(Alltime) Kirschkuchen – oder – Ein großes Blech voll saftigem Kuchen

Die Globalisierung hat ja auch vor der Kuchenszene keinen Halt gemacht. 😉 Man denke nur an die, schon altbewährten Muffins, die hippen Cupcakes, die witzigen Cake Pops, Financiers (kleine Mandelkuchen aus Frankreich), Macarons, und mir ganz neu die Whoopie Pies (Doppeldeckerkuchen mit Füllung).
Und meine Aufzählung, was aus aller Welt jetzt auch in unseren Backöfen Köstliches gebacken wird, ist sicher nicht vollständig.

Aber manchmal da muss es dann einfach der gute alte Blechkuchen sein!
Ein großes Blech voll Kuchenglück!
Am liebsten mit Obst, ohne viel Schnick und Schnack.

Und mein Favorit ist ein Ganzjahreskuchen, der ALLTIME Kirschkuchen. 🙂

Bevor demnächst wieder frisches Obst in Hülle und Fülle auf den Markt kommt, und man Lust auf süßsauren Rhabarber-Baisers-Kuchen bekommt, oder seiner Erdbeer-Liebe mit vielerlei Kuchenvarianten frönen kann, (schon der Gedanke an einen schlichten Erdbeertortenboden lässt mir gerade das Wasser im Mund zusammenlaufen), da sind dann die Sauerkirschen aus dem Glas eine tolle Möglichkeit das ganze Jahr hindurch einen saftigen Obstkuchen zu backen.
(Es muss ja nicht immer ein Apfelkuchen sein!)

Und hier gibt es, nach langer Vorrede endlich das Rezept. 😉

Kirschkuchen vom Blech

Zutaten:

Für den Teig

  • 250 g weiche Butter oder Margarine
  • 250 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Biozitrone (abgeriebene Schale und für den Guss den Saft)
  • 5 Eier
  • 350 g Mehl
  • 100 g Stärkemehl
  • 3/4 Päckchen Backpulver
  • 1 Becher saure Sahne

Für den Belag

  • 2 Gläser Sauerkirschen
  • 100 g Mandelblättchen

Für die Glasur

  • 20 g Pflanzenfett
  • 150 g Puderzucker
  • den Saft von der Biozitrone
  • Backpapier für das Backblech

Achtung: Backofen NICHT vorheizen!

Die Kirschen in ein Sieb gießen und abtropfen lassen.
Die Biozitrone heiß abwaschen und dann die Schale abreiben.

By the way, da es gerade auf Ostern zugeht und ich sicher noch das ein oder andere ausgeblasene Ei zum Basteln gebrauchen kann, habe ich direkt mal die Chance genutzt, „Fünf auf einen Streich“ zu erhalten.

Auf den Fotos oben könnt ihr sehen, wie ich dabei vorgehe:

Mit dem Eierpiekser oben und unten ein Loch reinpieksen.
Diese dann mit einer Rouladennadel größer pulen, an der Spitze des Eis das Loch ruhig größer machen, da man es so herum ja aufhängt und eh ein Hölzchen und Band reinbekommen muss.
Also quält euch nicht mit mikroskopisch kleinen Löchern!
An der „platteren“Seite durch das etwas kleinere Loch pusten und so den Inhalt durch das grössere Loch auf der anderen Seite in eine Schüssel pusten.
Versteht mich noch jemand? 😉

Voila, so kann man prima auch fünf Eier hintereinander auspusten, ohne zu kollabieren. 😉

Zurück zum Kuchen:
Die Margarine schaumig rühren.
Zucker, Prise Salz, die Zitronenschale und nach und nach die Eier dazugeben und gut vermengen.
Mehl, Stärkemehl und Backpulver vermischen und unterrühren.

Zu dem, nun noch sehr festen, Teig die saure Sahne geben und gut unterrühren.
Dann wird der Teig auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Blech gestrichen. (Für Rührteigkuchen nehme ich gerne Backpapier, bei Mürbe-, oder Hefeteig fette ich das Blech lieber, weil der Boden dann knuspriger wird.)

Die abgetropften Kirschen gleichmässig auf dem Rührteig verteilen und dann die Mandelblättchen darüberstreuen.

Nun schiebt ihr das Blech in die Mitte des KALTEN Backofens und backt es bei 180 Grad Umluft.(O/U-Hitze 200 Grad) ca 50 Minuten.
Den fertigen Kuchen auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit für den Guss das Pflanzenfett schmelzen und wieder abkühlen lassen.
Den Puderzucker dazusieben und den Zitronensaft der Biozitrone verrühren und damit den, noch lauwarmen Kuchen bestreichen.

Und was soll ich sagen:

Mein Alltime-Kirschkuchen ist sehr, sehr lecker!

Uuunndd: Man kann ihn super einfrieren, (Ich mach das in einer flachen Gefrierdose)
Aufgetaut schmeckt er dann wie frisch.

Ich hoffe, ich hab euch den guten, alten Blechkuchen etwas schmackhaft gemacht, leider kann ich euch ja keine Kostprobe durch’s Netz schicken, da müsst ihr schon selber ran. 😉

Macht euch morgen einen netten Sonntag, auch, wenn der Frühling eine kleine Atempause einlegt. Die sei ihm gegönnt, oder?

Habt es nett und
LG,
Monika

3 thoughts on “(Alltime) Kirschkuchen – oder – Ein großes Blech voll saftigem Kuchen

  1. Dein Blog ist wirklich toll. Auf meinem Blog habe ich auch einige gute Rezepte, die ich von meiner Oma bekommen habe… Schau doch mal vorbei und lass dich inspirieren… Liebe Grüße und behalte den Spaß am Bloggen 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s