Apfel-Milchreis-Auflauf – oder – Kindheit auf der Zunge

Ganz eindeutig: Milchreis aß ich als Kind schon supergern und das hat sich auch im (hohen) Erwachsenenalter nicht geändert. 😊

Weiß, cremig, süß, am liebsten mit gemischtem Zimt und Zucker darüber, hmmm!

Okay, das läuft nicht gerade unter Lowcarb oder Gewichtswächter, aber mal so eine kleine Portion am Mittag macht dann schon satt und glücklich.

Nun macht so Pott Milchreis ja optisch nicht wirklich viel her, ist deshalb auch eher nicht die erste Wahl, wenn man seinem Besuch einen kleinen Snack auftischen will.

Ganz anders sieht es da schon aus, wenn man den Milchreis ein bisschen aufpimpt, zum 

Apfel-Milchreis-Auflauf 



Ist schnell gemacht! Und schmeckt in der Kombination süsser Reis und säuerliche Äpfel echt lecker! Und Aufläufe finde ich immer toll bei Besuch, denn das Topf-und Schüssel-Sammelsurrium ist in der Spülmaschine und alles ist schön clean.😉

Das braucht ihr: 



  • 200 g Milchreis
  • 1 l Milch
  • 1 Msp. Salz
  • 1 Tütchen Zitronenschalenaroma (oder etwas geriebene Zitronenschale)
  • 3 große Äpfel
  • 3 Eier
  • 4 EL Zucker
  • 2 EL Margarine 
  • Zum Bestreuen: 3 EL Zucker & 3 TL Zimt

Den Milchreis könnt ihr ruhig schon am Vorabend kochen. Dazu den Reis im Sieb abbrausen, ihn in der Milch mit Salz und Zitronenschale zum Kochen bringen. Dabei rühren, rühren, rühren ! 20 Minuten bei kleinster Stufe ausquellen lassen und abkühlen lassen. Dabei ggf. öfter umrühren.



Die Eier trennen, dann die Eigelbe mit dem Zucker unter dem Milchreis rühren. 



Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen und unterheben.



Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Auflaufform (Die Menge reicht für eine große Form, ich habe zwei Kleine benutzt) einfetten. Die Äpfel schälen und in möglichst kleine Spalten schneiden.

Die Hälfte des Reis in die Form füllen , dann die Apfelspalten darauf verteilen und den restlichen Milchreis daraufbersteichen. Einige Butterflöckchen darauf verteilen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 30-40 Minuten bei 200 Grad garen.

Nach dem Garen nach Geschmack mit einer Zucker/Zimtmischung bestreuen.

Der Auflauf kann kalt und warm serviert werden. Mir schmeckt er lauwarm am besten.

Und meinen Freundinnen, denen ich ihn serviert habe, fanden ihn  auch sehr, sehr lecker!

Ja, so Vorlieben aus der Kindheit bleiben einem das ganze Leben – Kindheitserinnerungen auf der Zunge eben!😉

Obwohl ich den Apfel-Milchreis-Auflauf nicht nur Mittwochs mag, finde ich, dass er prima zu Frollein Pfau’s Aktion Mittwochs mag ich (Mmi) passt und dahin sende ich ihn jetzt mit den besten frühlingshaften Grüßen an alle Kinder und Kindgebliebenen, 

Monika 



4 thoughts on “Apfel-Milchreis-Auflauf – oder – Kindheit auf der Zunge

  1. Liebe Monika,
    danke für diese leckere Kindheitserinnerung! Ja, das gab es schon früher oft und auch heute essen wir so etwas gern :O) Ich denke, das muß ich auch mal wieder machen ;O)
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und sonnigen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    Gefällt mir

  2. Weißt du was: Ich habe als Kind schon Milchres gehasst, und meine Enkelin tut das auch. Ich musste den ( in Wechsel mit Griesbrei ) essen, wenn ich nachmittags Schule hatte ( bei uns wurde meinem Vater zuliebe, der nicht in der Ministeriumskantine essen wollte, abends warm gekocht ). Das Enkelkind kriegt ihn in der Kita & nimmt dann immer ein Butterbrot mit. Fast so schlimm war, wenn auf unseren früheren Griechenlandreisen die Freunde immer aus meinem schönen griech. Jogurt „risogalo“ machten…
    So unterschiedlich können Geschmäcker sein…
    LG
    Astrid

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s