Die schönsten Momente bunt auf schwarz – oder – Mein #Sonntagsglück sind Erinnerungen

Ich freu mich so!! 

Als ich überlegte, ob ich euch etwas über den Grund meiner Freude schreiben solle, dachte ich zuerst: „Ach ne! Bin ja schon spät dran.Will ja auch keine Werbung machen! Und überhaupt….“ 

Aber dann dachte ich, meine Freude mit euch zu teilen, sei doch auch ein schöner Beitrag für Kathrins #Sonntagsglück.

Es gibt ja Glück in vielen Facetten, von groß bis klein, von lebensverändernd oder als kleine Freude.

Und an so eine kleiner Freude will ich euch heute teilhaben lassen.

Ich habe gestern aus einem Drogeriemarkt mein Fotobuch abgeholt, dass ich erst Rosenmontag auf den Weg gebracht habe. 

 Darin habe ich versucht den schönsten Momente des vergangenen Jahres Raum zu geben, sprich: Das soll mein/unser persönliches Jahresbuch sein, mit Fotos von Allem, was uns wichtig war.

Ja, ja, ihr habt recht, dass ist 6 Wochen nach Beginn des neuen Jahres nicht gerade zeitnah, aber manchmal braucht Gutes halt etwas länger.

Die Idee, die ich Freunden von uns gemopst habe, dahinter ist, dass man im digitalen Zeitalter immer mehr und mehr Fotos produziert, die zwar in Ordnern oder Alben ablegt, aber letztendlich nicht mehr häufig anschaut werden.

Ich habe früher mit großer Sorgfalt echte Fotoalben unseres gesamten Familienlebens gestaltet. Irgendwann dann nur noch kleine Fotoalben von besonderen Reisen mit Fotos und eingeklebten  Reiseerinnerungen.

Heute schreibe ich zwar über jede Reise ein mehr oder weniger ausführliches Reisetagebuch, aber die Fotos bleiben dann halt auf Festplatte und Ipad.

Deshalb fand ich die Idee von Freunden so toll und habe sie letzte Woche dann endlich mal in die Tat umgesetzt, an meinen antikarnevalistischen Rosenmontag.

Erst galt es Bilder aus der Bilderflut herauszusuchen, dies dann mithilfe einer App schließlich langsam zu einem Album zusammenzusetzen.

Ich will hier keinen Werbeblock einschieben, darum sei soviel gesagt, es gibt ja jede Menge Anbieter, die wahrscheinlich alle eins gemeinsam haben: Man muss sich erst mal auf sie einlassen und ein bisschen experimentieren. 😉 

 Unser Fotobuch ist sehr reiselastig, nun war ich vergangenes Jahr, entweder mit Herr L., oder mit Freunden, auch an vier Traumorten, und da macht man nun mal die meisten Fotos. Aber auch Ausflüge, Treffen mit Freunden finden ihren Platz.

Für dies Jahr habe ich mir jetzt einen Ordner auf meinem IPad geschaffen, in den ich schon übers Jahr Fotos schiebe. Dann gehen auch kleinere Ereignisse nicht verloren.

Nun halte ich es seit gestern, bunt auf schwarz in den Händen und freue mich dran, und hoffe eine Tradition begonnen zu haben, mit Fotos, jedes Jahr Revue passieren zu lassen. 

 Ein kleines Stück Glück für mich, ein bisschen #Sonntagsglück.

Das wünsche ich euch auch, genießt den Augenblick, haltet ihn in Erinnerung, mit Hilfe eines Bildes, oder auch „nur“ im Herzen.

Ganz liebe Grüße,

Monika

4 thoughts on “Die schönsten Momente bunt auf schwarz – oder – Mein #Sonntagsglück sind Erinnerungen

  1. Es ist doch völlig egal, wann man sich zurückerinnert. Sechs Wochen nach Jahreswechsel finde ich überhaupt nicht zu spät. Schön, dass du es geschafft hast. Mögest du ganz viel und lange davon zehren können… LG mila

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s