Simsala-Basilikum: Schnell ein Eis zaubern – oder – Basilikumeis, selbstgemacht, keine Hexerei

Es war Freitag vor einer Woche, da waren wir mit lieben Freunden lecker essen.Und die Krönung des Essens kam am Ende, denn zum Abschluss gönnten wir uns alle einen leckeren Glücklichmacher. (So war die Dessertkarte betitelt).

Das Basilikumeis, welches sich Herr L. bestellt hatte, war für mich der Favorit.
Meine Freundin und ich hatten uns eine Dessertauswahl bestellt und da war es auch dabei, köstlich!!!!

Und am Sonntag hatte ich endlich Zeit ein Rezept, (dass ich bei Chefkoch.de entdeckt habe), mal auszuprobieren.
Und?
Anders als im Restaurant, aber nicht minder lecker, wie auch unser Besuch gestern nach dem Grillen bestätigte.
Und deshalb hier das erprobte, und für gut befundene Rezept.

Ihr braucht dazu:

  • 200 ml Wasser
  • 200 g Zucker
  • abgeriebene Schale von der ganzen und Saft von der halben Biozitrone
  • ca. 20 Basilikumblätter
  • 250 g Jogurth (3,5%)

Den Zucker und das Wasser zu einem sogenannten Läuterzucker einkochen (Das dauert ca. 10 Minuten).

Danach gieße ich den Sirup in die hohe Rührschüssel, die ich auch später zum Pürieren verwende, stelle diese in eine mit sehr kaltem Wasser gefüllte Schüssel und lasse die Reduktion im Wasserbad abkühlen.
Zum Beschweren stelle ich noch eine Porzellanschüssel obendrauf.

In der Zwischenzeit die Basilikumblätter abspülen, abtropfen lassen und dann auf Küchenpapier trocknen lassen.

Die Zitronenschale abreiben und eine halbe Zitrone auspressen.

Die Basilikumblätter in den Läuterzucker geben und mit dem Mixstab fein pürieren.

Erst den Zitronensaft dazugeben und verrühren, dann Joghurt und Zitronenschale gut untermengen.

Da ich keine Eismaschine besitze, habe diese Masse in eine flache Schale (mit Deckel) gefüllt und für mindestens vier Stunden ins Gefrierfach gestellt.
Am Anfangs habe ich diese Masse alle 30 Minuten umgerührt, um zu verhindern, dass sich Eiskristalle bilden.

Nach vier Stunden war dann eine relativ feste Masse daraus geworden, besser wäre es aber sicher, das Eis über Nacht gefrieren zu lassen.

Aber ich wollte das Basilikumeis ja heute als Nachtisch beim Grillen servieren und es ließ sich auch nach der kurzen Gefrierzeit mit dem Eisportionierer zu Kugeln formen, schmolz aber dann noch relativ schnell.
Ich werde es auf jeden Fall noch mal ausprobieren und ihm dann eine Nacht Gefrierzeit geben.
😉

Ein paar, mit Puderzucker bestäubte Erdbeeren dazugeben, farblich UND geschmacklich der Hit.

Und wie schmeckt jetzt Basilikumeis?
Klar, süss, aber durch die Zitrone nicht zu süss, frisch durch das Jogurth, kurz gesagt sehr, sehr lecker. 😉 Mmmhhh!

Und darum ein Fall für „My Monday Mmmhhh“ bei Glücksmomente.

Macht’s euch nett und habt einen schönen Wochenanfang,
LG,
Monika

2 thoughts on “Simsala-Basilikum: Schnell ein Eis zaubern – oder – Basilikumeis, selbstgemacht, keine Hexerei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s