Stockholm den richtigen Rahmen geben – oder – Ich bastele mir einen Erinnerungsrahmen

Hey! 

Letzte Woche um diese Zeit war ich noch in Stockholm, bei zwei (2!!!!) Grad und auch mal einem Schneeschauer.

Wie anders sah es gestern hier aus: Endlich benimmt sich der Frühling auch so, wie man es von ihm  erwartet. 

Aber auch wenn es an zwei Tagen, (von Vieren), die ich mit meiner Freundin in Stockholm verbracht habe, recht kalt war, haben wir uns die Stadt mit dem Rad und zu Fuß erobert und wirklich schon viel gesehen. Und da uns Stockholm gut gefallen hat, wollen wir es gerne nächstes Jahr noch mal besuchen. Dann wohl aber eher im Sommer.

In den nächsten Tagen werde ich euch von unserer Reise berichten, heute am Dienstag wollte ich euch erst mal zeigen, mit welcher Bastelei, ich mir die Erinnerung an Stockholm erhalte.

Dafür habe einen Ribba-Rahmen von Ikea mit allerlei Erinnerungen gefüllt. 

(Das habe ich schon von vielen Reisen gemacht, hier z.B. von Wien)


Die Mischung aus Postkarte, Fähnchen,  Karte, Münze und ein bisschen Kitsch habe ich ein wenig hin und hergeschoben, um sie dann teilweise mit Hilfe der Heißklebepistole zu befestigen.

Ich mag solche Erinnerungsrahmen, habe eigentlich nach jeder Städtetour einen gestaltet. Wenn ich ihn mir anschaue, bleiben die Eindrücke frischer und nicht alle mitgebrachten Devotionalien  verschwinden im Tagebuch, oder einer Kiste.

Der Rahmen steht auf dem schmalen Bord in der Küche und dazu gesellt sich noch eine kleine Graphik in einem anderen Bilderrahmen.   


Worum es sich dabei handelt, könnt ihr vielleicht auf dem nächsten Foto erkennen.


Na ahnt ihr es? Es ist ein Schwammtuch, ja selbst die sind in Schweden stylish.

Das ganze mit einigen blau-weißen Dekogegenständen kombiniert, und schon haben meine Stockholmerinnerungen den richtigen Rahmen. 


Meine kreativen Erinnerungen sende ich zum Creadienstag, zu Dienstagsdinge und zu HoT.

Was macht ihr mit Reisemitbringseln? Präsentiert ihr sie auch als Dekoration, oder sammelt ihr alles in einer Mappe oder Kiste?

Schon oft habe ich mir gedacht, die gestalteten Rahmen meiner Reisen zu sammeln,  aber aus Platzmangel und der Tatsache, dass der Inhalt mit der Zeit doch sehr verblasst, habe ich sie dann doch immer wieder neu verwendet.

Jetzt werde ich mich aber erst mal einige Zeit gerne an Stockholm erinnern, eingerahmt und überhaupt.

Habt es nett und liebe Grüße,

Monika

2 thoughts on “Stockholm den richtigen Rahmen geben – oder – Ich bastele mir einen Erinnerungsrahmen

  1. Ach Stockholm, da möchte ich auch gern mal hin … irgenwann.

    Schöne Idee der Erinerungsrahmen. Ich habe einige Urlaube in einem Reisetagebuch festgehalten, die dann immer dicker werden, weil man so viel reinkleben muss, da blättere ich auch immer wieder gerne darin. Rumstehdinge setzen bei uns immer so schnell Staub an.

    VLG,
    Hadassa

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s