Biwyfi: Dem Alltag entfliehen

Diesen Monat ist das Thema bei Luzia Pimpinellas Biwyfi-Aktion: Dem Alltag entfliehen.

Ich habe länger überlegen müssen, was ich als kleine Flucht aus dem Alltag empfinde.

Ist es Treffen mit einer Freundin zum Frühstück in einem Cafe?

Ist es ein Kinobesuch?

Ist es ein Tagesausflug nach Düsseldorf, an dem es gar nicht so sehr um’s Shoppen, sondern viel mehr um’s Schauen und Fotografieren ging?

Ist es ein Sparziergang mit Herr L. am Rosenmontag in Kloster Kamp, bei schönstem blauen Himmel und den ersten wärmenden Sonnenstrahlen?

Ist es das Häkeln einer Mütze, oder das Stricken an einer Jacke, bei dem die Hände einfach werkeln, man dabei aber herrlich ein Hörbuch hören oder fernsehen kann?

Ist es ein Telefonat mit einer Freundin, die man viel zu selten sieht, weil sie halt 80 km weit weg wohnt?

Ist es der  Besuch einer pädagogischen Fachtagung, der interessante Fragen aufwirft?

 

Dies alles hat es für mich in diesem, heute endenden, Februar gegeben.

Ja, und sicher sind das alles Dinge, die einem den Alltag schöner, lebenswerter machen.

Sie sind quasi das Gewürz in der Suppe:

Das Süppchen kann man ja auch so löffeln, denn es macht satt und wärmt, aber erst mit Salz, Pfeffer und Kräutern wird es  richtig schmackhaft und macht glücklich.

Mein Salz in der Alltagssuppe waren Treffen mit Freundinnen, mein Pfeffer die Besuche von anderen Orten und meine Kräuter das Entspannen beim Häkeln oder Stricken.

Aber ich würde das alles nicht als Alltagentfliehen bezeichnen, denn es gehört zu meinem Alltag, zu mir, zu meinem Zusammenleben mit anderen Menschen.

Wobei ich am ehesten das Gefühl habe, meinem normalen Alltag, der viel Kommunikation beinhaltet, zu entfliehen, ist (Achtung: Klischee!!) der wöchentliche

Besuch meines Yogakurses.

Denn da bin ich mal ganz auf mich konzentriert, horche viel in mich hinein, versuche (meist erfolglos) auch mal Nichts zu denken. (Aber immerhin „schreibe“ ich bei den Meditationsphasen keine „innerlichen“Einkaufszettel mehr, wie zu Beginn meiner Yogazeiten😉)

Yoga empfinde ich für mich als wirkliche Auszeit vom Alltag, genieße mittlerweile das Runterkommen am Anfang.

Das gelingt mir aber auch nur, wenn ich in einen Yogakurs gehe, denn zu Hause, ob mit DVD, CD, oder ohne jeglichen  Beistand, schlabbere ich diesen Teil immer und absolviere nur das Sportprogramm.

Und gerade die Anfangs-und Endentspannung tuen mir so gut.

Ja, das ist meine Art, dem Alltag zu entfliehen!

Da Biwyfi ja eine Fotochallenge ist, fand ich das Bild des Yoga-Frosches, den im Schaufenster eines Dekoladens entdeckt habe sehr passend, um meine kleine Alltagsflucht auch visuell darzustellen.

Bei Luzia Pimpinella könnt ihr schon von vielen Bloggerinnen lesen, wie sie dem Alltag entfliehen und ich geselle mich jetzt mal zu ihnen.

Euch wünsche ich ein schönes Wochenende und sende entspannte Grüsse (oohhmmm!),

Monika

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s