Flammkuchen mit Spargel – oder –  „Ich back’s mir“ noch schnell vor dem Ende der Spargelsaison

Mal wieder, quasi auf der Zielgeraden, kurz vor dem Ende, schaffe ich es mein Rezept für Claras Ich back’s mir – Challenge für den Monat Mai einzustellen und zu verlinken.

Das liegt halt daran, dass ich im Urlaub war und irgendwie eine kleine blogpause (sieht man mal von den Photos der Woche ab) eingelegt hatte.

Dabei hatte ich den Flammkuchen mit Spargel, Zwiebeln, Schinkenwürfelchen und Walnüssen schon vorm Urlaub gebacken und dabei auch fotografiert, aber um alles in postgerechte Form zu bringen war vor dem Urlaub keine Zeit mehr, im Urlaub hatte ich den Zettel mit dem Rezept nicht dabei und, ihr kennt das ja, nachher wird man von den Wäschebergen und dem beginnenden Alltag ein wenig erschlagen.

Zudem war das Rezept auf wundersame Weise verschwunden, und tauchte erst am Wochenende beim Hausputz wieder auf. Die Klarsichthülle, in dem es sich befand war beim Kofferpacken elegant unter den Schrank geflutscht.😉

Und so komme ich erst heute dazu, es euch vorzustellen, das Rezept für meinen 

 Zwiebel-Flammkuchen              

  

Ihr braucht dafür 

  

Für den Teig

  • 250 g Mehl
  • 1 Eigelb
  • 120 g Mineralwasser
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Prise Salz                                 .

Für den Belag 

  • 1 Pfund grünen Spargel
  • 75 g roher Schinken (ich habe gewürfelten, mageren Katenschinken genommen)
  • 1 rote Zwiebel
  • 50 g gehackte Walnüsse
  • 150 g Schmand
  • 1 Biozitrone, davon 1 TL geriebene Schale und 2-3 TL Saft

  

Den Spargel waschen, ein ca. 2-3 cm langes Endstück abschneiden, die Stangen schräg in 3 Stücke schneiden. Reichlich Wasser mit Salz und Zucker zum Kochen bringen und die Spargelstücken darin max. 5 Minuten blanchieren. Abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken und abkühlen lassen.

  

Das Mehl in eine Schüssel geben, das Mineralwasser dazugießen und alles gut verrühren. Das Eigelb, das Olivenöl und Salz zugeben und alles erst mit den Knethaken und dann mit den Händen gut verkneten.

Dann den Teig auf einem, mit Backpapier ausgelegtem Backblech sehr, sehr dünn ausrollen, was ein bisschen mühsam ist, da er sich gern immer wieder zusammenzieht. Da war Herr L. eine große Hilfe.😉

  
Den Schmand in einer Schüssel mit geriebener Zitronen-schale und Saft, Salz und Pfeffer verrühren.

  
Die Schmandmischung auf den Teig streichen, dann den Spargel, die Zwiebelringe, den gewürfelten Schinken und die gehackten Walnüsse darauf verteilen.

Nun im auf 220 Grad vorgeheizten Backofen  12-15 Minuten bei Ober/Unterhitze backen. 

 

Oh man, der Flammkuchen ist so lecker! Sonntags, wie Mittwochs.😉

Und weil das so ist, schicke ich das Rezept nicht nur zu Tastesheriff, wo heute der letzte Tag von Ich back’s mir im Mai ist, sondern auch noch zu Frollein Pfaus Mittwochs mag ich- Aktion.

Das Rezept für den Teig habe ich von meiner Freundin Claue, und es ist so schnell gemacht, dass ich es sicher auch mal mit anderen Belägen ausprobieren werde, denn die Spargelzeit ist leider schon bald vorbei.

Aber Flammkuchen geht ja immer!

Habt einen schönen Tag, und liebe Grüße, 

Monika

2 thoughts on “ Flammkuchen mit Spargel – oder –  „Ich back’s mir“ noch schnell vor dem Ende der Spargelsaison

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s