Ich back’s mir im Oktober: Quiche – oder – Quiche, Quiche, hurra! Tomatenquiche

Yeah, das Thema hat sich Clara vom blog Tastesheriff wieder prima ausgedacht!! Woher wusste sie, dass ich der absolute Quiche-Fan bin?
Na ja, sie wusste ja wahrscheinlich nicht, dass ICH so ein Liebhaber dieser herzhaften Kuchen bin, sondern fand es einfach an der Zeit den warmen Kuchen, von denen es ja Hunderte von Varianten gibt, einfach mal ein Kapitel ihrer challenge: Ich back’s mir, zu widmen.

Dankeschön dafür!!!
Der Quiche im Allgemeinen gehört schon lange zu meinem liebsten Back-Repertoire, denn ich finde es so genial, dass man ihn ja quasi mit praktisch jeder Kombi aus Fisch oder Fleisch, (oder fleischlos) mit Gemüse bestücken kann.
Und im Besonderen wollte ich euch heute eigentlich mein jahrelang erprobtes Rezept für Lauchquiche vorstellen, aber dann entdeckte ich dies Rezept für eine superleckere

Tomaten-Quiche

Ihr braucht dafür:

Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Margarine
  • 75 ml Wasser

Für die Füllung:

  • 600 g Tomaten (ich nahm kleine Rispentomaten)
  • 250 g Mozzarella
  • 1 Bund Basilikum
  • 1 kleine Zwiebel
  • 100 g Creme fraîche
  • 1-2 TL Paprika edelsüss
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Öl

Aus dem Mehl, Salz, der Margarine und dem Wasser schnell mit den Knethaken des Mixers einen Mürbeteig zubereiten.

Den Teig zu einer Kugel formen, in Alufolie wickeln und in den Kühlschrank legen.

Nach mind. 1 halben Stunde, rollt ihr den Teig auf Mehl dünn aus.

Eine Quicheform (meine hat einen herauszuhebenden Boden) dünn einfetten.

Den ausgerollten Teig locker über das Nudelholz rollen und so in die Form transportieren.

Den Teigrand andrücken und dann ringsherum glattschneiden, nochmals kaltstellen.

Den übriggebliebenen Teig mit einem Teigrädchen in Streifen schneiden.
Diese auf ein Brettchen legen, mit Folie abdecken und ebenfalls kühl stellen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

In der Zwischenzeit die gewaschenen Tomaten halbieren.

Die Zwiebel kleinschneiden, den Mozzarella in Scheiben schneiden.
Beides auf dem Boden verteilen, die Schnittfläche der Tomaten nach unten.

Das Basilikum in Streifen schneiden.

Ein Ei trennen und mit dem Eiweiß den Boden der Quicheform bestreichen.

Das restliche Eigelb, das ganze Ei, die Creme fraîche, die Basilikumstreifen und 1-2 TL von dem Paprikapulver in einer Schüssel verrühren.

image

Diese Mischung über die Quiche gießen.

Nun die Teigstreifen gitterförmig darüberlegen, etwas andrücken und mit 1 EL Öl bestreichen.

Dann die Quicheform auf unterste Stufe auf das Gitter des Backofens stellen und bei 200 Grad ca. 30 – 40 Minuten backen (das ist individuell von eurem Backofen abhängig).
Bräunt die Oberfläche zu schnell, könnt ihr sie mit Backpapier abdecken.

Oh, die Tomatenquiche hat das Zeug mein neuer Favorit zu werden, denn sie war wirklich sehr,sehr lecker.

Und deshalb sende ich auch diese Quiche zu Tastesheriffs challenge, zumindest erstmal und in den nächsten Tagen werde ich auch sicher noch mal meinen Klassiker backen und euch auch hier und bei Clara vorstellen.

Habt es nett und kuschelig an diesem Wochenende, das sich wirklich herbstlich gebärdet.

LG,

Monika

2 thoughts on “Ich back’s mir im Oktober: Quiche – oder – Quiche, Quiche, hurra! Tomatenquiche

  1. Hmm, deine Variante klingt aber auch sehr lecker 🙂
    Aber das ist für mich nicht gebacken, sondern gekocht 😉 Aber meine Definition ist da ja auch sehr ungewöhnlich und eher nicht allgemeingültig…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s