„Mittwochs mag ich“ mehr von Dresden erzählen – oder – Dresden im Mai (Teil 2)

Weil es heute so schön passt, wandert mein zweiter Teil des Dresden-Reiseberichtsm zu Mittwochs mag ich“ bei Frollein Pfau, damit ich meine Begeisterung mit möglichst Vielen teilen kann.

Hier kommt jetzt also,Teil 2 von: Dresden im Mai? (Teil 1 gibt es hier!)

Gewohnt haben wir übrigens im art’otel an der Ostra Allee, einem stylischen Hotel mit Zimmern mit durchdachten und witzigen Design-Details, dass Kunst im Namen und auch im Haus hat, ein leckeres Frühstücksbuffet bietet und superzentral liegt, knapp 5 Gehminuten vom Zwinger.

Die beiden linken Bilder zeigen die Hotellobby, die beiden anderen Fotos gewähren einen Blick auf unser Bett, bzw. ins Bad.

Nach den beiden ersten, etwas regnerischen Tagen, hatten wir ab Montags dann den Wettergott auf unserer Seite, und bei so blauem Himmel verliebten wir uns noch mehr in Dresden.
Die beiden obereren Bilder zeigen Impressionen des Zwingers, diesem barocken Gebäudekomplex, in dem man allein schon Tage verbringen könnte, und immer noch neue Perspektiven und Ausblicke, z.B. auf die markante Kuppel der Kunstakademie, entdecken könnte.
Zu verdanken hat Dresden den Zwinger August, dem Starken, dessen goldenes Reiterstandbild ihr unten rechts sehen könnt, das aber auf Neustädter Seite steht.

Oben links seht ihr eine Nachtansicht vom Zwinger, die bei unserer Führung mit einem „Nachtwächter“ entstanden ist.
Kurzweilig und interessant präsentierte er uns historische Orte und kleine Geschichtchen.

Am letzten Tag in Dresden schlossen wir uns auch tagsüber einer Führung an, mit einer wunderbaren Dresdenerin, namens Anette, die voller Begeisterung, Fachwissen und Esprit soviel Lust auf ihre Heimatstadt machte, dass man ihr stundenlang hätte zuhören können.
Ohne sie hätten wir das Nymphenbad (oben links) im Zwinger sicher nicht entdeckt.
Und zum Fürstenzug wusste sie allerlei Interessantes zu berichten, weit über das hinaus, was der Reiseführer dazu schreibt.

Nicht vorenthalten will ich euch die Markthalle in der Neustadt, in den ich unbedingt noch hineinwollte, während meine „grippige“ Freundin ein längeres Päuschen einlegte, die Arme.
Bei der Markthalle handelt es sich um einen restaurierten Gründerzeitbau, dem ich wünsche, dass dort noch mehr Geschäfte und Stände einziehen, denn ich fand das Ambiente dort sehr schön, nur gab es leider viele freie Verkaufsflächen.
Ansonsten haben meine Freundin und ich eher ein Kultur-Wochenende (wie ihr schon der vorherigen Bilderflut entnehmen konntet), denn einen Shoppingtrip gemacht, obwohl quasi im „Vorbeiflug“ auch noch ein Paar Schuhe und allerlei Kleinkram den Weg in meinen Koffer fanden.

Wer sich tapfer bis hier durchgeschlagen hat, dem zeige ich hier noch kurze Schlaglichter auf Orte, die wir besucht haben, die toll waren, über die man aber noch einen eigenen post schreiben könnte.

Oben: Impressionen des „Blauen Wunders“, der Brücke nach Loschwitz.

Mitte: Der Hauptbahnhof, hier ein Bild der Dachkonstruktion, weil’s so schön in diese Collage reinpasst.

Unten: Im Schloss haben wir uns das historische, grüne Gewölbe angeschaut, da man dort aber nicht knipsen darf, zeige ich euch hier stellvertretend die Kuppel über dem kleinen Schlosshof, ein transparentes Membrandach.

Nach dem Thema Metall-und Dachkonstruktionen, gibt es jetzt Säulen zu sehen:

Links: Umfilzte Säule in der Kunsthopassage

Mitte: Umstrickte Säule (na gut es ist ein Laternenpfahl 😉 ) auf der Brühlschen Terrassen.

Unten: Säulen in der Semper Oper, sehen aus wie Marmor, sind aber aus Gips.

Alles Schöne hat irgendwann ein Ende…

… und so hieß es dann am späteren Dienstagabend Abschied nehmen von Dresden.
Nachdem der Heißluftballon glücklich gelandet war, konnte unsere Maschine starten und der tolle Sonnenuntergang über der Elbe war perfekt.

Mein Fazit unserer Reise:
Dresden ist wunderschön, wir MÜSSEN 😉 noch mal wiederkommen, es gibt noch so viel zu sehen!!!!!

So nun habt ihr es geschafft, und ich freu mich über jeden, den ich vielleicht auch zu einem Besuch motivieren konnte, der hier vielleicht kommentiert und/oder noch den ein oder anderen Reisetipp parat hat.

Und wie gesagt bald geht es schon wieder los, Richtung Süden, ins schöne Wien, dass uns bei unserem Trip letztes Jahr so gut gefallen hat, dass auch Herr L. dort gerne noch mal hinwollte 🙂
Und sicher gibt es dann die nächste Bilderflut… 😉

Habt es nett und LG,
Monika

2 thoughts on “„Mittwochs mag ich“ mehr von Dresden erzählen – oder – Dresden im Mai (Teil 2)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s