mir im Wohnzimmer  einziehen zu lassen und maritim zu dekorieren.

Dafür hole ich aus Kisten und Keller Muscheln, Sand, Seesterne, und allerlei  andere sommerliche Accessoires.

Ich werde euch demnächst sicher mal zeigen, wie es bei mir aussieht.

 Eine Mischung aus Gekauftem, Fundstücken und DIY.

Letzte Tage habe ich etwas Neues für die Sommerdeko selbstgebastelt, da ich etwas zum Aufhängen vorm Wohnzimmerfenster haben wollte.


Damit ihr das besser erkennen könnt, musste ich für’s Foto die Jalousien herablassen.


Auf der vorangegangenen Collage (oben links) seht ihr, dass der Ausblick nach draußen auf dem Foto sehr von den Schiffchen ablenkt.

Also habe die Origamischiffe auch noch schlicht vor einer Wand abgelichtet.

 Ich habe verschiedenfarbene, semitransparente Papiere, in der Stärke von Architektenpapier verwendet.


Und so wird gefaltet:


Das Papier habe ich in DIN A4 und DIN A5- Rechtecke zugeschnitten.

Faltet das Blatt (DINA4) zur Hälfte zu einem doppellagigen kleineren Rechteck. Die Öffnung liegt nach oben.

Nochmals zur Hälfte zum Rechteck falten und wieder öffnen. So erhaltet ihr die senkrecht verlaufende Mittellinie.

Die rechte und linke äußere Ecke entlang der Mittellinie falten.

Klappt die überstehenden unteren Seiten nach oben auf die gefalteten Dreiecke.  Diesen Schritt auch auf der Rückseite durchführen. Die überstehenden Ecken rechts und links umknicken, so  dass ein großes Dreieck entsteht.

Das entstandene Dreieck  öffnen und zu einem Quadrat legen.

Faltet die untere Spitze nach oben. Dreht die Faltarbeit um und führt den Faltschritt auch auf der Rückseite durch.

Jetzt das Dreieck erneut von unten öffnen,  drehen und als Quadrat vor euch hinlegen.

Danach die oberen Spitzen auseinanderziehen. So entsteht das Papierschiffchen.

Richtig auseinanderziehen und in Form bringen,damit es gut stehen  kann.

Wem das hier zu schwierig erscheint, der findet im Netz jede Menge Faltvideos oder schematische Zeichnungen.


Zum Aufhängen als Mobile braucht ihr

  • einen stabilen Ast (meinen habe ich weiß angestrichen
  • Holzperlen in verschiedenen Durchmessern
  • Kordel nach Wunsch, z.B. Bäckergarn


Die Kordel durch die Schiffchen fädeln und mehrere Knoten unterhalb des inneren Dreiecks machen. Dazwischen die Holzperlen auffädeln und ebenfalls mit einigen Knoten fixieren.

Und so sieht das Mobile fertig aus.

Durch das steife  Papier bleiben auch die größeren Faltschiffchen sehr gut in Form, und ich denke, dass das Material auch recht farbstabil sein wird, was ja bei dem lichtdurchflutetem Platz ja nicht zu verachten ist.

Meine schwebenden Schiffchen lasse ich jetzt beim Creadienstag, bei Dienstagsdinge und bei HoT auftauchen.

Ich mach’s heute mal kurz und wünsche euch einen schönen Tag,

LG, Monika


3 thoughts on “Meine Schiffchen schweben in der Luft – oder – Ein maritimes Mobile

  1. Moin, liebe Monika!
    Wie lustig – da haben wir ja fast dieselbe Idee gehabt. Selbst die Farben passen. Die Variante mit dem weiß gestrichenen Ast gefällt mir 🙂
    Dann schipper fröhlich durch die Wochenmitte und sonnige Grüße,
    Sabine

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s