Ich back’s mir: Partyrezepte – oder – Eine Schnecke kommt selten allein

Eine Schnecke kommt selten allein! 

Um genau zu sein kommen sie hier auf Lilamalerie jetzt als Trio daher.

Sie sind aber auch zu lecker! Dabei mehr oder weniger schnell zubereitet und immer ein leckerer Snack  als Abendessen, Zwischenmahlzeit oder zu einer Party. 

Und damit ideal, um sie zu TastesheriffsIch back’s mir“ im Februar zu schicken, denn da sind Partyrezepte das Thema.

Bevor ich euch mein Rezept, diesmal mit selbstgemachtem Teig, im Detail vorstelle, erinnere ich euch an die Kräuterschnecken aus Blätterteig  und die Salami-Paprika-Schnecken aus Fertighefeteig . Das waren die Blitzvarianten, der Gattung der Backschnecken.

Dagegen legt die Partyschnecke in der Zubereitung ein etwas gemächlicheres Tempo vor, denn Teig und Füllung brauchen etwas (Betonung auf etwas) Vorbereitung. 

Aber so ist das nun mal, wenn’s auf eine (Link-)Party geht: da muss hier ein wenig geknetet, dort ein wenig Farbe ins Spiel gebracht werden. Das Endergebnis ist dann aber absolut fetentauglich und wird auf jeder Feier gerne begrüßt werden. 😉

  

Und so geht’s

  

Zutatenliste:

Für den Teig

  • 250 g Magerquark
  • 2 Eier
  • 2 EL Olivenöl 
  • 350g Mehl+/-
  • Salz und Oregano

Für den Belag

  • ~300 g Tiefkühl-Blattspinat
  • 1 kleines Glas Tomatenpaprika, oder gerösteter Paprika
  • 1 kleine Dose Maiskörner (ca. 150 g)
  • einige Löffel Tomatenmark
  • Oregano
  • ~150 g geriebener Käse

  
Den Quark in eine Schüssel geben, mit den Eiern verrühren, das Mehl, Oregano und Olivenöl daruntermengen und gut verkneten. Kurz im Kühlschrank ruhen lassen.

  
In der Zwischenzeit den gefrorenen Blattspinat mit ein wenig Wasser in einem Topf blanchieren, in einem Sieb abtropfen und etwas abkühlen lassen. 

Die abgetropften Paprika in schmale Streifen schneiden, den Mais abgießen und ebenfalls kurz abtropfen lassen.

  
Den Teig auf der Arbeitsfläche auf Backpapier (oder Klarsichtfolie) ausrollen, und ihn dann mit dem Tomatenmark bestreichen. Darauf die Zutaten als Belag verteilen.

Achtung: Jetzt wird es spannend!

Die Teigplatte von der langen Seite her aufrollen, dabei die Rolle immer mit dem angehobenem Backpapier „weiterschubsen“. 

Das hört sich komplizierter an, als es ist! Nur Mut! 

 
So entsteht eine Schneckenrolle, die man dann  in gleichmäßig große Scheiben schneidet. Mit Hilfe eines Tortenhebers könnt ihr sie auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech legen. Nun müssen sie nur noch mit geriebenem Käse bestreut werden.

Im vorgeheizten Backofen werden sie dann ca. 25 Minuten bei 160 Grad (Umluft) in der Mitte des Backofens gebacken. 

 Und schon kann die Party losgehen! Auf die Plätze ihr kleinen Schnecken, fertig, lecker!

  

Die kann man locker aus der Hand, vom Pappteller, oder der Serviette essen und sie sind echt sehr, sehr lecker!

  

 
Und hiermit ist mein Schnecken-Trio komplett, und ich könnte nicht sagen, welches Schneckechen ich lieber mag.

Also probiert sie doch einfach alle mal aus, fetentauglich sind sie alle drei.

Und ich glaube, ein Teigschnecken-Rezept könnte auch unser Abendessen heute werde, denn eigentlich habe ich alles dafür im Vorrat. 🙂

Ich könnte wetten, dass es bei Clara noch mehr Schneckchen gibt, da werde ich gleich mal lauern, wenn ich mein Rezept auf den Weg gebracht habe.

Habt noch einen  schönen Restsonntag und seid mir lieb gegrüßt,

Monika

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s