Back’s mir: Zitronen-Jogurth-Grieß-Kuchen – oder – Hier haben die Zitronen keine Chance zum Sauermachen ;-)

Wenn ihr gleich die Zutatenliste meines Rezept zur „Back’s mir“-Challenge in diesem Monat lest, dann wisst ihr, warum die Zitronen keine Chance haben. Ich sag nur Sirup… 😉

Doch bevor ich euch das Rezept dieses unglaublich saftigen, türkischen Kuchens vorstelle,muss ich noch etwas ausholen.
Als Clara vom blog Tastesheriff ihre Kuchen-Monatsaufgabe stellte, dachte ich nur: „Oh nein, warum habe ich ihn schon gepostet, ihn den genialen Orangenkuchen, der ein großes Publikum verdient!“ 😦
Nu, vorbei ist vorbei, aber ihr könnt ja hier mal lauern.

Und dann fiel mir der Kuchen aus meinem türkischen Kochbuch ein, den ich sträflicherweise schon sooo lange nicht mehr gebacken hatte.
Das hat er nicht verdient, denn, wie schon gesagt, er ist so saftig und lecker und zur Feier von „Back’s mir“ hat er noch ein Zitrönchen mehr bekommen. 😉

Zutaten:

  • 500 g (am besten) Vollmilchjogurth
  • 4 Eier
  • 1 Vanilleschote
  • 200 g Zucker
  • Schale und (für das Sirup) Saft von 2 Biozitronen
  • 125 g + etwas Butter
  • 500 g Hartweizengrieß
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Paniermehl für die Form (26 cm Ø)

Für den Sirup:

  • 400 g Zucker (Schnappatmung)
  • den Saft von den 2 Biozitronen
  • 3/4 l Wasser

Jetzt unbedingt schon mal: Den Backofen auf ca. 180 Grad vorheizen

Und so geht’s:

1. Die Butter in der Mikrowelle schmelzen.
2. Zum Jogurth, Zucker und geschmolzener Butter, die ausgekratzte Vanilleschote in die Schüssel geben.
3. Die 4 Eier zufügen.
4. Schale von den 2 Biozitronen reiben.

5. Alles mit dem Schneebesen (besser als mit dem Mixer, da sehr flüssig 😉 und spritzig. Ich weiß wovon ich rede!!) gut verrühren. Grieß und Backpulver in einer anderen Schüssel vermischen.
6. Dies zur der flüssigen Mischung geben und (jetzt gerne) mit dem Mixer gut verrühren.
7. Die Springform mit der restlichen Butter gut einfetten und…
8. …mit Paniermehl ausstreuen.

9. Den Teig in die Form füllen und im Backofen auf mittlerer Stufe ca. 40-45 Minuten backen.(Stäbchenprobe)
10. In der Zwischenzeit aus dem Wasser, Zucker und Zitronensaft einen Sirup zubereiten.
11. Dazu Zucker und Wasser in einem Topf zum Kochen bringen.
Den Zitronensaft dazugießen und bei starker Hitze, ohne Deckel ca. 5 Minuten kochen lassen.
Danach in eine Glaskanne umfüllen und abkühlen lassen.

Ich sag’s euch gleich: Der Sirup zieht einem echt die Schuhe aus, erst so quietschesüß und dann sauer, brhhh! Aber, alles wird gut! Er geht eine wunderbare Symbiose mit dem kompakten Grießkuchen ein.
Hier haben die Zitronen keine Chance zum Sauermachen.

12. Den Kuchen kurz in der Form auskühlen lassen, die Form auf eine große, tiefe Platte stellen, und dann nach und nach mit dem gesamten Sirup den Kuchen quasi ertränken. 😉

Den Kuchen dann vollständig in der Form erkalten lassen und erst dann den Ring entfernen.
Und wie von Zauberhand hat der Grießkuchen dann den ganzen Sirup aufgeschlürft,schlüüchch.

Dann könnt ihr den Kuchen in Quadrate schneiden, denn von ihm schafft man nur kleine Portionen.
Aber Vorsicht, der Zitronen-Jogurth-Grieß-Kuchen macht süchtig, und er hielte sich tagelang frisch, wäre er nicht so lecker!!!

Und jetzt schicke ich ihn zu der stattlichen Sammlung von Zitrusfruchtkuchen bei Tastesheriff.
Dort ist er in guter Gesellschaft. 🙂

Habt es nett und LG,
Monika

4 thoughts on “Back’s mir: Zitronen-Jogurth-Grieß-Kuchen – oder – Hier haben die Zitronen keine Chance zum Sauermachen ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s