Pushpins in Kupfer, viel zu schade für die Pinnwand – oder – Do, what you love

Vor einigen Wochen beim Besuch eines holländischen HEMA-Ladens, verfiel ich mal wieder in einen mittelprächtigen Kaufrausch, der nur dadurch gebremst wurde, dass ich, wenn ich alles, was ich schön fand, den ganzen Tag hätte mitschleppen müssen. 😉  

 Aber dieses Gläschen mit Kupfer- Pushpins (nein es sind keine schnöden Heftzwecken, sondern Pinnwandnadeln!) musste mit, ohne dass ich spontan einen Verwendungszweck dafür gehabt hätte.

Nun stand es also seit daher als Dekoration auf der Bilderleiste neben dem Kupferväschen, bis ich am Wochenende spontan beschloss mit ihnen ein Muster auf schwarzem Hintergrund zu pinnen.

So macht ich mich in unserem Keller auf die Suche, nach einem rechteckigen, oder quadratischem Stück Holz. Leider Fehlanzeige! Aber gerade war Motivation und Zeit! 

  Da kamen wir die kleinen Leinwände in den Sinn, die ich so liebe und auch schon öfter eingesetzt habe. (Hier mit Schmetterlingen, hier mit Blumenkranz, hier mit Weihnachtsgedicht, oder hier mit Serviettentechnik…)

Angeregt durch die Serviette, beschloss ich dieses Statement mit den Kupferpins nachzubilden.

Und da hier gerade noch ein paar lose Papierschmetterlinge lagen, bekam der weiß-auf-schwarz bedruckte Falter einen kupferfarbenen Kumpel.

So habe ich’s gemacht:   Die Leinwände habe ich mit mattschwarzer Sprühfarbe angesprüht (die hatte ich noch, es gehen aber sicher auch Arylfarbe oder Tafelfarbe)

Nach dem Trocknen habe ich mit den Schmetterling-und Herz-Schablonen ein wenig experimentiert und sie dann mit Bleistift aufgezeichnet. 

 Und der Rest ist ganz einfach und schnell gemacht: entlang der Linie steckt ihr die Pins in die Leinwand. An den Stellen, wo darunter der Holzrahmen ist, muss man ordentlich drücken (und spätestens jetzt freute ich mich , dass ich kein Holz, sondern Leinwand genommen habe). 

 Den Text habe ich schon vorher mit einem kupferfarbenen Tuschestift  (von Faber-Castell) auf die Leinwand geschrieben. Drum ist das YOU auch nicht so mittig, wie geplant. Was lernen wir daraus? Besser ausmessen oder hinterher schreiben!😚 

 Aber alles in allem gefallen mir meine Kupferpin-Bilder recht gut, so dass ich sie euch heute beim Creadienstag zeigen möchte.

Ich bin leider schon etwas spät dran, versuche ich doch sonst schon direkt in der Früh zu verlinken, aber leider hat mich eine dicke Erkältung erwischt und ehrlich mir fielen gestern Abend beim Tippen schon die Augen zu, so dass ich beschloss, lieber früh ins Bett zu gehen. So entsteht der post erst gerade, bei Hustentee, dickem Kopp und dickem Schal um den Hals.😷

Da ich durch die Erkältung leider nur so meinen normalen Alltag hinbekomme, habe ich es leider nicht, wie geplant, geschafft etwas zu nähen, was ich bei RUMS zeigen kann. Darum gehen heute meine Kupferpin-Bilder auch dorthin.

Habt es nett und bleibt schön gesund,

LG, Monika

2 thoughts on “Pushpins in Kupfer, viel zu schade für die Pinnwand – oder – Do, what you love

  1. Oh, auch eine schöne Idee! Ich fand schon immer diese Polsternägel toll, wenn die so in alte Polstermöbel geschlagen sind. Daran erinnert mich das 🙂

    LG anna

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s