Es darf gepiekst werden – oder – Lichtbasteleien für Groß und Klein

Am Sonntag, bei Meinen Photo der Woche habe ich es schon mal ein wenig leuchten lassen, und hatte versprochen, dass ich euch im Laufe der Woche zeigen werde, was sich hinter dem Lichtmuster verbirgt.

Der Ausgangspunkt war aber eigentlich eine andere Bastelei, die ich in einer meiner Spielgruppen anbieten wollte.
Die Kinder sind 2 – 2 4/3 Jahre alt, da ist gerade auf dem Strich schneiden eher unmöglich, aber um ein Muster in etwas reinzupieksen, dafür reicht auch bei ihnen schon die Feinmotorik und die Ausdauer.
IMG_0569.JPG
Wobei allerdings ich das Tannenlicht aus dieser Anleitung gebastelt habe, als Anschauungsobjekt.
Und da ich noch etwas Metallfolie in Kupfer übrig hatte, ist es kein grünes Bäumchen, wie bei meinen Maxikindern geworden.

Leider hatte ich an dem Kursmittag alle Hände voll zu tun, so dass ich total vergessen habe die Aktion zu knipsen.
Lediglich ein schneller Schnappschuss einiger fertigen Werke ist in der folgenden Collage links oben zu sehen.

IMG_0575.JPG

Am besten gefällt mir da das Bäumchen ganz links, denn das hat das Kind ja wohl ganz alleine gemacht.😉

Wollt ihr so ein Tannenbäumchen nachbasteln, ob selber oder mit Kindern, so braucht ihr:

Metallfolie (nicht nur die einfache Alu-Bastelfolie, sondern, auch sogenannte Prägefolie) Gibt es z.B. hier.

ein Holzstück 10×10 (habe ich mir im Baumarkt zurecht schneiden lassen), ggf. die Schnittkanten glatt schmirgeln.

eine Filzmatte oder ein Stück dicken Teppichrest

eine sogenannte Prickelnadel (gibt es im Bastelladen oder z.B. bei Buttinette)

Schere, Lineal und zwei Heftzwecken

IMG_0576.JPG
Die Vorlage könnt ihr euch in DIN A4 ausdrucken, dann hat sie die passende Grösse.
IMG_0570.JPG
Die Vorlage übertragt ihr mit Bleistift auf die Metallfolie, schneidet dann die Umrisse aus.
Größere Kinder können das auch schon selber.
Jetzt falzt ihr ca. 1 cm des Stammes nach innen, das geht am besten mit Hilfe eines Lineals oder des Scherengriffs.

IMG_0571.JPG
Ihr könnt ein Muster vormalen, oder frei drauflos prickeln, ganz nach Gusto.
Ich habe teils mit Hilfe eines Korkens, teils frei Kreise aufgemalt.
So hat mein Baum viele Kugeln bekommen.
Bei sehr kleinen Kindern würde ich kein Muster vorgeben, sondern sie einfach drauflosprickel lassen.

IMG_0572-0.JPG
Das fertige Werk befestigt ihr dann, wie ihr es auf der Collage sehen könnt mit Heftzwecken an dem Holzstück.
Hochklappen, und schon fertig!
Durch das starre Material hat der Baum ausreichend Stand.
Und schon könnt ihr ein Teelicht solo, oder in einem Gläschen dahinter entzünden.

IMG_0562.JPG

Nun zeige ich euch noch schnell, wie denn mein MPW-Licht entstanden ist.
Das ist nämlich mitnichten eine leere Konservendose, sondern (diesmal die schlichte) Sternchen-Alubastelfolie, die um ein Glas gelegt wird.
IMG_0573.JPG
Dafür braucht man:

ein möglichst gerades Glas, (z.B. ein Honigglas, wie bei mir)

ein Zentimetermaß zum Ausmessen von 1.Höhe und 2. Umfang des Glases

Aluminium-Bastelfolie

Filzmatte und Prickelnadel (eine dicke Stopfnadel geht natürlich auch)

Schere, Lineal und Tesafilm

Ihr messt euer Glas aus, und übertragt die Masse mit Lineal auf die Bastelfolie, für den Umfang gebt ihr 1-2cm Zugabe zum Überlappen und Kleben.

