Ich back’s mir: Brunch – oder – Amerikaner goes Easter

Das Thema bei Tastesheriffs Aktion Ich back’s mir  in diesem Monat ist Brunch. 

Klar, das passt doch super zu dem bevorstehenden Osterfest.

Wenn man selber einen Brunch plant, dann soll es lecker werden, aber auch gut vorzubereiten sein.

Der Aufwand für die einzelnen Komponenten soll sich in Grenzen halten, denn man will ja reichlich auftischen.

Darum finde ich Amerikaner  ideal!! 

(Habt ihr euch schon mal gefragt, warum das Gebäck Amerikaner heißt?  Hier findet ihr Erklärungsversuche. )

 
Die sind so schnell gemacht und vielfältig zu dekorieren und machen dann richtig was her!

Ich habe da passend zum bevorstehenden Fest, die österliche Variante gewählt: Amerikaner goes Easter


Und so geht’s: 

 
Für den Teig:

  • 100 g Margarine
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Zitrone (geriebene Schale und Saft)
  • 2 Eier
  • 200 g Mehl
  • 50 g Stärkemehl
  • 2 TL Backpulver          

Für den Guß:

  • 150 g Puderzucker
  • ca. 2 EL Zitronensaft 
  • Marzipanmöhrchen
  • Dekor-Fondant für die Wiese  

Von der Zitronen die Schale abreiben.

Das weiche Fett schaumig rühren, dann Zucker und Salz dazugeben und nacheinander mit den Eiern verühren. Dann die abgeriebene Zitronenschale dazugeben. 

 
Nun Mehl, Stärkemehl, Backpulver und 4 EL Wasser dazurühren.

Auf zwei, mit Backpapier ausgelegten Backblechen mit einem Eßlöffel Häufchen im Abstand (s. Foto) setzen.

In den, auf 170 Grad, vorgeheizten Backofen stellen und in ca. 15 – 20 Minuten goldgelb backen.

Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. 

 Für den Guß den Puderzucker nach und nach mit 1-2 EL Zitronensaft verrühren, mit einem Backpinsel auf die Unterseite des Gebäcks auftragen. Die Marzipanmöhrchen direkt aufkleben. 
 Dann in der Zwischenzeit aus dem Fondant Wiese formen und auf den Amerikaner kleben.

Schon fertig! 

 Schnell, lecker, dekorativ. 

  
Ob für den Osterbrunch oder den Kindergeburtstag, immer toll! 

Übrigens: Ihr könnt die fertig gebackenen Amerikaner auch prima einfrieren, dann allerdings noch ohne Glasur. Sie sind schnell aufgetaut und schmecken dann echt , wie frisch aus dem Ofen.

Na, auch Lust auf eure persönliche Osterwiese bekommen?

Apropos Ostern:

Ich wünsche euch schöne, friedvolle Ostertage im Kreise eurer Lieben ( Und ein bisschen Sonne würde auch nicht schaden, nech?)

Liebste Grüße, Monika

    One thought on “Ich back’s mir: Brunch – oder – Amerikaner goes Easter

    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s