Ein Hauch von Türkis – oder – Geknöpft, nicht gewickelt

Vor einiger Zeit habe ich euch hier im Blog die Anfänge meiner Wickeljacke, für die ich mir da gerade Garn gekauft hatte, gezeigt.


Das, was mir an ihr besonders gut gefiel, war dass sie zwar gewickelt wirken sollte, tatsächlich aber geknöpft war.

Und hier ist sie:


Ich habe sie nach der Anleitung, allerdings in einer salopp sitzenden Größe gestrickt.

Das mag ich bei diesem kurzen, kastigen Schnitt sehr gern.


Zu einem schlichten, weißen Langarm-T-shirt, passt es genau so gut wie demnächst zu einem mit kurzen Armen, oder einem Trägerhemdchen.

Der Wickellook gibt bei dem dünnen, durchscheinendem Strick noch einen tollen optischen Effekt.

Das Garn aus 70% Kid Mohair und 30% Seide ist weich und nicht kratzig, und ich habe keine Probleme damit, es auch direkt auf der Haut zu tragen.


Das Garn ist megadünn, wird aber mit 4,5er -Nadeln gestrickt. Das Bündchen in kraus rechts habe ich allerdings nur mit Nadelstãrke 3,5 gestrickt.

Angegeben waren 100 g, also 4 Knäuel des RICO-Garns, gebraucht habe ich knapp 3 1/2 Döckchen.


An der rechten Seite habe ich am unteren Rand ein Knopfloch in die, direkt mitgestrickte Blende, gearbeitet und einen zarten Perlmuttknopf zum Schließen auf die Seitennaht genäht. An der anderen Seite ist der Schließmechanismus gleich, nur eben nicht sichtbar. (Ich überlege, ob ich die kurzen Seitenteile vielleicht lieber festzusammennähe und den äußern Knopf nur noch zierdehalber angenäht lasse, da ich das Strickteil beim Tragen fürs Foto  auch über den Kopf aus- und angezogen habe).


Die etwas lustig anmutende Perspektive von oben ist dem Übermut des „Fotografen“, namentlich Herr L. zu verdanken.

Aber immerhin hat er mich geduldig von allen Seiten abgelichtet. So kann ich euch  auch prima die Details der mitgestrickten Blende und des Knopfes zeigen.

Die Ärmelchen sind mit einer kleinen Armkugel gestrickt. Zusammen gefügt habe ich die Teile nicht durch Nähen im Maschenstich, sondern durch Zusammenhäkeln mit einer dünnen Häkelnadel.  Ich habe beides probiert, aber bei dem dünnen Garn sah die gehäkelte Naht einfach ordentlicher aus.

Die Jacke ist ja nur ein Hauch in Türkis und dennoch wärmt sie angenehm, was man ja bei den Temperaturen in diesem April, der sich doch glatt noch mal in den Winter verirrt hat, gut gebrauchen kann.

Allerdings könnte ich im Moment dann auch noch gut Kid Mohair am Hals gebrauchen. 😉

Ich wünsche euch und mir bald wärmere Tage, damit sich das Gefühl von Frühling wieder einstellt.

Habt es nett,

LG, Monika


Die Wickeleffektjacke zeige ich heute am Dienstag bei den kreativen Linkpartys:

Creadienstag

Dienstagsdinge

HoT

Maschenfein

4 thoughts on “Ein Hauch von Türkis – oder – Geknöpft, nicht gewickelt

    • Jetzt wird es bei mir ganz bunt! Streifen in Bonbonfarben aus Baumwollgarn, auch wieder simpel zu stricken.
      (Im Moment habe ich keine Lust auf Muster. Ich glaube, dass liegt an einem UFO, das ich schon ewig im Wollkorb habe.)

      Mal schauen, vielleicht zeige ich die Tage schon mal die Anfänge…

      LG,
      Monika

      Gefällt mir

  1. Pingback: Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 119 | Maschenfein :: Strickblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s