Dann darf gepiekst werden.
Mein geometrisches Muster ist durch die aufgedruckten Sternchen entstanden, die Schlangenlinien haben sich ganz von allein ihren Weg gesucht.
Und auch hier gilt: Basteln die Kleinsten selber, bitte einfach prickeln lassen, auch das wirkt total schön!!!!

IMG_0574.JPG
Und so sehen die ummantelten Gläser dann fertig aus.
Das obere Foto habe ich zwar mit entzündeten Teelichtern, aber bei Raumbeleuchtung geknipst.
Beim unteren Foto seht ihr, wie sie bei totaler Dunkelheit wirken, und ihr erkennt mein MPW sicher wieder.

Diese einfache Bastelei schicke ich jetzt zu RUMS, zum Creadienstag und zu Kiddikram
Vielleicht ist das ja für den ein, oder Anderen eine Anregung mit seinen „Zwergen“ für die heimische Deko oder als Geschenk für Omas, oder Patentanten, ein Geschenk zu basteln.
Aber natürlich dürfen auch Große losprickeln.😉

Jetzt wünsche ich allen eine kreative Woche, und werde heute wohl mal so langsam „Weihnachten“ bei mir einziehen lassen, denn gestern haben mich die Temperatur und der strahlende Sonnenschein noch davon abgehalten.
Es erschien mir einfach zu schräg mich, bei geöffneter Balkontür, mit Rock-Christmas-CD in Stimmung zu bringen.😜

Habt es nett,
LG,
Monika

10 thoughts on “Es darf gepiekst werden – oder – Lichtbasteleien für Groß und Klein

  1. In meiner Schulzeit hieß es zwar noch nicht prickeln, aber ich hab damals schon geliebt, was sich mit dieser einfachen Technik alles zaubern lässt. Freilich waren meine Motive nicht so symetrisch, aber im Kerzenschein ist auch nicht so Gelungenes schön. Wunderschön finde ich Deinen Baum, obwohl ich die Teelichte auch sehr mag.
    Ganz liebe Grüße zu Dir
    Sonja

    Gefällt mir

  2. Hallo Monika,
    die Windlichter und die Tanne sind wunderschön geworden.
    Selbstgemachtes gefällt mir oft besser als selbstgekauftes.
    Das mit der Adventsstimmung ist so ein Ding, ich weiß noch gar nicht, wie ich dieses Jahr dekoriere, ich glaube, es wird mit Moos, Bauernsilber und weiß.
    Aber heute am Morgen hatten wir ja Raureif und 0°, vielleicht kommt jetzt auch eine andere Stimmung auf und sonst werde ich spätestens am Donnerstag auf dem Kölner Weihnachtsmarkt ordentlich angeschubst. ;o)
    Liebe Grüße
    Gudrun

    Gefällt mir

  3. Liebe Monika,
    toll was du mit den Kindern und Eltern machst. Die Kinder waren bestimmt mit Eifer bei der Sache und das hat sich gelohnt- wunderschöne Teelichthalter sind entstanden. Eine sehr tolle Idee meine Liebe. Und deine Lichtgläser sind sehr sehr schö geworden.
    Ganz liebe Dienstagsgrüße
    Ute

    Gefällt mir

  4. Die gestupften Teelichter fand ich schon sehr schön, aber die Bäumchen sind auch allerliebst… mein Kleiner mag diese Technik immer noch sehr, auch wenn er schon mit Schere gut umgehen kann.
    Liebe Grüße,
    Kebo

    Gefällt mir

  5. „Prickeln“ – das weckt Erinnerungen an längst vergangene Zeiten in meinem Job in der Kita mit den allerkleinsten Zwergen (damals in den Neunzigern bei uns eine echte Raritäten-Einrichtung mit U1 bis zur Einschulung, heute völlige Selbstverstãndlichkeit).

    Das Schönste an der Prickelei, so finde ich, ist nicht etwa nur das tolle Resultate, sondern die Tatsache, dass dies wirklich jeder kleine oder große Mensch hinkriegen kann! Auch die Bastel-Legastheniker haben ein sofortiges Erfolgserlebnis 😉

    Sehr schöne Motive, liebe Moni! 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s